Aus bei „DSDS“ und „Supertalent“

Bohlen-Beben bei RTL: Nach doppeltem Jury-Aus - wird eine alte Bekannte den Pop-Titan beerben?

Mit dem Jury-Aus von Dieter Bohlen bei „DSDS“ und „Das Supertalent“ beginnt nun auch die Nachfolger-Suche. Könnte etwa eine alte Bekannte sein Erbe antreten?

Hamburg - Der Knall hat gesessen: Für viele völlig überraschend kam die Nachricht, dass sich die Wege von RTL und Dieter Bohlen trennen werden - allerdings soll der noch ordentlich abkassieren. Immerhin prägte er „DSDS“ und „Das Supertalent“ wie kein Zweiter, war maßgeblich für den Erfolg der beiden Formate verantwortlich und das seit etlichen Jahren. Heißt aber auch, dass für die nächsten Staffeln ein Ersatz am Jury-Pult gebraucht wird. Die Spekulationen laufen - und ein hochinteressanter Name kommt nun ins Spiel.

Dieter Bohlen: Nach Aus bei „DSDS“ und „Supertalent“ - folgt alte Bekannte auf seinen Posten?

Wenn es nach den RTL-Fans geht, wäre sie sicherlich eine gute Kandidatin für die engere Auswahl: Sylvie Meis! Schließlich hat die 42-Jährige mehr als genug TV-Erfahrung. Außerdem holte Bohlen die hübsche Niederländerin schon 2008 in die „Supertalent“-Jury. Satte vier Jahre am Stück saß sie hinter dem Bewertungspult und kam 2018 noch einmal zurück. Keine andere Frau verbrachte so viele Jury-Jahre an der Seite Bohlens.

Meis‘ Vorteil: Bei den Fans genießt sie hohe Beliebtheit. Beim Sender moderierte sie beispielsweise jahrelang auch „Let‘s Dance“, ehe Victoria Swarovski sie ablöste. Und auch in der aktuellen Staffel fordern viele Zuschauer:innen regelmäßig, dass Sylvie als Moderatorin zur Tanz-Show zurückkehrt. Bei einem „Supertalent“-Comeback wären da sicherlich auch einige nicht abgeneigt.

Bruce Darnell, Sylvie Meis und Dieter Bohlen beim „Supertalent“ 2008.

Dieter Bohlen: Übernimmt Sylvie Meis seinen Job bei „DSDS“ und „Das Supertalent“?

Sylvie Meis selber äußerte sich erstmal schockiert zum Bohlen-Aus bei RTL. „Ich habe diesem Mann meine gesamte TV-Karriere zu verdanken, da er immer an mich geglaubt hat“, sagte sie der Bild über ihre Anfänge in der „Supertalent“-Jury. Ganz abgeneigt scheint sie dem Bohlen-Erbe außerdem wohl nicht zu sein.

„Die Chefposition in zwei der beliebtesten Formate des deutschen Fernsehens würden, glaube ich, alle sehr gerne haben“, gibt Sylvie weiter an. Ein klares Dementi klingt definitiv anders. Hört sich eher so an, als wäre schon ein Interesse da, mal wieder hinter dem Jury-Pult beim „Supertalent“ und vielleicht sogar bei „DSDS“ Platz zu nehmen. Dass es aber nicht leicht werden würde, einen Dieter Bohlen zu ersetzen, scheint Sylvie Meis vollkommen bewusst zu sein: „In diese Fußstapfen zu treten ist eine unfassbar große Herausforderung.“ Bleibt abzuwarten, ob der Sender ihr die Chance geben wird, diese Fußstapfen tatsächlich zu füllen.

In der Promi-Welt schlug Bohlens Jury-Aus mächtige Wellen. Selbst Thomas Gottschalk äußerte sich dazu - und fand klare Worte. (han)

Rubriklistenbild: © Ulrich Perrey

Auch interessant

Kommentare