Stress im Tiny House

Dschungelcamp-Zoff: Bea Fiedler rastet vor laufender Kamera völlig aus - „egoistische Arschlöcher“

Bea Fiedler motzt über die Dusche.
+
Bea Fiedler motzt über die Dusche.

Zwischen Lars Tönsfeuerborn und Bea Fiedler fliegen die Fetzen. In der neuesten Runde scheint ein Punkt bei beiden überschritten - sie wollen nur noch nach Hause.

  • Zwischen Lars Tönsfeuerborn und Bea Fiedler scheinen die Fronten inzwischen verhärtet.
  • Nun eskaliert der Streit über eine Dusche: „Wann geht es noch mal nach Hause?“
  • In der Dschungelshow 2021 steht nun auch bei Team 2 die Entscheidung an: Wer konnte nicht bei den Zuschauern punkten und muss das Tiny House verlassen?

Hürth - Im „Tiny House“ bei Gruppe zwei kommt es immer wieder zu Zoff in der Dschungelshow. Besonders Bea Fiedler entpuppt sich als echter Stinkstiefel, nachdem ihr der Sender RTL nach Regelverstößen ihre Zigaretten entzieht. Schon davor ist sie wegen dem Thema Kippen aber ganz schön schlecht gelaunt, wie man es über die Jahre hinweg schon bei vielen Teilnehmer im Dschungelcamp erlebt hat. Nachdem sie Mitbewohner Lars Tönsfeuerborn nicht an seiner Zigarette ziehen lässt, gibt ihm das ehemalige Model kurzerhand den Kosenamen „Larsch“ und bezeichnet ihn als „geizig“.

Dschungelcamp 2021 (RTL): Die Dusche wird zum großen Streitpunkt

Aufgrund des Nikotin-Entzugs scheint die Stimmung jetzt noch angespannter zu sein. In dem 18 Quadratmeter großen Tiny House lebt Bea Fiedler mit Lars Tönsfeuerborn und Lydia Kelovitz auf engstem Raum zusammen. Dazu kommen in der Ersatz-Show für das Dschungelcamp 2021 auch noch Trocken-Toilette und eine Dusche, die nur zwei Minuten warmes Wasser spendet. Da heißt es: Alle an einem Strang ziehen und sich das warme Wasser aufteilen.

Mit-Camper Lars macht den Anfang unter der Dusche. Als er durch ist, überlässt Bea erst einmal Lydia großzügig das Feld. „Geh du, du bist weiter“, sagt sie. Damit meint sie: Weiter mit dem Ausziehen.

Lars Tönsfeuerborn kommt aus der Dusche.

Dschungelcamp 2021 (RTL): „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“

Bea Fiedler schließt dann das Trio ab - und erwartet offenbar eine ausgiebige warme Dusche, wie sie erzählt. Dann stellt die 63-Jährige bitter fest: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Und ich war die Letzte“. Als sie das Wasser nämlich aufdreht, warnt Lydia schon mal vor: „Es ist ein bisschen kalt“. Bea schreit: „Es ist eiskalt!“. „Ihr seid echt Schweine!“, dröhnt es weiter aus der Dusche. Lydia hat da noch einen guten Tipp: „Lass mal bisschen laufen“ - hilft aber leider nichts. Das Wasser bleibt kalt.

Als Bea Fiedler wieder draußen ist und nass auf ihrem Bett sitzt, legt sie dann noch einmal gegen ihre Dschungelcamp-Kollegen nach. „In so eiskaltem Wasser dusche ich nicht. Ihr seid echt egoistische Arschlöcher, ehrlich!“ Mindestens fünf Minuten seien es in Beas Zeitempfinden bei den anderen gewesen. Zwei Minuten in Lars Ansicht. Er widerspricht: „Du bist das egoistische Arschloch hier!“

Die Fronten scheinen inzwischen verhärtet. Zu viel für Mit-Camper Lars. Im Interview kündigt er an: „Ich bin jetzt über diesen Punkt. Ich glaube, jetzt kommt der Wahnsinn bei mir.“ Und Bea fragt: „Wann geht es noch mal nach Hause?“ (jh)

Auch interessant

Kommentare