Quoten gehen bergab

DSDS: Auch das Bohlen-Aus kann die schwächste Staffel der Musikshow nicht retten

DSDS-Jurymitglied Dieter Bohlen
+
DSDS-Jurymitglied Dieter Bohlen

Die 18. DSDS-Staffel sollte besonders werden. Augenscheinlich aber nur besonders schlecht. Auch das Jury-Aus von Dieter Bohlen kann das Ruder nicht rumreißen.

Köln – „Deutschland sucht den Superstar“ (RTL) ohne den Poptitan Dieter Bohlen (67). Das war die Schlagzeile der vergangenen Woche. Fast zwei Jahrzehnte war Bohlen der Inbegriff der Castingshow und sorgte für knallharte Sprüche und fassungslose Blicke. Wer in die nächste Runde oder auf dem Jurysitz Platz nehmen durfte, entschied das Urgestein der Show. Man hätte meinen können, dass er sich dieser annimmt, bis es eines von beidem nicht mehr gibt. Und nun wurde das Bohlen-Aus bekanntgegeben. Für die einen, wie für Pietro Lombardi (28), ein Schock – für die anderen ein längst überfälliger Schritt.

In jedem Fall machte DSDS in diesem Jahr mehr Schlagzeilen denn je. So sieht sich „Deutschland sucht de Superstar“ extremen Mobbingvorwürfen ausgesetzt, wie nordbuzz.de* berichtet. Während der aktuell laufenden Staffel 18 geht es drunter und drüber. Ein Medienaufruhr jagt den nächsten und doch bringt keines der Schlagzeilen ein Quotenhoch. Diese Staffel sollte die ungewöhnlichste Staffel aller Zeiten werden. Corona bedingt wurde das Konzept verändert - gecastet wurde erstmals auf einem Schiff. Ganz zu schweigen von dem Riesen-Wirbel um Ex-Juror Michael Wendler (48), der erst aus der Show und schließlich im wahrsten Sinne aus dem Bild flog. RTL schnitt den Wendler schlichtweg aus den Aufzeichnungen oder verpixelte den „Egal“-Interpreten. Und schließlich das Moderations-Aus des DSDS-Siegers der ersten Staffel Alexander Klaws (37), den kürzlich zum 18. DSDS-Geburtstag Blumen erreichten. Die Krönung war dann wohl schließlich das Jury-Aus von Dieter Bohlen und auch das brachte nicht höhere Einschaltquoten. Wohl in der Tat die ungewöhnlichste Staffel aller Zeiten.

Das beweisen nun endgültig die Quoten der Samstagsshow. Denn während man hätte meinen können, dass nach dem Ausstieg des DSDS-Urgesteins nochmal alle Bohlen-Fans den TV anschalten, geht der Trend in die andere Richtung. Langsam aber sicher verliert die einstige Überflieger-Show an Reichweite. Die aktuelle Staffel ist mit rund 16 Prozent Marktanteil zwar immer noch verhältnismäßig stark, ist aber die bislang schwächste Staffel der Castingshow. Es scheint, als habe die Show die besten Zeiten hinter sich oder wird die darauffolgende Staffel mit dem noch unbekannten Nachfolger oder Nachfolgerin wieder stärker werden? Hier scheiden sich wohl die Geister. Aber sicher ist, dass der 67-Jährige bereits mit der Show abgeschlossen hat, denn sein Instagram-Profil hat der Poptitan bereits aufgeräumt – DSDS-Inhalte haben hier wohl keinen Platz mehr.

 nordbuzz.de* und tz.de* sind Teil von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare