„Sit and Wait“-Sänger als TV-Hit

Dschungelcamp 2018: Kandidat Sydney Youngblood war ein 80er-Pop-Star

+
Sydney Youngblood ist ein Kandidat im Dschungelcamp 2018.

Sydney Youngblood ist die Heulsuse im Dschungelcamp 2018. In den 1980er Jahren war er mal ein ziemlich erfolgreicher Pop-Star. Zum Kandidaten-Porträt.

München - Erinnern Sie sich noch an Songs wie „If Only I Could“ oder „Sit and Wait“? Diese zwei Hits aus dem Jahre 1989 stammen von niemand Geringerem als Sydney Youngblood, Teilnehmer beim Dschungelcamp 2018. An ihn werden sich vermutlich eher die Älteren erinnern. Den jüngeren Lesern ist er wohl kein Begriff mehr.

Dschungelcamp-Teilnehmer Sydney Youngblood: Seine Großmutter gab ihm seinen Namen

Sydney Youngblood wurde 1960 im texanischen San Antonio als Sydney Ford geboren. Bereits früh begeisterte sich der kleine Sydney für Musik - und gewann als Sechsjähriger einen Talentwettbewerb in seiner Heimatstadt. Seine indianisch-stämmige Großmutter nannte ihn in jungen Jahren „Youngblood“, diesen Namen wählte er später als Pseudonym. 

Im Alter von 20 Jahren leistete Sydney Youngblood bei der US-Army seinen Wehrdienst in Mannheim ab. Nach Ende seiner Dienstzeit blieb er in Deutschland und gründete zusammen mit weiteren Musikern eine R&B-Band. Die erlangte vor allem im Rhein-Neckar-Raum Bekanntheit, daraufhin erhielt er einen Plattenvertrag als Solokünstler.

Sydney Youngblood im Dschungelcamp 2018: Sein Hit „If Only I Could“

Sydney Youngblood: Mit dem Album „Feeling Free“ gelingt ihm der Durchbruch

1989 erschien dann sein Debütalbum „Feeling Free“ zuerst in Großbritannien, später auch in Deutschland, wo es sich 35 Wochen in den Charts hielt und Rang neun erreichte. Damit gelang Youngblood der internationale Durchbruch. Allerdings nur im europäischen Raum. In seiner Heimat USA konnte sich das Album nur drei Wochen halten und kam nicht über Platz 185 hinaus. 

Aus dem Debüt „Feeling Free“ reüssierten vor allem zwei Singles in den Hitlisten. „If Only I Could“ konnte sich 28 Wochen in den deutschen Singlecharts halten und erreichte auch in Österreich, der Schweiz und Großbritannien Platz drei. Hierzulande und in der Alpenrepublik wurde Youngblood dafür mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet, in Großbritannien mit Silber. 

Der Ohrwurm „Sit and Wait“ konnte in Deutschland und Österreich sogar „If Only I Could“ noch übertreffen und Platz zwei als Top-Position erreichen. Auch Sydney Youngbloods dritte Single, „I‘d Rather Go Blind“, könnte Ihnen noch ein Begriff sein. Allerdings konnte sie nicht an den Erfolg der ersten beiden Hits anknüpfen und blieb bei Platz 23 hängen.

Für das gesamte Album „Feeling Free“ wurde Sydney Youngblood ebenfalls mit Gold ausgezeichnet.

Sydney Youngblood: Dann wurde es ruhig um den Dschungelcamp-2018-Kandidaten

Sydney Youngbloods folgende Titel konnten nie mehr an den Erfolg seines Debütalbums anknüpfen. Obwohl er sich in Deutschland niedergelassen und hier quasi seine zweite Heimat gefunden hatte, ging der Soulsänger 1997 zwischenzeitlich zurück in die USA, sein Bruder war dort verstorben. 

Mittlerweile lebt der 57-Jährige wieder in Deutschland. Er möge „vor allem die deutsche Kultur und das Essen“, verriet er dem SWR. Youngblood war dreimal verheiratet, auch seine Kinder leben hier.

Sydney Youngblood im Dschungelcamp 2018: Sein Hit „Sit and wait“

Sydney Youngblood: Promo bei „IBES“? Sein neues Album erscheint 2018 

So langsam drängt Youngblood aber wieder ins Rampenlicht. Der gebürtige Texaner tritt wieder vermehrt auf. Hauptsächlich ist er im deutschsprachigen Raum dabei mit dem Blues-Gitarristen und Sänger Jim Kahr unterwegs. 

Zeitgleich mit Youngbloods Einzug ins Dschungelcamp 2018 wird auch sein neues Album erscheinen. Es ist das erste seit „The Hat Won‘t Fit“ aus dem Jahr 1994, welches seinerzeit aber nur wenig Erfolg hatte. Es wird den Titel „Tonight“ tragen und am 19. Januar erscheinen. Bereits eine Woche zuvor kommt eine Single aus eben jenem Album auf den internationalen Markt. „Let The Music Play“ wird der der neue Song heißen, von dem sich Sydney Youngblood und seine Managerin laut seiner Homepage erhoffen, dass es ein Sommerhit wird.

Sydney Youngblood: Ruhepol oder temperamentvoller Querdenker im Dschungelcamp 2018?

Eins ist schon vor dem Dschungelcamp 2018 klar. Sydney Youngblood ist vor allem für die jüngeren Zuschauer ein unbeschriebenes Blatt. Die Frage ist, wie viele Fans er noch unter der Ü30-Fraktion hat. Um genügend Stimmen zu sammeln, wird der 57-Jährige jedenfalls auffallen müssen. Entweder könnte er als angenehmer Sympathieträger ein wenig für Ruhe unter eventuellen Streithähnen sorgen. Oder aber er wird durch sein Temperament selbst zum Querdenker und könnte so genügend Fans versammeln, die für ihn anrufen und ihn weiterhin sehen wollen. Sonst könnte das „Abenteuer“ im australischen Dschungel ganz schnell wieder vorbei sein.

Sydney Youngblood im Dschungelcamp 2018: Sein Hit „I'd Rather Go Blind“

Übrigens: Wir haben bereits die ganze Liste der illustren „Prominenz“ der Camp-Teilnehmer 2018 zusammengestellt und auch für Sie aufbereitet, wann das Dschungelcamp 2018 an den jeweiligen Tagen laufen wird.

Sydney Youngblood im Dschungelcamp 2018: Interview mit RTL

In einem Interview, das RTL veröffentlicht hat, spricht Sydney Youngblood über ihre Teilnahme am Dschungelcamp 2018:

Was reizt Sie am Dschungel?

Sydney Youngblood: “Ich bin inzwischen 57 Jahre alt, das wird eine große Herausforderung abseits der Musik. Ich freue mich darauf und brauche das.“

Sind Sie sich der Herausforderung bewusst?

Sydney Youngblood: “Ja, ich will abnehmen und weniger rauchen. Das Camp wird wie eine Entziehungskur für mich. Es wird auch eine Herausforderung mit elf anderen Leuten auf engstem Raum zusammenzuwohnen, das habe ich noch nie gemacht.“

Sie wirken sehr offen, sind Sie ein Typ, der einer Gruppe gut tun kann?

Sydney Youngblood: “Ja, aber vielleicht gehe ich manchen auf die Nerven, weil ich so ein gut gelaunter Typ bin. Ich stehe morgens früh auf und bin direkt froh, dass ich wach bin und lebe. Selbst meine eigene Familie sagt, dass ich morgens nerve, aber so bin ich einfach.“

Was haben Sie seit Ihrem Hit „If I only could“ gemacht?

Sydney Youngblood: “Ich hatte viele Live-Auftritte und Undercover-Projekte. Ich habe zum Beispiel New-age-Music und Filmmusik gemacht. Außerdem tourte ich weltweit.“

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Leben?

Sydney Youngblood: “Ja, ich habe alles erreicht. Sollte ich morgen sterben, bin ich zufrieden mit meinem Leben.“

Haben Sie Angst vor dem Dschungel?

Sydney Youngblood: “Das Einzige, wovor ich Angst habe ist, wie die Leute mich beurteilen. Ich werde so bleiben, wie ich bin. Ich bin lustig, mache Witze, oder singe meine Antwort. Ich habe immer Musik im Kopf. Ich singe auch manchmal, wenn ich träume. Dann träume ich von einem Auftritt und bewege mich dementsprechend im Schlaf. Die Musik ist immer ein Teil von meinem Leben.“

Was wäre die schlimmste Prüfung für Sie?

Sydney Youngblood: “Ich glaube die Action-Prüfungen werden für mich schwieriger. Ich habe Höhenangst, sonst nichts. In Texas, wo ich herkomme, essen wir Soul Food. Das ist viel ekliger als Känguru-Hoden. Das sind dann zum Beispiel Schweineinnereien oder eingelegte Schweinefüße – richtig ekelhaft, aber es schmeckt!“

Was werden Sie besonders vermissen?

Sydney Youngblood: “Am meisten werde ich meine Familie und meine Katzen vermissen. Ich habe vier riesengroße Maine-Coon-Katzen in meiner ganz kleinen Wohnung in Brühl zwischen Mannheim und Heidelberg.“

Möchten Sie Dschungelkönig werden?

Sydney Youngblood: “Ja, ich will gewinnen.“

Dschungelcamp 2018: Der Regenwald in unserem Live-Ticker

Ticker vor dem Einzug: Das passiert in den letzten Tagen vor dem Start

tor/Video: Glomex

Das sind sie!

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sommerhaus der Stars 2018: Hat Patricia Blanco ein Alkohol-Problem?
Sommerhaus der Stars 2018: Hat Patricia Blanco ein Alkohol-Problem?
„Schrecklich unsympathischer Typ“: Tim Mälzer zeigt TV-Moderator den Mittelfinger
„Schrecklich unsympathischer Typ“: Tim Mälzer zeigt TV-Moderator den Mittelfinger
„Bares für Rares“: So viel Geld verdienen die Promis in der Sendung
„Bares für Rares“: So viel Geld verdienen die Promis in der Sendung
Sommerhaus der Stars 2018: Dieser Kandidat sieht nichts von seiner Gage
Sommerhaus der Stars 2018: Dieser Kandidat sieht nichts von seiner Gage

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.