Eine Geschichte, die die Welt bewegt

Vox setzt Serie "Der Club der roten Bänder" fort

+
Die Club-Mitglieder: Alex (Timur Bartels), Jonas (Damian Hardung), Hugo (Nick Julius Schuck), Anton  (Ivo Kortlang), Emma (Luise Befort) und Leo (Tim Oliver Schultz, von li.).

Köln - Mit einer wahren Geschichte hat der Privatsender Vox den Überraschungserfolg des Jahres gelandet. "Der Club der roten Bänder" wird mit einer zweiten Staffel fortgesetzt.

Bis zu 2,71 Millionen Zuschauer begleiteten bisher die Dramedy-Serie "Der Club der roten Bänder", die am Montag, 7. Dezember, in einem bewegenden Staffelfinale mündet (20.15 Uhr). 165.000 Facebook-Fans, begeisterte Kritiker und Abrufzahlen im Zwei-Millionen-Bereich in der Online-Mediathek haben den Kölner Sender dazu bewegt, die erste ­eigenproduzierte Serie mit einer zweiten Staffel fortzusetzen.

„Dass Der Club der roten Bänder so viele Menschen in seinen Bann zieht, hat uns total begeistert“, sagte Vox-Geschäftsführer Bernd Reichart am Dienstag. „Wir hatten die zweite Staffel immer fest im Blick und freuen uns, diese wunderbaren Geschichten jetzt weitererzählen zu können.“

"Der Club der roten Bänder": Zehn Jahre auf einer Krebsstation, die "schönste Zeit"

Es sind Geschichten, die auf den persönlichen Erlebnissen von Albert Espinosa basieren. Über zehn Jahre verbrachte der Katalane als Kind und Jugendlicher auf einer Krebsstation. „Die schönste Zeit seines Lebens“, wie der heute 42-Jährige voller Überzeugung sagt. In seinem Roman erzählt er von Zusammenhalt, von Freundschaft und unbändiger Lebenslust. Bis heute wurde die Mut machende Serie, die sich aus Espinosas Erinnerungen nährt, in 13 Ländern adaptiert. In Deutschland bringen die Nachwuchsschauspieler Tim Oliver Schultz, Damian Hardung, Ivo Kortlang, Timur Bartels, Nick Julius Schuck und Luise Befort die Gefühle auf den Punkt und geben den Ängsten, Hoffnungen und Freuden der jugend­lichen Patienten ein Gesicht.

Die zweite Staffel der Dramedy-Serie Der Club der roten Bänder soll im Spätherbst 2016 bei Vox ausgestrahlt werden. Am 14. Dezember zeigt der Sender eine zweistündige Dokumentation mit Interviews und Hintergründen zur Serie (Vox, 20.15 Uhr).

aki

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TV-Sender aus Deutschland hört bereits am 31. März auf - Seinen Namen kennt vermutlich jeder
TV-Sender aus Deutschland hört bereits am 31. März auf - Seinen Namen kennt vermutlich jeder
DSDS: Grönemeyer-Lied bringt Jungs zum Heulen 
DSDS: Grönemeyer-Lied bringt Jungs zum Heulen 
Sat.1-Moderator massiert plötzlich im TV seinen Intimbereich - „Eklig“
Sat.1-Moderator massiert plötzlich im TV seinen Intimbereich - „Eklig“
GNTM-Gast 2019: Gisele Bündchen verrät persönliche Tricks
GNTM-Gast 2019: Gisele Bündchen verrät persönliche Tricks

Kommentare