Kochkunst allein reicht nicht aus

Die Kochprofis (RTLZWEI)

Die Kochprofis Einsatz am Herd (l-r): Ole Plogstedt, Mike Suesser, Andi Schweiger und Frank Oehler
+
Die Kochprofis machen Restaurants wieder fit

Die Kochprofis helfen Gastronomen in der Not.

  • Die Kochprofis“ auf RTL 2 machten Kochen im Fernsehen salonfähig.
  • Egal, ob Schnellimbiss oder Luxusrestaurant, allen wird geholfen.
  • Nicht immer wollen sich alle Wirte helfen lassen.

München – In „Die Kochprofis – Einsatz am Herd“ präsentiert RTL 2 Gastronomen in Not und hilft ihnen bei der Lösung ihrer Probleme. Frank „Fo“ Oehler (09.05.1964), Ole Plogstedt (1968), Nils Egtermeyer (1983) und Andreas „Andi“ Schweiger (05.03.1976) werfen einen Blick auf Haus und Küche und zeigen, was verbessert werden könnte. Seit 2005 richten die Kochprofis die Gastronomie in ganz Deutschland wieder her. RTL 2 hat mit diesem Format maßgeblich dazu beigeragen, das Thema Kochen publikumstauglich zu machen. Zahlreiche ähnliche Sendeformate folgten auf Privatsendern und im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, die noch heute einen Teil des Nachmittagsprogramms ausmachen. Auch nach über fünfzehn Jahren und mehr als 350 Folgen erfreut sich die Doku-Soap über anhaltende Beliebtheit.

Die Kochprofis auf RTL 2 arbeiten immer gründlich

Kochkunst allein reicht nicht aus, um in der Welt der Gastronomie zu bestehen. Ein Koch ist oftmals nicht nur Koch, sondern gleichzeitig Unternehmensführer und Vorgesetzter seiner Mitarbeiter. Von Finanzen und Marketing muss er ebenso sehr Ahnung haben wie vom kücheninternen Management. Für viele endet der Traum vom eigenen Lokal daher in einem Desaster, der schlimmstenfalls eine Insolvenz zur Folge hat. Die Kochprofis von RTL 2 greifen in solchen Fällen ein und bieten Unterstützung dabei, das Schlimmste abzuwenden. Und die Profis werden ihrem Namen gerecht: Sie stammen selbst aus dem Gastronomiebetrieb und bringen jahrelange Erfahrung in der Restaurantführung mit.

Die Kochprofis zeigen, dass es jeden treffen kann: Nicht immer ist es nur der Imbiss von nebenan. Mal statten die Kochprofis der Kantine eines Landesgerichts einen Besuch ab, mal retten sie einen Autobahngasthof oder helfen einem Sternerestaurant wieder auf die Beine.

Für die Kochprofis auf RTL 2 ist nicht nur das Essen am wichtigsten

In jedem Betrieb gehen die Kochprofis gleich vor und arbeiten sich von außen nach innen durch. Bei ihrer Ankunft überprüfen sie das äußere Erscheinungsbild der Gaststätte. Bereits der erste Blick ist für den potenziellen Gast wichtig. Ein Restaurant muss einladend aussehen und einen guten Eindruck erwecken. Selbiges gilt für das Mobiliar des Restaurants. Veraltete Inneneinrichtungen und halbherziges Design erntet Kritik von Kunden und Kochprofis gleichermaßen. Der wichtigste Test für die Köche von RTL 2 ist das Testessen. Ein Blick auf die Speisekarte kann Schrecken und Überraschungen bergen und auch die Optik und der Geschmack des Essens ist das wohl wichtigste Qualitätsmerkmal.

Die Kochprofis probieren eine Fülle an Gerichten, um die Qualität des Essens einzuschätzen. Ganz egal, ob Gerichte mit Fleisch oder vegetarisch. Alles wird probiert und bis ins kleinste Detail begutachtet, selbst Vorspeisen und Desserts. Und das ist in der Regel bitter nötig.

Die Kochprofis auf RTL 2 sind immer authentisch und ungeskriptet

Spätestens beim Essen müssen die Kochprofis oft die Reißleine ziehen. Tiefkühlgemüse ist noch eines der harmloseren Fälle, die den Köchen von RTL 2 vor die Augen geraten sind. Fertiggerichte aus der Dose und Zutaten von äußerst fragwürdiger Qualität sind die Tiefpunkte, die von der Kamera festgehalten wurden. Anschließend folgt ein Blick in die Küche. Die angestellten Köche und Bediensteten werden interviewt und ihre Fähigkeiten beurteilt. Gemeinsam mit dem Inhaber und seinen Mitarbeitern werden neue Konzepte erarbeitet sowie Rezept für Rezept verbessert.

Inszeniert ist hiervon nichts. Weder die Kochprofis noch Gastronomen spielen eine Rolle, sondern sind einfach nur sie selbst. RTL 2 manipuliert auch nichts im Hintergrund, die Authentizität ist immer vorhanden. Das führt oft zu Konflikten zwischen Kochprofis und Hilfesuchenden. Und nicht immer werden diese zur Zufriedenheit aller gelöst. Genügend Gastronomen halten sich nicht an die Änderungen oder weigern sich, sie vollständig umzusetzen. Das belastet das Arbeitsklima, vor allem wenn es vor Erscheinen der Kochprofis bereits angeschlagen war. Doch in der Regel werden Vorschläge gut angenommen und bestmöglich umgesetzt.

Die Kochprofis auf RTL 2 scheuen keinen Konflikt

Über einen Zeitraum von mehreren Tagen verändern sich Lokal und Personal. Inneneinrichtungen werden geändert und erneuert, sämtliche Mitarbeiter werden entsprechend ihrer Fähigkeiten individuell geschult. Zwar ist es nicht möglich, die Unternehmensführung in kurzer Zeit vermitteln, aber die Kochprofis versuchen zumindest, Anreize zu geben, wie man wirtschaftlich denkt, arbeitet und die richtigen Prioritäten setzt.

Jede Episode findet ihr Ende im großen Abschlussessen. Nicht die Köche von RTL 2 werden hier bedient, sondern unabhängige Gäste, während die Kochprofis im Hintergrund beobachten, wie gut die Verbesserungen ankommen. Das Abschlussessen symbolisiert gleichzeitig einen Neuanfang für das Restaurant und gibt dem Zuschauer eine Andeutung, wie gut es für Wirt und Angestellte zukünftig laufen wird.

Die Kochprofis auf RTL 2 starteten etwas anders

Als „Die Kochprofis“ 2005 auf RTL 2 starteten, kümmerte sich noch eine andere Besetzung um die Nöte der Gastronomen:

  • Ralf Zacherl (09.01.1971)
  • Martin Baudrexel (13.03.1970)
  • Stefan Marquard (20.05.1964)
  • Mario Kotaska (28.11.1973)

Zacherl hatte zuvor seine eigene Kochsendung „Zacherl: Einfach kochen!“ auf Pro7 gehabt und dort bereits Bekanntheit erlangt. Zusammen mit den anderen stellte er das erste Team von „Die Kochprofis“ für die ersten 92 Folgen. Die Sendung erfreute sich schnell große Beliebtheit und etablierte das Format der Kochsendung endgültig im deutschen Fernsehen. Auch für die vier Köche entpuppte sich die Sendung als Erfolg. Zwar waren allesamt zuvor bereits Restaurantbesitzer, doch nun waren sie auch außerhalb der Kochprofis und von RTL 2 im Fernsehen präsent.

Es folgten weitere Formate und eine Fülle an Kochbüchern. 2011 verließ das Team geschlossen den Sender im Streit. Sie wechselten zu VOX und konzipierten dort das inhaltlich ähnliche Format „Die Küchenmeister“. Die nächsten Kochprofis setzen sich aus einer wechselnden Besetzung zusammen. Lediglich Frank Oehler war von Anfang an dabei und ist das einzige konstante Mitglied der nächsten Generation.

Die Kochprofis auf RTL 2 und online

Die Kochprofis haben den Sprung ins Internet geschafft. Wer sich selbst an einem Rezept der Meisterköche versuchen will, kann sich Infos dazu auf der Homepage von RTL 2 einholen. Ganze Folgen lassen sich dagegen auf TV Now anschauen. Der Streamingdienst von RTL 2 stellt hier sämtliche Staffeln zur Verfügung, dazu jede Menge Clips und Highlights.

Im Jahr 2020 haben „Die Kochprofis“ auch den Sprung auf YouTube geschafft und besitzen nun einen eigenen Kanal mit derzeit 11.000 Abonnenten. Im Gegensatz zu anderen TV-Formaten finden sich hier keine kurzen Clips, sondern ganze Sendungen. In regelmäßigen Abständen werden neue Videos hochgeladen, die im Schnitt eine viertel Stunde lang sind.

Auch interessant

Kommentare