Ein „Außerirdischer“ in Australien

Dschungelcamp 2019: Tommi Piper weiß, warum er raus musste

Tommi Piper erzählt den Zuschauern in „Die Stunde danach“ von seiner Zeit im Dschungelcamp.

Im Dschungelcamp 2019 war Tommi Piper das große Lästermaul. An Tag 10 war dann Schluss für ihn, wofür er seine ganz eigene Erklärung findet.

Update vom 27. Januar: Nicht vergessen, Dschungel-Fans: Heute Abend gibt es ab 20.15 Uhr zum krönenden Abschluss das „Große Wiedersehen“ aller Dschungelcamp-Teilnehmer der aktuellen Staffel und wir begleiten die Sendung natürlich mit einem Ticker. 

Update vom 22. Januar, 13.05 Uhr: Tommi Piper musste an Tag 10 das Dschungelcamp verlassen. Für sein Ausscheiden hat der 77-Jährige im Interview mit RTL, „Die Stunde danach“, auch sofort eine Erklärung. Laut Piper liegt es an den Zuschauern. „Ich bin ja nun in einem gesetzteren Alter [...]. Die gehen halt früh ins Bett und dann interessiert die das vielleicht nicht so sehr derartig“, erklärt der Dschungelcamp-Teilnehmer. Auf eine Sache freut er sich nun aber besonders: Eine Tasse Cappuchino.

Tommi Piper war der dritte von vier Kandidaten, die das Camp verlassen mussten.

Wer sich im Finale die Dschungelkrone sichert, lesen Sie in unserem Dschungelcamp-Live-Ticker nach. 

Update vom 21. Januar, 20.41 Uhr: An Tag 10 war für Tommi Piper der Ausflug in den Dschungel beendet. In einem Interview sprach Piper nicht nur über sein Dschungel-Aus, sondern erzählte von der „Stinke-Toilette“ und Schlafmangel.

Dschungelcamp 2019: Tommi Piper war das große Lästermaul

Er ist das große Lästermaul im Dschungelcamp 2019: Tommi Piper, die deutsche Stimme von „Alf“. Egal ob es um seine Frau geht oder um Sibylle Rauch: Tommi Piper zieht gerne vom Leder. Alle Infos im Kandidaten-Porträt.

Tommi Piper spricht im Dschungelcamp ein tragisches Geheimnis aus

Tommi Piper offenbart Ex-GNTM-Model Gisele eine traurige Geschichte am Feuer. Er offenbart ihr, dass er sehr froh ist, hier zu sein: „Ich bin Christus dankbar, dass ich hier sein darf. Ich muss, weil ich mich seit Jahren in diesem fürchterlichen Verhältnis mit meiner Frau bewege, die Alkoholikerin ist, Tabletten nehmen. Ich mache alles: kaufe ein, da sie nicht mehr Auto fahren kann. Jeden Tag gehe ich mit dem Hund raus, dann frühstücke ich und ich sage immer zu ihr und mache ihr ein Brot: iss‘ was. Neulich ist sie gestürzt und der Krankenwagen und die Polizei sind gekommen. Ich kann mit ihr keine Therapie machen, sie muss erst einen Entzug machen. Und wenn derjenige nicht will, dann kannst du den nicht zwingen, es sei denn, es gibt eine Zwangseinweisung. Ich habe sie jetzt vor die Wahl gestellt: sollte sich nichts ändert, wenn ich zurückkomme, dann ziehe ich aus. Ich bin schon einmal ausgezogen… Ich will nicht mehr, ich will Ruhe haben. Ich brauche das nicht. Ich würde gerne eine Frau haben, die sich sorgt, die weich ist, wo die Liebe sich abspielt – Alter hat damit nichts zu tun.“

Nach diesem Geständnis ist wohl auch klar, warum niemand Tommi nach Australien begleitet hat und sein Hund Romeo gerade das einzige Lebewesen ist, dass ihm wirklich viel bedeutet und das er vermisst. Deswegen sei er auch so froh, so viele junge und lustige Leute um sich zu haben.

Diese schockte er wohl am Morgen, als er sich splitterfasernackt am Schwimmbecken zeigte. So macht er fast Leila Lowfire Nackt-Konkurrenz. Ob das auch an Tag 3 wieder der Fall ist, lesen Sie in unserem Dschungelcamp-Live-Ticker-Tag-3 nach.

Tommi Piper plant eine Andacht im im Dschungelcamp 2019

Update vom 10. Januar: Tommi Piper will es im Dschungel andächtig angehen lassen, er plant eine Andacht zu halten. „Eine Gedenkminute tut uns allen gut. Der Gedanke an das Endliche im Leben.“ Doch für wen? Für keinen geringeren als Ex-Dschungelcamper Jens Büchner, der vor kurzem gestorben ist, und für Daniel Küblböck der von der AIDA gesprungen und seitdem verschollen ist. Doch nicht nur für diese.

„Ich will im Camp eine Andacht auf alle gestorbenen Dschungel-Kandidaten machen: Gunter Gabriel, Rolf Zacher, Jens Büchner. Das wird wie eine kleine Predigt“, verrät Tommi Piper RTL.de vor seinem Abflug ins Camp. Vor allem Daniel Küblböcks Schicksal ging ihm nahe: „Küblböck hat mich besonders fasziniert“, so der Synchronsprecher. „Als Segler weiß ich, dass man drei Grad kaltes Wasser nur vier Minuten aushält, dann gibt es einen Herzschlag.“ Diese Idee könnte für Gänsehaut-Momente sorgen. Doch wird er tatsächlich diese Andacht halten? In unserem Dschungelcamp-2019-Live-Ticker werden Sie es erfahren. 

Lesen Sie außerdem: Reporter enthüllen vor dem Dschungelcamp 2019 die geheimen Tricks von RTL

Eine bestimmte Sache will Tommi Piper im Dschungelcamp 2019 nicht tun

Update vom 8. Januar 2019: Tommi Piper ist bereits in Australien angekommen. als Erster flog er dort hin, um sich besser akklimatisieren zu können. Und das machte er ganz alleine, denn seine Familie ließ er in Deutschland zurück. Doch vor allem einer wird ihm besonders fehlen: sein Hund Romeo. „Ich will da keinen von meiner Familie haben. Den Einzigen, den ich wirklich vermissen werde, ist mein Hund Romeo. Er ist sechs Jahre alt und ein ägyptischer Pharaonen-Hund. Ihn hatte ich aus einer Todesstation in Teneriffa. Er hat die ganze Woche schon gemerkt, dass ich wegfahre und war ganz aufgeregt“, erzählt Piper bild.de

Und vor allem seinem Hund zuliebe, hat er sich auch einen konkreten Vorsatz für den Dschungel genommen: „Ich entscheide vor Ort, was ich esse. Ich esse aber definitiv keine lebenden Tiere! Das könnte ich nicht, wenn ich an meinen Romeo zu Hause denke.“ Ob das seine Mitstreiter verstehen werden, wenn sie dann wieder nur Reis und Bohnen essen können?

Dschungelcamp 2019: Tommi Piper kommt in Australien an

Update 4. Januar 2019: Tommi Piper ist als erster Kandidat des Camps am Freitag losgeflogen. Damit findet er sich schon eine Woche vor dem Start der Sendung in Australien ein. Der 77-Jährige will sich richtig akklimatisieren, hat er bild.de verraten. In Frankfurt am Flughafen zeigte er sich gut gelaunt und voller Vorfreude auf das Dschungelcamp. 

Vorbericht: Tommi Piper im Dschungelcamp 2019: „Alf“ macht ihn berühmt

München - Es gibt kaum ein Interview mit Tommi Piper, in dem er nicht hervorhebt, dass ihm die Rolle als Sprecher des Außerirdischen Alf in der gleichnamigen Serie mehr Schaden als Nutzen gebracht habe. Denn: Zu sehr sei er danach auf Alf festgelegt gewesen, Angebote für „normale“ Rollen seien später ausgeblieben. So klagte Tommi Piper auch in einem Gespräch mit der Münchner Boulevardzeitung tz zu dessen 75. Geburtstag im März 2016 (“Alf brachte mir nur kurz Glück“). Damals betonte er aber auch, dass er ein Angebot für das Dschungelcamp abgelehnt habe. Der Grund: „Ich lasse mich doch nicht zum Affen machen.“ Gut zweieinhalb Jahre später scheint er seine Meinung aber geändert zu haben. Wie die Bild-Zeitung berichtet, soll Tommi Piper als Kandidat ins Dschungelcamp 2019 ziehen

Warum Tommi Piper sich nun doch zu Affen machen lässt? Ein Bericht der tz aus dem Juni 2018 lässt erahnen, dass ihn wohl die Gage in den australischen Busch lockt (Link zu *tz.de): „Ausbleibende Rollenangebote, schrumpfende Synchronaufträge, kaum noch Werbebuchungen: Schauspieler Tommi Piper (77) kämpft ums Überleben.“ Wie er der Münchner Boulevardzeitung berichtete, habe er sich für einen Auftrag als Synchronsprecher in einer Netflix-Serie interessiert. Netflix habe seine Stimme aber als zu alt befunden.

Das sind die aktuellen Gagen der Kandidaten aus dem Dschungelcamp 2019.

Kandidat im Dschungelcamp 2019? Tommi Piper als Stimme von Alf

Wenige Wochen später schimpfte er in einem Interview der Funke Mediengruppe abermals über Alf: „Alf hat meiner Karriere geschadet“, sagte er über seine berühmteste Rolle. Durch den Erfolg der Serie habe er kaum noch andere Angebote bekommen. Auch verdient habe er daran kaum. „Ich bin bei der Bezahlung doch immer leer ausgegangen.“ Ob er seine Meinung in Sachen Alf möglicherweise doch noch revidiert? Immerhin verkünden zahlreiche Medien seine Dschungelcamp-Kandidatur so: „Zieht Alf-Sprecher ins Dschungelcamp?“ Auch wenn Tommi Piper wohl für alle Ewigkeit auf die Alf-Rolle festgelegt bleibt, könnte ihm der Außeriridische doch noch eine ordentliche RTL-Gage bescheren. 

Im Dschungelcamp 2019 fiele Tommi Piper wohl die Rolle des gealterten bzw. alten Promis zu, der über seine Schwierigkeiten im Leben sprechen darf. Zwei Oldie-Kandidaten holten in der Vergangenheit sogar die Dschungelkrone: Ingrid van Bergen und Brigitte Nielsen. Möglicherweise hätte auch Gunter Gabriel 2016 das Dschungelcamp gewonnen, hätte er die Show nicht gesundheitsbedingt verlassen müssen. Letzteres kann man natürlich nur spekulieren.

Dschungelcamp-Kandidat Tommi Piper ist von „Alf“ wenig geblieben

Er ist kein Mann der leisen Töne. Tommi Pipers Stimme ist laut, ein wenig kratzig, frech. Die Stimme ist das Markenzeichen des Schauspielers; und es gab Zeiten, da war sie bekannter als sein Gesicht: Ende der 80er Jahre, als er einen Außerirdischen synchronisierte und schlagartig im deutschen Fernsehen berühmt wurde. Alf – ein Segen würde man meinen: Alf bescherte ihm Einladungen in Talkshows und mit dem Song „Hallo Alf, hier ist Rhonda“ war er wochenlang 1989 in den Charts.

Dem Hit folgten 1989 und 1990 noch zwei weitere Alf-Songs: „Tujujahe (Es tut so wohl, schön faul zu sein)“ und „Alf wird unser Bundeskanzler“. Nicht zu vergessen: „Null Problemo“, der Alf-Spruch aus der Serie wurde in Deutschland der ausgehenden 80er-Jahre Kult. Es gab keinen Schulhof, auf den man ihn nicht hörte.  

„Mehrere Leitz- Ordner mit Material habe ich gesammelt“, sagt Tommi Piper über seine Alf-Zeit. Mehr ist ihm davon nicht geblieben. Verdient hätten an der Erfolgsserie andere. Auch wenn einer ganzen Generation seine Stimme als die Stimme des Außerirdischen noch im Ohr klingt. 

Man darf aber davon ausgehen, dass Tommi Pipers Zeit als Alf-Stimme auch im Dschungelcamp 2019 eine Rolle spielen wird.

Vor dem Dschungelcamp 2019: Tommi Piper war auch Schauspieler

Schon mit fünf Jahren spielte der kleine Thomas, kurz Tommi genannt, auf der Bühne: damals in Straubing, im Weihnachtsmärchen Blinke Blitzelchen. Das Talent hatte er offensichtlich vom Vater geerbt. Der war damals am Stadttheater engagiert; die Mama stellte in der schweren Nachkriegszeit Korkschuhe und Lampenschirme mit Pressblumen her.

Bald trennten sich die Eltern. Tommi kam zum Vater nach Hamburg ins Internat. Mit elf Jahren war er eine feste Größe im Kinderfunk. Der junge Volker Lechtenbrink gehörte damals zu seinen Kollegen. Einige Jahre später sprachen beide für „Die Brücke“, den Anti-Kriegs-Film von Bernhard Wicki, vor. Lechtenbrink bekam eine Rolle, Piper nicht. Er vermutet: „Ich habe nicht deutsch genug ausgesehen.“

Piper ging an die Schauspielschule in Hamburg, mit 21 Jahren spielte er an der Landesbühne Hannover; Dieter Dorn war dort damals Oberspielleiter. 1965 wurde Piper für den Hörfunk entdeckt, Radio Luxemburg holte den jungen Schauspieler ans Mikrofon. Er moderierte neben Camillo Felgen, Dieter Thomas Heck und anderen Größen. Nur eine Station in seinem Lebenslauf. In den 70er Jahren wurde er Teil der Kultserie „Bonanza“ – Piper synchronisierte Michael Landon („Little Joe“). Als Schauspieler trat er unter anderem in „Derrick“, „Der Alte“, „Der Kommissar“, „Tatort“ und „Kriminaltango“ auf; er drehte mit Ursela Monn und Ernst Hannawald „Die Faust in der Tasche“ (1979).

Aber das Künstlerleben war hart, Piper musste sich auch mit Engagements an kleinen Bühnen über Wasser halten – im Off-Off-Theater in Schwabing, im Spectacle, im Rationaltheater. „Ich musste Geld verdienen, ich musste ja eine Familie ernähren.“ Damals wohnte Piper mit Frau und Sohn in einer Kellerwohnung in der Münchner Schellingstraße.

Trotz Karriereambitionen – die Leidenschaft für die Kunst blieb ihm immer wichtiger als der Kommerz. Tommi Piper sang, er jazzte und Ende der 70er spielte er mit der Band „Amon Düül II“ so genannten „Krautrock“. Mit dabei: Stefan Zauner, der gründete später die Münchener Freiheit. Dass der Schauspieler sogar schon mal kurz im Schlagerhimmel schwebte, ist fast vergessen. „Und sag adios – mit dem Lied war ich sogar auf Platz 3 hinter Mireille Mathieu“, erzählte er grinsend im Gespräch mit der tz zu seinem 65. Geburtstag und schaute auf die vergilbte Single aus den 70ern. 

Warum es nie zur großen Karriere vor der Kamera kam – dafür hat er eine Erklärung gefunden: „Man hat mir oft gesagt, ich sei ein begabter Mensch, ich hätte nur ein Problem: Mein Gesicht entspreche nicht der allgemeinen deutschen Vermarktungsakzeptanz.“ Piper nimmt es als Kompliment. „Ich sehe wohl nicht aus wie der älter gewordene Schwiegersohn.“ 1987 kam Alf „und damit das Ende“ – sagte er der tz und erklärte den Fluch des Außerirdischen:. Für Alf gab’s damals sogar die „Goldene Kamera“, „aber nach dem Boom wollten mich die Redakteure nicht mehr – aus Angst, man könnte mich nicht ernst nehmen wegen Alf!“

Immerhin: In den vergangenen Jahren war Tommi Piper in einigen TV-Serie zu sehen: Unter anderem in Forsthaus Falkenau, Hubert und Staller oder in SOKO 5113. Außerdem sprach er in den vergangenen Jahren auf zahlreichen Hörbüchern für Kinder und Erwachsene.

Wie weit kann Tommi Piper im Dschungelcamp 2019 kommen?

Sollte Alf vom Planeten Melmac ins Dschungelcamp 2019 ziehen, würde er die Show im Handumdrehen gewinnen. Tommi Piper ist allerdings nur die Stimme einer sehr bekannten Serienfigur. Mit ihm als Person können wohl nur die wenigsten Zuschauer etwas anfangen. 

Deswegen muss Tommi Piper im Dschungelcamp auf den Sympathiefaktor setzen, von dem die älteren Kandidaten bekanntlich profitieren. Zum Beispiel Sängerin Tina York, deren Bekanntheitsgrad vor dem Dschungelcamp auch eher bei Null lag. Mit der die Zuschauer im Camp wirklich mitlitten, weil Tina sich derart quälte. Gut, ein gewisser Sadismus war schon auch dabei, weil die Zuschauer Tina York immer weiter wählten, obwohl sie flehentlich darum bat, die Show endlich zu verlassen.

Falls Tommi Piper Glück - oder eher Pech - hat, könnte es ihm im Dschungelcamp 2019 genauso gehen.  

Spannend könnte es aber im Umgang mit den anderen Kandidaten werden: So ziehen vermutlich DSDS-Zicke Annemarie Eilfeld, Protz-Millionär Bastian Yotta und Ex-Bachelorette-Kandidat Domenico de Cicco  sowie dessen Verflossene Evelyn Burdecki auch ins Dschungelcamp ein. Ob ein älterer Mann die TV-Sternchen aushält, wird sich zeigen.   

fro

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Lesen Sie auch: Dschungelcamp 2019: Der Start und die Sendetermine bei RTL 

Dschungelcamp 2019: Ab wann werden die Kandidaten rausgewählt?

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

ZDF-Fernsehgarten mit Andrea Kiewel fällt aus - aus diesem Grund 
ZDF-Fernsehgarten mit Andrea Kiewel fällt aus - aus diesem Grund 
ARD-Kultserie nach 34 Jahren abgesetzt: Fans sind so entsetzt, dass sie sogar auf die Straße gehen
ARD-Kultserie nach 34 Jahren abgesetzt: Fans sind so entsetzt, dass sie sogar auf die Straße gehen
The Voice of Germany: Sido hat Verdacht und liegt richtig - Kandidat fliegt daraufhin aus seinem Team
The Voice of Germany: Sido hat Verdacht und liegt richtig - Kandidat fliegt daraufhin aus seinem Team
Verwirrung bei ARD und ZDF: Was passiert mit dem „Morgenmagazin“?
Verwirrung bei ARD und ZDF: Was passiert mit dem „Morgenmagazin“?

Kommentare