1. tz
  2. TV

Daniel Hartwich stellt Harald Glööckler nach verweigerter Dschungelprüfung bloß

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sarah Wolzen

Kommentare

Harald Glööckler und Anouschka Renzi verweigern die Dschungelprüfung. Der Grund: als Vegetarier wollen sie nicht in Fleischabfällen baden. Doch Moderator Daniel Hartwich fällt da etwas auf: hatte Harald auf dem Weg ins Dschungelcamp nicht noch Lachs und Garnelen gemampft?

Mpumalanga, Südafrika - Tag 14 im Dschungel und die Fassaden der verbliebenen Promis bröckeln immer mehr. Wer es bei „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ (hier alle News auf der Themenseite) bis ins Finale schaffen will, muss noch mal alles geben. Eine Gelegenheit, die Zuschauer von sich zu überzeugen, bietet sich für Anouschka Renzi (57) und Harald Glööckler (56) in der Dschungelprüfung. Doch die beiden lehnen ab - aus einem fragwürdigen Grund - findet Moderator Daniel Hartwich (43) und fühlt dem pompöösen Designer auf den Zahn, wie tz.de* berichtet.

Harald Glööcklerpompööser Modedesigner
Geboren30. Mai 1965
EhemannDieter Schroth (73)
AusbildungEinzelhandelskaufmann

Harald und Anouschka werden im Dschungelcamp zur Prüfung geschickt

Anouschka und Harald werden in die Dschungelprüfung geschickt. Eine Wunschkonstellation, wie der Toupetträger im Vorfeld verrät: „Wir denken, dass es für die Zuschauer ganz geil sein könnte, wenn wir beide zusammen mal eine Prüfung machen würden.“ Nun ja.

Bei „Make memory great again“ sollen sie sich Bilder auf 16 großen Memorykarten an einer Wand merken. „Antwortet ihr falsch, geht es für den jeweils anderen in den Tank mit Innereien, Fleischabfällen, Fischschlotze und vielem mehr. Und ich will euch auch nicht vorenthalten, dass auch von oben die ein oder andere Überraschung kommen kann“, erklärt Daniel Hartwich (der inzwischen wieder ausgenüchtert scheint) die Spielregeln.

Harald Glööckler und Anouschka Renzi, daneben Sonja Zietlow und Daniel Hartwich, sowie Dr.Bob
Harald und Anouschka verweigern die Dschungelprüfung © RTL / Stefan Menne

Weil sie Vegetarier sind - Harald und Anouschka verweigern die Dschungelcamp-Prüfung

Harald Glööckler lauscht den Anweisung Dr. Bobs und erklärt dann: „Ich bin Vegetarier und das ist mir too much. Ich mache das nicht!“ Anouschka hat nun die Möglichkeit, alleine für die Hälfte der Sterne zu spielen. Doch auch sie hat keine Lust - des Gestanks wegen. Ihre Mitcamper hätten nach einem ähnlichen Bad im Fleischabfall vier Tage lang gestunken, begründet sie ihre Entscheidung.

Und auch Harald Glööckler führt weiter aus, weshalb er keinesfalls an der Prüfung teilnehmen wolle. Ihm würde es nicht nur um den Geruch gehen, erklärt der Ehemann von Dieter Schroth (73). Er sei Vegetarier und habe bereits Fleisch (Kudu-Penis) während einer Dschungelprüfung gegessen, aber „ich setze mich jetzt nicht in diesen ganzen Fleischwolf hier rein, das mache ich nicht!“ Er sei Vegetarier, weil er Tierschützer sei, so Glööckler weiter.

Dschungelcamp: Daniel Hartwich stellt Harald Glööckler nach verweigerter Prüfung bloß

Die Entscheidung steht und somit müssen Anouschka und Harald mit null Punkten zurück ins Camp. Doch ganz so leicht will Daniel Hartwich den pompöösen Designer nicht davonkommen lassen. Denn er erinnert sich eine ganz bestimmte Szene vor Beginn des Dschungelcamps und hakt noch einmal nach.

„Harald, ich habe mal eine Frage zu diesem Vegetarier“, so der Moderator. „Hast du nicht auf dem Hinflug gepostet, wie du Garnelen und Lachs gegessen hast?“ Das hatte Glööckler tatsächlich. In seiner Instagramstory auf dem Weg nach Südafrika hatte er sein Essen gezeigt - Meeresgetier zu essen scheint für den 56-jährigen Tierschützer also kein Problem zu sein.

Harald Glööckler rechtfertigt sich im Dschungelcamp für seine abgebrochene Prüfung

„Ja, aber ich esse kein Fleisch“, versucht sich Glööckler zu erklären. „Vegetarier essen also kein Fleisch?“, will es Daniel Hartwich genau wissen. „Vegetarier können Fisch essen“, erläutert Harald. Veganer hingegen könnten „gar nichts essen.“

Ob sich Harald mit dieser Aussage nicht selbst ins Aus geschossen hat? „Wenn es alles andere gewesen wäre, hätte ich es gemacht“, offenbart er auf dem Rückweg. „Fi*kt euch mit euren Punkten und euren Sternen“, echauffiert sich auch Anouschka, die bereits vor einigen Tagen zu einem Rundumschlag im Dschungelcamp ausgeholt hatte. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare