Dschungelshow im Tiny House

Kippen-Drama im Dschungelcamp: Bea Fiedler muss Zigaretten abgeben - es kommt zur überraschenden Aussprache

Bea Fiedler muss ihre geliebten Kippen abgeben.
+
Bea Fiedler muss ihre geliebten Kippen abgeben.

Bea Fiedler und Lars Tönsfeuerborn sind Raucher. Die abgezählten Zigaretten im Dschungelcamp 2021 sorgen immer wieder für Zoff. Nach Regelverstößen müssen sie nun Kippen abgeben - ein Eklat naht.

Update vom 20. Januar, 22.26 Uhr: Dabei hatte es so gut angefangen: „Ich bereue es nicht, 100.000 und 20 Prozent“, sagt Bea Fiedler und gibt ihre drei Zigaretten ab. Sie möchte eh mit dem Rauchen aufhören. Lars Tönsfeuerborn darf alle seine Zigaretten dafür behalten. Er ist sich unsicher, wie dauerhaft das gut gehen wird. Doch Bea widerspricht: „Du bist vielleicht der Arsch mit sieben Zigaretten. Ich höre jetzt auf mitm Rauchen“.

Eine liebenswürdige Geste, die Lars scheinbar zu schätzen weiß. Es kommt zur Aussprache. „Wenn du deine liebenswürdige Seite zeigst, kommen vielleicht auch Leute zurück“. Er bezieht sich auf ihren Sohn, den sie seit seinem 14. Geburtstag nicht mehr gesehen hat. „Ich vermisse meinen Sohn, ich vermisse mein Enkelkind“, gibt Bea im Gespräch zu. Doch: „Nach so vielen Jahren weiß ich nicht, ob sich da irgendwer meldet.“ Sie sei einsam, niemand wolle mit ihr Kontakt haben. Beas trauriges Resümee: „Die Welt hat mich vergessen“.

Dschungelcamp 2021 (RTL): Dicke Luft und kurze Zündschnur

Unsere Erstmeldung vom 20. Januar: Hürth - Bei den derzeitigen Bewohner:innen im Tiny House herrscht dicke Luft. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn es gibt Kippen-Notstand unter den Raucher:innen in der Unterkunft. Besonders betroffen: Bea Fiedler (63). Die Raucherin qualmt eine Zigarette nach der anderen weg, ihre Ration ist damit stets erstaunlich schnell aufgebraucht. Und mit den Kippen auch meistens die gute Laune. Mitbewohner Lars Tönsfeuerborn (31) bevorzugt da eher eine sparsame Nikotin-Haushaltsplanung, die aber schon zu Streitigkeiten im Haus führte.

Dschungelcamp 2021 (RTL): Zwischen Bea und Lars kracht es ordentlich

Wie auch in vergangenen Camps gibt es aber ein strenges Regelwerk, an das sich alle Camper:innen zu halten haben. Fast hätte es schon einmal Probleme gegeben, weil Bea Fiedler im Haus statt draußen rauchte. Das ging nach einem Hinweis aber gerade noch einmal gut - so hatte es jedenfalls den Anschein. Der nächste Ärger folgte aber schon bald. Denn Lars begab sich auf die Terrasse des 18 Quadratmeter-Hauses, um eine seiner aufgesparten Kippen zu genießen. Bea, die bereits alles aufgeraucht hatte, roch sofort den Rauch und folgte Lars: „Darf ich mal ziehen?“, fragte das Ex-Playmate. Durfte sie nicht - die Zigarette war nämlich streng für den „Eigenbedarf“ vorgesehen.

Nachdem sich der Ex-„Prince Charming“-Gewinner auch dementsprechend äußerte, hagelte es böse Worte. Aus dem als „Arsch“ betitelten Lars wurde „Larsch“. Ein neuer Kosename, der auch der dritten Bewohnerin Lydia Kelovitz (29) gefiel, die lauthals mit Bea loslachte. Und das, obwohl sie sonst eher dem Alkohol zugetan ist. Nicht unbedingt förderlich für die gute Stimmung und ein friedliches Miteinander.

Bea schnauzt Lars an, weil er sie nicht an seiner Zigarette ziehen lässt.

Dschungelcamp 2021 (RTL): Regelverstoß - jetzt müssen sie ihr Suchtmittel abgeben

Wegen eines Regelverstoßes gab es in der Vergangenheit in Australien auch schon kalten Entzug, man erinnere sich an „Nikotin-Negroni“. Selbiges passiert nun anscheinend auch im Tiny House bei Bea Fiedler. Auf einem Bildschirm erscheint den drei Bewohner:innen die folgende Botschaft: „Bewohner! Wiederholt wurden Regelverstöße begangen! Unter anderem: habt ihr über Interviews gesprochen, habt ihr im Haus geraucht, habt ihr geschmuggelt. Die Regelverstöße haben eine Konsequenz: Ihr müsst drei Zigaretten im Tiny-Telefon abgeben!“ Da ist Beas Rauchen im Haus wohl doch nicht so glimpflich ausgegangen wie zuerst vermutet. Zudem hatte Lydia Kelovitz verbotenerweise gleich in der ersten Folge ein kleines Gefäß mit Schnaps geschmuggelt.

Dschungelcamp 2021 (RTL): „Kindergarten-Sche*ß hier!“

Schlimm für Nikotin-Bea, die sofort motzt: „Eure Regeln könnt ihr euch sonst wo hinstecken!“ und „Kindergarten-Sche*ß hier!“. Ihre trotzige Reaktion: „Wisst ihr was? Brauche ich nicht! Ich höre sowieso auf.“ Vom Glanz der 80er scheint bei solchen Aussagen nichts übrig. Es bleibt zu hoffen, dass sich Lars nach der Rationskürzung rechtzeitig in Sicherheit bringen kann, denn die Zündschnur ist beim Thema Zigaretten schon seit Tagen auffallend kurz. (jh)

Auch interessant

Kommentare