Thomas Gottschalk übergangen

DSDS-Finale 2021: Überraschungsgast schafft unangenehme Situation - Kelly und Geissen grätschen dazwischen

Es war eine spürbar unangenehme Situation, als der Überraschungsgast beim DSDS-Finale 2021 über den Ex-Juror Dieter Bohlen sprach.

Duisburg - Das DSDS-Finale 2021 ist Geschichte. In einem Nervenkitzel-Finish konnte sich Jan-Marten Block gegen seine drei Konkurrenten durchsetzen. Einige Minuten vor dem großen Jubel gab es jedoch einen Moment, der für alle Beteiligte noch einmal ein wenig unangenehm wurde. Ausgerechnet der Vorjahresgewinner Ramon Roselly brachte die Jury um Thomas Gottschalk, Mike Singer und Maite Kelly richtig ins Schwitzen. Moderator Oliver Geissen schaffte es nur mit einer Überleitung, die Situation zu retten.

DSDS-Finale 2021 (RTL): Roselly ignonriert Bohlen-Nachfolger Thomas Gottschalk

Eigentlich sollte es ein lockerer Plausch mit dem Gewinner der DSDS-Staffel von 2020, Ramon Roselly, werden. Der Schlager-Sänger wurde bereits die gesamte Final-Folge über als Spezial-Gast angekündigt. Und kurz nach dem Abstimmungsende war es dann so weit. Im adretten babyblauen Anzug tänzelte Roselly auf die Bühne und direkt in Richtung Jury. Dort gab es dann die Corona-konforme Begrüßung mit der Faust für Mike Singer und Maite Kelly. Neu-Jury-Mitglied Thomas Gottschalk wurde ausgelassen. Lieber nahm er noch einmal den DSDS-Pokal in die Hand, den er vergangenes Jahr sein eigenen nennen durfte. Schon der erste Affront gegen den Dieter-Bohlen-Ersatz?

Nach einem kurzen Klamotten-Vergleich mit Jury-Mitglied Mike Singer - der ebenfalls einen blauen Anzug trug - nahm Roselly zwischen Maite Kelly und Oliver Geissen Platz. Der Moderator quetschte ihn gleich aus, wie er sich fühle, wieder an der alten Wirkungsstätte zu sein. Roselly antwortete mit einem Satz, der aufhorchen ließ: „Tatsächlich ist es ein gemischtes Gefühl, bin ich ganz ganz ehrlich.“ Warum das so war, ließ er erst einmal offen. Er schwelgte zunächst lieber in Erinnerungen an vergangenes Jahr und beglückwünschte seine Nachfolger. „Ihr habt das sehr sehr gut gemacht. Ich hab Gänsehaut.“ Als sich dann, nach ein wenig Small Talk, Oliver Geissen schon wieder den Kandidaten widmen wollte, hob Rossely den Finger. Er wollte noch mal auf sein gemischtes Gefühl zurückkommen.

DSDS-Finale 2021: Roselly vermisst Dieter Bohlen

„Ein letztes Wort würde ich gerne noch loswerden“, fing der DSDS-Gewinner von 2020 an. „Ich hab wirklich alle Leute, die ich kennenlernen durfte bei DSDS, unglaublich lieb. Nur eine Person fehlt heute natürlich extrem für mich - das ist der DSDS-Papa, das ist der Dieter.“ Man merkte Roselly an, dass es ihn emotional mitnahm, dass der Pop-Titan an diesen Abend nicht in der Jury saß. Dann grätschte auf einmal Maite Kelly dazwischen. „Aber er ist bei uns im Herzen“, fing sie an. Betonte aber sofort, dass sie sehr viel Glück hatten, das Thomas Gottschalk eingesprungen war. Der stimmte gleich mit ein: „Wenn er da säße, wäre ich nicht hier.“ Und bevor Roselly noch weiter über den Bohlen sprechen konnte, ergriff Geissen das Wort und versicherte den Zuschauern, dass man Bohlen sicher noch in anderen TV-Formaten wieder sehen werde.

Mit der schnellen Überleitung auf die Notarin, die die Abstimmungsergebnisse hereinbrachte, beendete der Moderator die seltsame Unterhaltungssituation. Die Konzentration wurde wieder auf die diesjährigen Kandidaten gelenkt. Was blieb, war ein unangenehmes Gefühl. Das Gespräch über die Persona non grata Dieter Bohlen hätte so wohl nicht stattfinden sollen. Und, dass sein Nachfolger Gottschalk, der selbst schon ein paar Spitzen gegen Bohlen ausgeteilt hatte, und Roselly sich hinter der Bühne noch auf einen Plausch getroffen haben, ist wohl eher auch unwahrscheinlich. (tel)

Rubriklistenbild: © Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Auch interessant

Kommentare