Schillernde Dschungel-Teilnehmer

Dschungelcamp-Paradiesvögel: Die schrillsten Bewohner aller Zeiten

Dschungelcamp 2016 Ich bin ein Star holt mich hier raus
+
Daniel Küblböck, Georgina Bülowius und Sarah Knappik mussten besonders viele Dschungelprüfungen absolvieren.

Seit 2004 holt RTL Stars ins Dschungelcamp, die sich in Challenges und Prüfungen bewähren müssen. In jeder Staffel war bislang unter den Kandidaten mindestens ein Paradiesvogel, der unvergesslich blieb.

  • „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ lief 2020 in der 14. Staffel.
  • Das Dschungelcamp ist eine Adaption der englischsprachigen Sendung „I’m a Celebrity – Get Me Out of Here!“
  • Zwei Wochen lang bewähren sich Stars und Sternchen in Prüfungen, um ihr Essen zu erspielen.

Köln – Das Dschungelcamp hat bereits so manchen Paradiesvogel angezogen. Welche waren die irrsten Kandidaten, die Skandalnudeln, die schrillsten Bewohner?

Dschungelcamp: Die irrsten Kandidaten aus Staffel 1 bis 5

Das Dschungelcamp wird von ITV Studios Germany mit Sitz in Köln produziert. Die erste Staffel strahlte RTL im Januar 2004 aus. Dschungelkönig wurde der Schlagersänger Costa Cordalis. Als irrster Kandidat tat sich jedoch ein anderer hervor: Daniel Küblböck, bekannt aus der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) schaffte es auf Platz 3. Küblböck trat dort als schräger Vogel in Erscheinung – so wurde er jedenfalls von Juror Dieter Bohlen genannt.

Staffel 2 des Dschungelcamps folgte im Oktober 2004. Das Camp beheimatete gleich zwei Skandalnudeln:

  • Désirée Nick, Berliner Entertainerin und Schauspielerin
  • Dolly Buster, Produzentin, Regisseurin und Schauspielerin

Désirée Nick tat sich unter anderem mit ihrer spitzen Zunge und scharfen Bemerkungen hervor. Sie wurde Siegerin der zweiten Staffel. Dolly Buster, bekannter Star aus Erwachsenenfilmen, machte aufgrund ihrer auffälligen Silikonbrüste von sich reden.

In Staffel 3, die im Januar 2008 ausgestrahlt wurde, sorgte Sänger und Musicaldarsteller Ross Antony für gute Stimmung, galt allerdings auch als „Heulsuse“.

In Staffel 4 im Januar 2009 galt Lorielle London als irrste Kandidatin. Sie trat 2003 unter dem Namen Lorenzo bei „Deutschland sucht den Superstar“ auf. 2006 legte sie ihre männliche Identität ab und änderte im Zuge dessen ihren Namen.

Dschungelcamp: Die irrsten Kandidaten aus Staffel 5 bis 10

Staffel 5 des Dschungelcamps lief im Januar 2011. Den Titel der irrsten Kandidaten teilten sich in diesem Jahr die folgenden Paradiesvögel und Skandalnudeln:

  • Rainer Langhans, Autor und Mitglieder der Hippie-Gemeinschaft Kommune 1
  • Sarah Knappik, Kandidatin der Casting-Show „Germany‘s Next Topmodel“
  • Mathieu Carrière, Schauspieler
  • Eva Jacob, Sängerin und Mitglied der Jacob Sisters

Staffel 6 folgte ein Jahr später im Januar 2012. Für Aufsehen sorgten Model und Djane Micaela Schäfer und Magier Vincent Raven.

In Staffel 7 waren mit zwölf Kandidaten die bis dato meisten Teilnehmer im Dschungelcamp. Dschungelkönig wurde Joey Heindle, bekannt aus „DSDS“. Der Sänger galt zugleich als einer der irrsten Kandidaten. Als Paradiesvogel in Staffel 7 trat Dragqueen Olivia Jones auf. Den Titel der Skandalnudel heimste Georgina Fleur ein, Kandidatin der Datingshow „Der Bachelor“.

Staffel 8 stellte 2014 einen neuen Dschungelprüfungs-Rekord auf: Model Larissa Marolt trat achtmal in Folge an. Zu den irrsten Kandidaten zählten neben ihr:

  • Schlagersänger Michael Wendler
  • Schauspieler Winfried Glatzeder
  • Reality-TV-Darstellerin Melanie Müller
  • Modedesigner und Schauspieler Julian F. M. Stoeckel

Staffel 9 aus dem Jahr 2015 geriet in die Kritik: Das Dschungelcamp sei wenig unterhaltsam. Skandale blieben weitgehend aus, ebenso wie ein „irrster Kandidat“. Das änderte sich in Staffel 10 im Jahr 2016. Gleich einige Kandidaten errangen den Titel der Skandalnudel:

  • Menderes Bağcı, bekannt als glückloser Kandidat bei DSDS
  • Sophia Wollersheim, Modell und TV-Sternchen
  • Thorsten Legat, Ex-Fußballspieler und -Trainer
  • Helena Fürst, Doku-Soap-Darstellerin

Dschungelcamp: Die irrsten Kandidaten aus Staffel 11 bis 14

In Staffel 11 des Dschungelcamps, ausgestrahlt im Januar 2017, zählte Modell Kader Loth zu den Paradiesvögeln. Für Gesprächsstoff sorgte auch Gina-Lisa Lohfink.

Einer der Paradiesvögel in Staffel 12 aus dem Jahr 2018 war Matthias Mangiapane, unter anderem bekannt aus der Vox-Show „Hot oder Schrott – Die Allestester“.

Die 13. Staffel 2019 wurde maßgeblich von dem Disput zwischen den Reality-TV-Darstellern Bastian Yotta und Chris Töpperwien geprägt. Die beiden Skandalnudeln lebten gemeinsam mit der wohl schrillsten Bewohnerin der Staffel, Bachelor-Kandidatin Evelyn Burdecki, im Dschungelcamp.

Skandalträchtig war in Staffel 14 aus dem Jahr 2020 vor allem Daniela Büchner, die für Dispute sorgte.

Auch interessant

Kommentare