1. tz
  2. TV

Er wählte zunächst einen ungewöhnlichen Beruf: „Dschungelcamp“-Liebling Dr. Bob verrät kurioses Detail

Erstellt:

Von: Anna-Katharina Ahnefeld

Kommentare

Dr. Bob in der 15. Staffel des „Dschungelcamp“, diesmal aus Südafrika.
Dr. Bob in der 15. Staffel des „Dschungelcamp“, diesmal aus Südafrika. © RTL

Er ist der Mann, dem die „Dschungelcamp-Stars vertrauen: Dr. Bob. Doch seine Laufbahn begann ganz anders – und führte ihn dennoch geradewegs zur RTL-Show.

Kruger-Nationalpark - Er ist fester Bestandteil der RTL-Erfolgsserie „Dschungelcamp“: Robert McCarron, besser bekannt als Dr. Bob. Seit Staffel eins ist der Australier mit von der Partie – und bei den Fans beliebt. Im Interview mit dem Fernsehsender gab der mittlerweile 71-Jährige Einblicke in sein Privatleben und verriet, wie er bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ landete. Vor allem ein Detail sorgt für eine Überraschung.

Als Dschungelarzt steht Dr. Bob den Stars seit nunmehr 15 Staffeln zur Seite. Erstmals muss McCarron dafür sein Land verlassen. Denn aufgrund der Corona-Pandemie findet die diesjährige Sendung in Südafrika statt. Für den ausgebildeten Waldbiologen dürfte das spannend sein, kommt er doch dieses Mal mit ganz anderen Tieren und Pflanzen in Berührung als in seiner Heimat. Doch sein Weg zum Dschungelcamp war verschlungener als so manche denken, und startete mit seiner Arbeit als Make-Up-Artist!

„Dschungelcamp“ 2022: Dr. Bob ist Fan-Liebling und verrät, wie er zur Erfolgs-Serie kam

In der zweiten Folge des Dschungelcamp 2022 stand der gebürtige Londoner unter anderem der Schauspielerin Anouschka Renzi zur Seite, die für die Dschungelprüfung in einen dunklen Wassertank hinunter gelassen wurde. Gesellschaft leisteten ihr zahlreiche kleinere Reptilien. „Es ist nur kalt, nicht eiskalt“, versuchte Dr. Bob sie noch vor Start der glitschigen Herausforderung aufzumuntern. In einem RTL-Interview lässt sich Robert McCarron nun ein bislang unbekanntes Detail entlocken.

„Als ich anfing zu arbeiten, habe ich eine Ausbildung als Make-up-Artist gemacht. Als Maskenbildner für Spezialeffekte.“ Er habe in einem Londoner Studio gearbeitet. „Und das Make-up hat mich tatsächlich zur Medizin gebracht. Ich habe im Krankenhaus gelehrt, künstliche Ohren und Nasen anzufertigen. Und je häufiger ich im Krankenhaus arbeitete, desto mehr liebte ich die Medizin“, bekennt darin Dr. Bob. Seine Fans dürften über diese Wendung, die ihn zum „Dschungelcamp“ brachte, glücklich sein.

Übrigens: Wussten Sie, dass Dr. Bob gar keinen Doktortitel hat, dafür aber nach Angaben des Senders Abschlüsse als Waldbiologe, Krankenpfleger und Wildbiologe? (aka)

Janina Youssefian wurde als „Teppichluder“ sexistisch beleidigt. Im „Dschungelcamp“ erzählt sie ihre Version – und wie Dieter Bohlen sie im Stich gelassen haben soll.

Auch interessant

Kommentare