Nach 19 Jahren beim Sender

DSDS-Aus für Dieter Bohlen: Kassiert er von RTL Millionen-Rente? Stolze Summe steht im Raum

Dieter Bohlen wird ab 2022 nicht mehr bei DSDS dabei sein, wie RTL mitteilte. Mit leeren Händen gehen muss der Pop-Titan neuesten Enthüllungen zufolge allerdings nicht.

Update vom 16. März, 09:21 Uhr: DSDS ohne Dieter Bohlen: das ist ab 2022 Realität. Zumindest aus finanzieller Sicht sollte der zukünftige Ex-Chefjuror jedoch weiterhin versorgt sein. Denn wie die Bild berichtet, darf sich Bohlen über eine stolze Summe als Rente freuen. Für den Sender RTL war der 67-Jährige insgesamt 19 Jahre lang tätig - mit leeren Händen gehen muss er nicht. Aus Insiderkreisen soll die Bild erfahren haben, dass Bohlen noch bis 2022 weiter bezahlt werden soll, obwohl er bereits im April dieses Jahres zum letzten Mal bei DSDS dabei sein wird. Mit einem Jahresgehalt, das bei 2,5 Millionen liegt (siehe Update vom 13. März, 15:50 Uhr), dürfte er wohl auch nach dem DSDS-Aus keine finanziellen Sorgen haben - mit einer solchen Millionen-„Rente“ sollte der Pop-Titan wohl einige Zeit über die Runden kommen.

DSDS (RTL): Neue Details zum Bohlen-Aus - „Auftreten nicht mehr zeitgemäß“

Update vom 13. März, 15:50 Uhr: Es gibt täglich neue Spekulationen rund um das DSDS- und Supertalent-Aus von Dieter Bohlen. Das Online-Portal Bild.de berichtet, dass RTL im kommenden Jahr Einsparungen vornehmen müsse. Bedeutet wohl auch, dass sie das Gehalt von Dieter Bohlen kürzen würden. Pro Staffel bekommt der DSDS-Chefjuror 2,5 Millionen Euro, berichtet Promiflash. Dieses Gehalt hätte Bohlen im nächsten Jahr somit nicht mehr bekommen. Es soll ein Geheimtreffen zwischen dem Sender, der Produktionsfirma und Dieter Bohlen gegeben haben, doch der 67-Jährige hätte das Gehalts-Angebot angeblich abgelehnt. Ein weiteres Problem: Es soll schwierig gewesen sein, Co-Juroren für DSDS zu finden. „Sein Auftreten war absolut nicht mehr zeitgemäß. Es gab große Schwierigkeiten, die Plätze neben ihm in der Jury zu besetzen“, so ein RTL-Mitarbeiter im Interview. Mittlerweile hätten rund 40 Promis die DSDS-Anfrage abgelehnt.

DSDS (RTL): Emotionaler Ausbruch am DSDS-Set auf Mykonos: „Er ist ausgeflippt“

Update vom 13. März, 15:50 Uhr: Wusste DSDS-Chefjuror Dieter Bohlen etwa von seiner „Kündigung“? Ein Mitarbeiter soll dem Online-Portal Bild.de gegenüber erzählt haben, dass Bohlen bei den Dreharbeiten auf der aktuellen 18. Staffel auf Mykonos ziemlich aufgewühlt gewesen sein soll, als es hieß, dass die Einschaltquoten von „Das Supertalent“ nicht gut waren. „Er ist ausgeflippt und wurde laut, weil er sich geärgert hat. Man hatte den Eindruck, dass er sehr angespannt war“, so der Mitarbeiter. Die Dreharbeiten fanden im Herbst 2020 statt.

Wie Promiflash berichtet, soll ein Insider ausgeplaudert haben, dass es bei den Dreharbeiten eine regelrechte Abschiedsstimmung gegeben haben soll. Der Satz „diese Staffel wird eine ganz besondere“ soll immer wieder am Set gefallen sein. „Das hat keinen Sinn ergeben, da es ja kein Jubiläum gab. Aber jetzt macht das nach der neuesten Nachricht irgendwie alles Sinn“, so der Insider. Ein ehrliches und offenes Statement von Pop-Titan Dieter Bohlen würde auf jeden Fall für Klarheit schaffen. Doch darauf könnten wir vermutlich noch etwas warten.

Dieter Bohlen (DSDS/RTL): Pietro Lombardi postet gemeinsamen Rückblick mit Dieter Bohlen

Update vom 13. März, 10:36 Uhr: Dieter Bohlens Fans warten immer noch auf eine Aussage ihres Fernseh-Helden. Der vermeidet aber weiterhin ein direktes Statement und schwelgt in seinen Instagram-Storys in Erinnerungen. Er postet Screenshots von diversen Artikeln über seinen Ausstieg bei „DSDS“ und „Supertalent“. Doch auch das könnte eine Botschaft vermitteln, achtet man darauf, welche Artikel Bohlen zeigt. Darunter beispielsweise die Schlagzeilen: „Warum DSDS ohne Bohlen verloren ist“ oder „Wenn Bohlen geht, könnte auch DSDS gehen“. Ein versteckter Hinweis darauf, dass es nicht Dieter Bohlens eigene Entscheidung war zu gehen?

Auch auf dem Instagram-Kanal von Bruce Darnell ist es verdächtig ruhig. Dagegen hat ein guter Freund und langjähriger Weggefährte Dieter Bohlens ganz viel zu sagen: Pietro Lombardi. Er postet ein Video von sich und Bohlen mit ihren schönsten DSDS-Momenten. Dazu schreibt er unter anderem: „Über 10 Jahre Freundschaft, über 10 Jahre ein Team!“ und „Du bist und bleibst eine Legende.“

Auch seine Fans kommentieren dazu: „DSDS ohne Dieter ist kein DSDS!“ oder „Ohne Dieter wird DSDS einfach langweilig.....“. Andere sehen darin aber auch eine Chance für Pietro, die Show vielleicht in der Zukunft zu übernehmen: „WENN es einen Nachfolger für Dieter gibt...kannst es NUR DU sein!!“, so ein Instagram-User. Dieser Kommentar bekommt über 300 Likes - und der Kommentar „... und deshalb wirst du bitte ab nächstem Jahr in der Jury sitzen und ihn vertreten!“ sammelt sogar 537 Herzen. Aber auch andere Nachfolger-Spekulationen finden sich unter dem Post. So wird von einem Follower beispielsweise Oliver Pocher als möglicher Bohlen-Nachfolger in den Ring geworfen.

Dieter Bohlen: Er lässt die DSDS-Zeit Revue passieren

Update vom 12. März, 20.06 Uhr: Nachdem RTL das TV-Aus von Dieter Bohlen bei „Deutschland sucht den Superstar“ und dem „Supertalent“ offiziell verkündet hat, meldete sich der Pop-Titan am Freitag auf Instagram. Und ließ dabei Bilder statt Worte sprechen.

Bohlen postete auf seinem Instagram-Profil eine Story, diese beginnt mit einem Screenshot eines Bild.de-Berichts. Titel: „Diese Bilder wird es nie mehr geben.“ Es folgen Fotos von Bohlen mit ehemaligen „DSDS“-Gewinnern wie Mark Medlock, Luca Hänni oder Beatrice Egli. Auch Schnappschüsse des 67-Jährigen mit Ex-Jury-Kollege Pietro Lombardi oder von Dauerkandidat Menderes sind dabei.

DSDS (RTL): Bohlen lässt nach seinem RTL-Aus Bilder sprechen

Laut Bild soll das RTL-Aus von Bohlen auch mit dessen teils derbem Umgangston mit den DSDS-Kandidaten zusammenhängen. Dem Sender soll die mitunter schroffe Art des Musikproduzenten missfallen haben. Der Ex-Modern-Talking-Sänger nimmt in seiner Story offenbar auch darauf Bezug. Und antwortet auf seine Weise.

Ein Teil von Bohlens Instagram-Story zeigt ein „Best of“ seiner „härtesten Sprüche“. Sie endet mit einem weiteren Bild.de-Artikel. Dessen Überschrift spricht Bände: „Warum DSDS ohne Bohlen verloren ist“. Klingt ganz nach einem unversöhnlichen Ende der langjährigen Erfolgsgeschichte von RTL und Dieter Bohlen.

Supertalent (RTL): Auch Juror Bruce Darnell nicht mehr mit dabei

Update vom 12. März, 09:35 Uhr: Dieter Bohlen wird mit sofortiger Wirkung sowohl bei der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ als auch „Das Supertalent“ fehlen. Die Gerüchte darum, dass es sich dabei mehr um eine Entscheidung des Senders als des Pop-Titanen handeln könnte, verdichten sich. Denn: Wie jetzt bekannt wurde, wird auch Dieter Bohlens langjähriger Co-Juror Bruce Darnell nicht mehr mit von Partie sein. Das bestätigte der Sender gegenüber dem Portal express.de. Auch er wird beim „Supertalent“ niemanden mehr bewerten. Die Staffel startet im Herbst 2021 bei RTL mit einer kompletten Neubesetzung. Bohlen selbst hat sich immer noch nicht zu der aktuellen Situation geäußert. Auch vonseiten Bruce ist keine Äußerung bekannt.

Aber nicht nur die beiden Jury-Ikonen müssen gehen. Klar ist auch, dass die anderen Jury-Mitglieder aus „DSDS“ und „Supertalent“ in der nächsten Staffel nicht mehr dabei sind. Bei „Supertalent“ betrifft das Chris Tall und Evelyn Burdecki, bei „DSDS“ Maite Kelly und Mike Singer.

DSDS (RTL): Hinter den Kulissen kriselt es

Update vom 11. März, 17:45 Uhr: Hinter den Kulissen von RTL und „Deutschland sucht den Superstar“ kriselt es wohl ordentlich. Dieter Bohlen wird in der nächsten DSDS-Staffel nicht mehr dabei sein - auch nicht beim „Das Supertalent“. Wie das Online-Portal Bild.de berichtet, hat RTL sich von Dieter Bohlen getrennt hat und nicht umgekehrt. Ein RTL-Mitarbeiter zu Bild: „Das kommt einem Rauswurf gleich. Sein Vertrag lief zwar aus, aber der wurde jedes Jahr aufs Neue verlängert. Das war eigentlich Usus. Jetzt wollte Bohlen auch weitermachen, aber man wollte ihn eben nicht mehr.“

Der Sender konnte von Bohlen wohl nicht mehr profitieren, die DSDS-Quoten gingen runter. Eine enge Freundin von DSDS-Boss Dieter Bohlen im Bild-Interview: „Diese Entscheidung und Verkündung war definitiv nicht in Dieters Sinne. Das merkt man schon daran, wie die Mitteilung von RTL formuliert ist. Jemanden, der 18 Jahre lang Quote für den Sender gemacht hat, so lapidar abzukanzeln, wird ihm einfach nicht gerecht. Deshalb wollte Dieter sich in dieser Mitteilung auch nicht äußern. Aber mit Dankbarkeit ist es in diesem Laden sowieso nicht weit her. Diejenigen, die bei RTL jetzt entscheiden, wissen anscheinend nicht so genau, was das ist.“ Sicher ist, dass auf jeden Fall noch einiges rauskommen wird. Bis jetzt hat sich Dieter Bohlen noch nicht dazu geäußert.

Erstmeldung vom 11. März. 12:30 Uhr: Köln - Nach fast 20 Jahren wirft das DSDS-Urgestein und Chefjuror Dieter Bohlen das Handtuch! Wie RTL.de berichtet, soll das TV-Format seine Fans 2022 mit einer komplett neuen Jury-Formation überraschen. Doch der Pop-Titan wird dann nicht mehr dabei sein. Bohlen übergibt das Zepter an seine Nachfolger, die bisher noch nicht bekannt sind.

DSDS (RTL): Dieter Bohlen steigt als Jury-Mitglied aus - auch beim „Supertalent“ ist Schluss

Aktuell läuft die 18. Staffel des Casting-Erfolgsformates. Die Sendung steuert steil auf die Live-Shows zu. Doch nun ist klar: Es werden die letzten Live-Shows mit Dieter Bohlen auf seinem angestammten Platz hinter dem Jury-Pult sein. Die Fans können den 67-Jährigen also beim Finale am 03. April zum vorerst letzten Mal bei DSDS sehen. Wer nachfolgt, hat der Sender zunächst nicht bekannt gegeben. Ein neuer Jury-Boss werde aber rechtzeitig zur kommenden Staffel bekannt gegeben, hieß es in der Mitteilung von RTL.

Damit aber noch nicht genug der Hammer-Meldung: Denn auch beim „Supertalent“ saß Bohlen seit dem Show-Start im Jahr 2007 in jeder Staffel als Jury-Boss hinter dem Bewertungspult. Auch damit ist jetzt aber Schluss. Die RTL-Sendung wird ebenfalls eine neue Jury bekommen. Ob das übrigens auch das Aus für Bohlens jahrelangen „Supertalent“-Co-Juror Bruce Darnell bedeutet, ist nicht bekannt. Bohlen wird aber sicher beim Start der neuen Staffel im Herbst 2021 fehlen.

Dieter Bohlen steigt bei DSDS aus - RTL hofft auf „frische Impulse“

Beim Sender ist die Dankbarkeit für die Show-Legende, die die Sendungen über Jahre maßgeblich geprägt hatte, groß. „Wir bedanken uns ausdrücklich bei der aktuellen Jury und insbesondere bei Dieter Bohlen als langjährigem Chefjuror. Mit klaren Urteilen und feinem Gespür für musikalischen Mainstream im allerbesten Sinne ist er maßgeblich am langjährigen Erfolg beider Shows beteiligt“, gab RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm an. „Nach fast zwei Jahrzehnten gemeinsamer Erfolge ist jetzt der richtige Zeitpunkt für Veränderung und Weiterentwicklung.“

Auch Henning Tewes, Geschäftsführer des Senders und auch Co-Geschäftsleiter des Streaming-Portals TVNOW, stimmt in die Dankbarkeit mit ein, hofft aber nun auch auf frischen Wind im Castingshow-Klassiker. „DSDS ist eine unglaublich starke Entertainment-Marke, weltweit in fast 60 Ländern gelaufen, mit am längsten davon bei uns in Deutschland. Grund dafür sind neben der Expertise und Akribie unserer Programmmacher auch ihr ausgeprägter Wille, die Show immer wieder neu zu erfinden. Mit einer komplett neuen Jury wird DSDS frische Impulse setzen, um musikalische Talente und Millionen Zuschauer neu zu inspirieren und zu begeistern.“

Dieter Bohlen nicht mehr bei DSDS: Ehemalige Show-Gesichter reagieren schockiert

Die Fans sind derweil bestürzt über die völlig überraschende Meldung. Auf Twitter melden sich viele traurige User. Auch auf dem offiziellen Instagram-Account von DSDS, der ein Bild zum Bohlen-Ausstieg postete, melden sich viele Fans und auch ehemalige DSDS-Gesichter enttäuscht zu Wort. „Nein. Geht nicht“, schrieb etwa Ex-Kandidatin und Dschungelshow-Teilnehmerin Lydia Kelovitz und versah ihren Kommentar mit traurigen Smileys. Auch Ex-Jurorin Oana Nechiti reagierte schockiert: „Nein!!! Ich bin gerade sprachlos“. „DSDS ist nicht DSDS ohne Dieter“ und „ohne ihn ist es einfach nicht das selbe“, fürchten Fans unter dem Post. Auch Ankündigungen, sich nun zwei Mal zu überlegen ob man sich beim Supertalent oder bei DSDS bewirbt, beziehungsweise ob man die Sendungen nun noch im TV anschaut, lassen sich von einigen treuen Zuschauer:innen finden. (han/jbr)

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare