Es klappt doch

Quotenerfolg bei DSDS: Rettet Thomas Gottschalk die quotenschwache Staffel?

Thomas Gottschalk bei DSDS (RTL)
+
Thomas Gottschalk bei DSDS (RTL)

RTL ersetzte ein TV-Urgestein mit einem anderen und konnte endlich Erfolge verzeichnen. Kann Gottschalk die 18. DSDS-Staffel etwa noch retten?

Köln – Eine Ära ist zu Ende gegangen: „Deutschland sucht den Superstar“ (RTL) hat die erste Show ohne Urgestein Dieter Bohlen (67) über die Bühne gebracht. Der Pop-Titan wird nach fast 20 Jahren in den zukünftigen DSDS-Staffeln nicht mehr mit von der Partie sein und hat nun nicht einmal einen Abschied bei der Castingshow feiern können. Dies ist aber nicht dem Sender oder dem Format geschuldet, sondern Bohlen hat es sich so ausgesucht, denn vergangene Woche meldete sich der Juror krank. RTL reagierte schnell und ersetzte ein TV-Urgestein mit einem anderen: Thomas Gottschalk (70) begrüßte am Samstag (27. März) die Zuschauer der DSDS-Liveshow und nahm neben Mike Singer (21) und Maite Kelly (41) in der Jury Platz. Und nicht nur Dieter fehlte, sondern auch DSDS-Sieger Alexander Klaws moderiert seit dieser Staffel nicht mehr die Liveshows.

Gottschalk zieht die Kurve nach oben – kann das im Finale noch getoppt werden?

Die 18.Staffel der Erfolgsshow hängt quotentechnisch ziemlich in den Seilen und es schien, als wäre es an der Zeit Konsequenzen zu ziehen und Veränderungen einkehren zu lassen, aber auch der Ausstieg von Dieter Bohlen konnte die Zuschauerzahlen nicht nach oben treiben. Das war allerdings vor der „Wetten, dass…“-Ikone, denn mit seiner Präsenz bei der vergangenen Liveshow sind die Quoten erstmalig im Vergleich zum Vorwochenwert gestiegen. Tatsächlich erreichte die Zielgruppen-Quote einen noch nie erreichten Wert seit Beginn der Staffel. Über 19 Prozent Marktanteil konnte der Sender mit dem DSDS-Halbfinale einfahren und auch die Reichweite war angestiegen - es schalteten über drei Millionen Zuschauer ein. Endlich ein guter Aufwärtstrend - bleibt zu hoffen, dass es dabei bleibt, denn eine Show steht noch aus: Das Finale am kommenden Samstag. Da wird auch Gottschalk wieder mit dabei sein.

Ob das den Pop-Titan wurmt? Dieter Bohlen ließ es sich natürlich nicht nehmen, sich vor der Liveshow via Instagram an seine Abonnenten zu wenden. Damit er nicht in Vergessenheit gerät?

In einem Video entschuldigte sich der Musikproduzent zunächst, sich noch nicht zu dem RTL-Ende geäußert zu haben. Er sei sehr zufrieden mit der Situation, erhalte viele Angebote und der Ex-„Supertalent“-Juror müsse schauen, was er nun macht. Es öffnen sich für das TV-Gesicht viele Türen, aber keine Sorge – der Dieter bleibt uns erhalten, denn laut eigenen Aussagen plane er Großes. Das klingt ja vielversprechend, lieber Dieter. 

Auch interessant

Kommentare