Kandidaten-Gerücht

Jeder kennt ihn aus „Alf“: Zieht Tommi Piper ins Dschungelcamp?

+
Alf-Sprecher Tommi Piper soll ein Kandidat beim Dschungelcamp 2019 sein. Derzeit sind die Originalfolgen von Alf bei Super RTL zu sehen.

Als deutsche Stimme des Außerirdischen Alf kennt ihn jeder: Tommi Piper (77) soll als Kandidat ins Dschungelcamp 2019 ziehen. 

München - Es gibt kaum ein Interview mit Tommi Piper, in dem er nicht hervorhebt, dass ihm die Rolle als Sprecher des Außerirdischen Alf in der gleichnamigen Serie mehr Schaden als Nutzen gebracht habe. Denn: Zu sehr sei er danach auf Alf festgelegt gewesen, Angebote für „normale“ Rollen seien später ausgeblieben. So klagte Tommi Piper auch in einem Gespräch mit der Münchner Boulevardzeitung tz zu dessen 75. Geburtstag im März 2016 (“Alf brachte mir nur kurz Glück“). Damals betonte er aber auch, dass er ein Angebot für das Dschungelcamp abgelehnt habe. Der Grund: „Ich lasse mich doch nicht zum Affen machen.“ Gut zweieinhalb Jahre später scheint er seine Meinung aber geändert zu haben. Wie die Bild-Zeitung berichtet, soll Tommi Piper als Kandidat ins Dschungelcamp 2019 ziehen

Warum Tommi Piper sich nun doch zu Affen machen lässt? Ein Bericht der tz aus dem Juni 2018 lässt erahnen, dass ihn wohl die Gage in den australischen Busch lockt (Link zu *tz.de): „Ausbleibende Rollenangebote, schrumpfende Synchronaufträge, kaum noch Werbebuchungen: Schauspieler Tommi Piper (77) kämpft ums Überleben.“ Wie er der Münchner Boulevardzeitung berichtete, habe er sich für einen Auftrag als Synchronsprecher in einer Netflix-Serie interessiert. Netflix habe seine Stimme aber als zu alt befunden.

Das sind die aktuellen Gagen der Kandidaten aus dem Dschungelcamp 2019.

Kandidat im Dschungelcamp 2019? So klingt Tommi Piper als Alf

Wenige Wochen später schimpfte er in einem Interview der Funke Mediengruppe abermals über Alf: „Alf hat meiner Karriere geschadet“, sagte er über seine berühmteste Rolle. Durch den Erfolg der Serie habe er kaum noch andere Angebote bekommen. Auch verdient habe er daran kaum. „Ich bin bei der Bezahlung doch immer leer ausgegangen.“

Ob er seine Meinung in Sachen Alf möglicherweise doch noch revidiert? Immerhin verkünden zahlreiche Medien seine Dschungelcamp-Kandidatur so: „Zieht Alf-Sprecher ins Dschungelcamp?“ Auch wenn Tommi Piper wohl für alle Ewigkeit auf die Alf-Rolle festgelegt bleibt, könnte ihm der Außeriridische doch noch eine ordentliche RTL-Gage bescheren. 

Im Dschungelcamp 2019 fiele Tommi Piper wohl die Rolle des gealterten bzw. alten Promis zu, der über seine Schwierigkeiten im Leben sprechen darf. Zwei Oldie-Kandidaten holten in der Vergangenheit sogar die Dschungelkrone: Ingrid van Bergen und Brigitte Nielsen. Möglicherweise hätte auch Gunter Gabriel 2016 das Dschungelcamp gewonnen, hätte er die Show nicht gesundheitsbedingt verlassen müssen. Letzteres kann man natürlich nur spekulieren.

Tommi Piper: Dschungelcamp-Kandidat war die Stimme von Alf

Er ist kein Mann der leisen Töne. Tommi Pipers Stimme ist laut, ein wenig kratzig, frech. Die Stimme ist das Markenzeichen des Schauspielers; und es gab Zeiten, da war sie bekannter als sein Gesicht: Ende der 80er Jahre, als er einen Außerirdischen synchronisierte und schlagartig im deutschen Fernsehen berühmt wurde. Alf – ein Segen würde man meinen: Alf bescherte ihm Einladungen in Talkshows und mit dem Song „Hallo Alf, hier ist Rhonda“ war er wochenlang 1989 in den Charts.

Dem Hit folgten 1989 und 1990 noch zwei weitere Alf-Songs: „Tujujahe (Es tut so wohl, schön faul zu sein)“ und „Alf wird unser Bundeskanzler“. Nicht zu vergessen: „Null Problemo“, der Alf-Spruch aus der Serie wurde in Deutschland der ausgehenden 80er-Jahre Kult. Es gab keinen Schulhof, auf den man ihn nicht hörte.  

„Mehrere Leitz- Ordner mit Material habe ich gesammelt“, sagt Tommi Piper über seine Alf-Zeit. Mehr ist ihm davon nicht geblieben. Verdient hätten an der Erfolgsserie andere. Auch wenn einer ganzen Generation seine Stimme als die Stimme des Außerirdischen noch im Ohr klingt. 

Man darf aber davon ausgehen, dass Tommi Pipers Zeit als Alf-Stimme auch im Dschungelcamp 2019 

Dschungelcamp-Kandidat? Tommi Piper war auch als Schauspieler erfolgreich

Schon mit fünf Jahren spielte der kleine Thomas, kurz Tommi genannt, auf der Bühne: damals in Straubing, im Weihnachtsmärchen Blinke Blitzelchen. Das Talent hatte er offensichtlich vom Vater geerbt. Der war damals am Stadttheater engagiert; die Mama stellte in der schweren Nachkriegszeit Korkschuhe und Lampenschirme mit Pressblumen her.

Bald trennten sich die Eltern. Tommi kam zum Vater nach Hamburg ins Internat. Mit elf Jahren war er eine feste Größe im Kinderfunk. Der junge Volker Lechtenbrink gehörte damals zu seinen Kollegen. Einige Jahre später sprachen beide für „Die Brücke“, den Anti-Kriegs-Film von Bernhard Wicki, vor. Lechtenbrink bekam eine Rolle, Piper nicht. Er vermutet: „Ich habe nicht deutsch genug ausgesehen.“

Piper ging an die Schauspielschule in Hamburg, mit 21 Jahren spielte er an der Landesbühne Hannover; Dieter Dorn war dort damals Oberspielleiter. 1965 wurde Piper für den Hörfunk entdeckt, Radio Luxemburg holte den jungen Schauspieler ans Mikrofon. Er moderierte neben Camillo Felgen, Dieter Thomas Heck und anderen Größen. Nur eine Station in seinem Lebenslauf. In den 70er Jahren wurde er Teil der Kultserie „Bonanza“ – Piper synchronisierte Michael Landon („Little Joe“). Als Schauspieler trat er unter anderem in „Derrick“, „Der Alte“, „Der Kommissar“, „Tatort“ und „Kriminaltango“ auf; er drehte mit Ursela Monn und Ernst Hannawald „Die Faust in der Tasche“ (1979).

Aber das Künstlerleben war hart, Piper musste sich auch mit Engagements an kleinen Bühnen über Wasser halten – im Off-Off-Theater in Schwabing, im Spectacle, im Rationaltheater. „Ich musste Geld verdienen, ich musste ja eine Familie ernähren.“ Damals wohnte Piper mit Frau und Sohn in einer Kellerwohnung in der Münchner Schellingstraße.

Trotz Karriereambitionen – die Leidenschaft für die Kunst blieb ihm immer wichtiger als der Kommerz. Tommi Piper sang, er jazzte und Ende der 70er spielte er mit der Band „Amon Düül II“ so genannten „Krautrock“. Mit dabei: Stefan Zauner, der gründete später die Münchener Freiheit. Dass der Schauspieler sogar schon mal kurz im Schlagerhimmel schwebte, ist fast vergessen. „Und sag adios – mit dem Lied war ich sogar auf Platz 3 hinter Mireille Mathieu“, erzählte er grinsend im Gespräch mit der tz zu seinem 65. Geburtstag und schaute auf die vergilbte Single aus den 70ern. 

Warum es nie zur großen Karriere vor der Kamera kam – dafür hat er eine Erklärung gefunden: „Man hat mir oft gesagt, ich sei ein begabter Mensch, ich hätte nur ein Problem: Mein Gesicht entspreche nicht der allgemeinen deutschen Vermarktungsakzeptanz.“ Piper nimmt es als Kompliment. „Ich sehe wohl nicht aus wie der älter gewordene Schwiegersohn.“ 1987 kam Alf „und damit das Ende“ – sagte er der tz und erklärte den Fluch des Außerirdischen:. Für Alf gab’s damals sogar die „Goldene Kamera“, „aber nach dem Boom wollten mich die Redakteure nicht mehr – aus Angst, man könnte mich nicht ernst nehmen wegen Alf!“

Immerhin: In den vergangenen Jahren war Tommi Piper in einigen TV-Serie zu sehen: Unter anderem in Forsthaus Falkenau, Hubert und Staller oder in SOKO 5113. Außerdem sprach er in den vergangenen Jahren auf zahlreichen Hörbüchern für Kinder und Erwachsene.

Das ist für Tommi Piper im Dschungelcamp 2019 drin

Sollte Alf vom Planeten Melmac ins Dschungelcamp 2019 ziehen, würde er die Show im Handumdrehen gewinnen. Tommi Piper ist allerdings nur die Stimme einer sehr bekannten Serienfigur. Mit ihm als Person können wohl nur die wenigsten Zuschauer etwas anfangen. 

Deswegen muss Tommi Piper im Dschungelcamp auf den Sympathiefaktor setzen, von dem die älteren Kandidaten bekanntlich profitieren. Zum Beispiel Sängerin Tina York, deren Bekanntheitsgrad vor dem Dschungelcamp auch eher bei Null lag. Mit der die Zuschauer im Camp wirklich mitlitten, weil Tina sich derart quälte. Gut, ein gewisser Sadismus war schon auch dabei, weil die Zuschauer Tina York immer weiter wählten, obwohl sie flehentlich darum bat, die Show endlich zu verlassen.

Falls Tommi Piper Glück - oder eher Pech - hat, könnte es ihm im Dschungelcamp 2019 genauso gehen.  

Spannend könnte es aber im Umgang mit den anderen Kandidaten werden: So ziehen vermutlich DSDS-Zicke Annemarie Eilfeld, Protz-Millionär Bastian Yotta und Ex-Bachelorette-Kandidat Domenico de Cicco  sowie dessen Verflossene Evelyn Burdecki auch ins Dschungelcamp ein. Ob ein älterer Mann die TV-Sternchen aushält, wird sich zeigen.   

fro

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sarah Lombardi schreibt TV-Geschichte - doch Fans machen sich über Sängerin lustig
Sarah Lombardi schreibt TV-Geschichte - doch Fans machen sich über Sängerin lustig
Dschungelcamp 2019 trotz Knast? Bastian Yotta dreht Trailer für RTL
Dschungelcamp 2019 trotz Knast? Bastian Yotta dreht Trailer für RTL
„Ausgelutscht“: Evelyn Burdeckis Freundinnen raten RTL von der Dschungelcamp-Kandidatin ab
„Ausgelutscht“: Evelyn Burdeckis Freundinnen raten RTL von der Dschungelcamp-Kandidatin ab
Netflix: Einst wurde der Film verboten - jetzt läuft ein Remake als Stream und ist ab 18
Netflix: Einst wurde der Film verboten - jetzt läuft ein Remake als Stream und ist ab 18

Kommentare