100.000 Euro Verbindlichkeiten

„Die Höhle der Löwen“ (VOX): Kasseler „Mr. Beton“ kommt mit Schulden in die Show - „Einiges an Geld verpufft“

Die ersten Geschäftsjahre von Miled Ben Dhia verliefen abenteuerlich. Können die Löwen den Knetbeton zum Hit machen?
+
Die ersten Geschäftsjahre von Miled Ben Dhia verliefen abenteuerlich. Können die Löwen den Knetbeton zum Hit machen?

In der 5. Folge von „Die Höhle der Löwen“ geht es künstlerisch zu: Der Kasseler Miled Ben Dhiaf kommt mit seinem elastischen Knetbeton in die Gründer-Show. Verspielt zeigen sich die Löwen aber nur beim Basteln mit der Knetmasse. Denn um die finanzielle Situation von „Mr. Beton", wie sich Ben Dhiaf selbst nennt, ist es nicht gut bestellt.

Köln - Für Miled Ben Dhiaf ist es in den letzten Jahren schlecht gelaufen. Der 42-Jährige aus Kassel beschäftigt sich seit 20 Jahren mit der Verarbeitung von Beton, gestaltet Kunstwerke und gibt Kreativ-Workshops. Trotzdem ist es um seine 2012 gegründete Firma, mit der er seinen eigenen Beton-Mix auf den Markt brachte, schlecht bestellt: In die „Höhle der Löwen“ kommt der Kasseler mit sinkende Umsatzzahlen und einem Schuldenberg von 100.000 Euro.

In der 5. Folge der VOX-SendungDie Höhle der Löwen“ will der 42-Jährige mit Ehrlichkeit punkten. Ob die Löwen, Carsten Maschmeyer, Georg Kofler, Nils Glagau, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel dem Künstler helfen werden, sein Produkt Knetbeton 2.0 Soft Art“ auf Vordermann zu bringen? *Fuldaerzeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare