Dramatischer Streit

„Der kann Menschen gezielt kaputt machen“: Katharina Eisenblut wettert nach „Die Alm“-Ausstieg gegen Kandidat

DSDS-Kandidatin Katharina Eisenblut war Kandidatin bei der ProSieben-Show „Die Alm“. Diese verlässt sie freiwillig und weist die Schuld dafür einem Kandidaten zu.

Villnöß - Seit der letzten „Deutschland sucht den Superstar“-Staffel ist Kandidatin und Dramaqueen Katharina Eisenblut (27) das neue Sternchen am deutschen Reality-TV-Himmel. Denn vom Jury-Pult vor Dieter Bohlen ging es für sie direkt in die nächste Show. Die Sängerin mischte sich unter die Kandidatinnen und Kandidaten der ProSieben-Show „Die Alm“, die derzeit im TV läuft. Dort hielt sie es allerdings gerade einmal zwei Folgen aus, dann folgte ihr freiwilliger Abgang. Der Grund dafür war ihr Konkurrent, der Ex-Bachelorette-Kandidat Ioannis Amanatidis (30). Dieser machte Katharina das Leben auf der Alm schwer. Nach einem dramatischen Streit hatte sie offenbar die Nase voll und entschied sich dafür, die Show zu verlassen. Nun rechnete sie mit ihrem Kontrahenten in einem Interview ab.

„Die Alm“ 2021 (ProSieben): Katharina Eisenblut wettert gegen Kandidat Ioannis

Gegenüber promisundmehr.de erzählte die 27-Jährige aus ihrer Sicht, wie die Situation zwischen ihr und Ioannis sich abspielte. „Ich habe das Gefühl, dass es ihm Spaß gemacht hat zu sticheln und meine Schwächen herauszufinden“, so die Sängerin. Sobald er diese herausgefunden hatte, soll er gezielt damit gespielt haben. Ihrer Ansicht nach gehe es ihm allein um seinen Erfolg und Profit. Auch an Bachelorette Melissa Djamilla, deren Herz er in der 7. Staffel 2020 erobern wollte, soll er kein echtes Interesse gehabt haben. „Ich glaube, dass sein Erfolg für ihn das Wichtigste ist. Er ist Gründer von mehreren Firmen und ist da auch Geschäftsführer und wohl sehr erfolgreich. Ich glaube, dass er auf seinen eigenen Profit aus ist und dass er generell nur schaut, dass er so lange wie möglich im Fernsehen bleibt“, so Katharinas Einschätzung.

Und weiter wetterte sie gegen den 30-Jährigen: „Ich glaube, dass er auch sehr manipulativ ist. Er stellt gezielt bestimmte Fragen, um sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen.“ Bevor sie in der zweiten Folge die Show freiwillig verließ, kam es zu ihrer Nominierung von Ioannis. Dabei habe er nur schreckliche Sachen über sie gesagt, so Katharina gegenüber dem Promi-Portal. „Ich musste nur hören, dass wir uns nicht verstehen und dass wir niemals Freunde werden. Das war so nicht zu sehen, aber deshalb habe ich so reagiert.“

„Die Alm“ 2021 (ProSieben): Katharina Eisenblut verließ die Show freiwillig

Während zwischen den beiden also die Fetzen flogen, lag dies laut Ioannis vor allem an einem Kommunikationsproblem zwischen den beiden. Dem stimmte Katharina allerdings keinesfalls zu: „Das war schon abgrundtief falsch. Ich finde ihn falsch und manipulativ, daran wird sich auch nichts ändern. Er ist ein sehr guter Schauspieler.“ Nach der Show sollen sich offenbar andere Kandidatinnen und Kandidaten bei ihr gemeldet und sich entschuldigt haben. Inzwischen missbilligen sie das Verhalten des Ex-Bachelorette-Kandidaten. In der Show selbst haben sie allerdings keine Partei für sie ergriffen - aufgrund einer Gruppendynamik, wie sie Katharina gegenüber erklärten.

Der Grund für Katharinas Abgang sei Ioannis‘ Verhalten bei ihrer Nominierung gewesen. Hinzugekommen seien auch die Stimmung auf der Alm sowie die geltenden Regeln gewesen. „Dieses Unechte, mir gefällt das nicht. Klar, es ist ein Spiel, aber ich mag diese Art von Spielen nicht, die Leute zu nominieren und rauszuwählen, das gefällt mir nicht“, meinte Katharina rückblickend. Außerdem war sie davon überzeugt, dass die Auseinandersetzungen mit Ioannis weitergehen würden und sie befürchtete, dass er sie weiter „fertigmachen“ werde: „Und um so mehr Material ich ihm gebe, um so mehr macht er mich kaputt. Und das kann der. Der kann Menschen gezielt kaputtmachen.“ Neben Katharina verließen zwei weitere Kandidaten bereits „Die Alm“. (jbr)

Rubriklistenbild: © ProSieben

Auch interessant

Kommentare