Musikproduzent hat keine Angst vor Bohlen

DSDS-Jury 2018: Mousse T. soll den nächsten Superstar entdecken

+
Mousse T. ist Teil der neu formierten DSDS-Jury.

Mousse T. sucht als Teil der neuen Jury von DSDS 2018 nach dem nächsten Superstar. Das müssen Sie über den Juror und Produzenten wissen.

Update vom 08. April 2018: Die neue DSDS-Staffel läuft schon seit geraumer Zeit. Im letzten Auslands-Recall gab es nun eine riesige Überraschung und einen Desaster-Auftritt zweier Sängerinnen.

München - Ab dem 3. Januar 2018 sucht DSDS in seiner neuen Staffel wieder nach den besten Gesangstalenten Deutschlands. Die RTL-Erfolgsshow geht im Januar 2018 in seine 15. Staffel und feiert Jubiläum. Zu diesem Anlass hat sich das Format viele Neuerungen überlegt - auch personeller Natur. Vor der nächsten Runde hat Chef-Juror Dieter Bohlen die Stühle an seiner Seite komplett neu besetzt. Bis auf Bohlen gibt es eine komplett neue DSDS-Jury. Neben Schlager-Sängerin Ella Endlich und Carolin Niemczyk von „Glasperlenspiel“ müssen die Kandidaten künftig auch das Urteil von Mousse T. fürchten. Wir stellen den renommierten Musikproduzenten in einem kurzen Porträt vor.

Mousse T. in der Jury bei DSDS 2018: So entstand sein Künstlername

Mousse T. wurde im Oktober 1966 als Mustafa Gündogdu im westfälischen Hagen geboren. Sein Künstlername leitet sich auch der in der Türkei gebräuchlichen Abkürzung seines Vornamens (“Musti“) ab. In der neuen DSDS-Jury steht der 51-Jährige für die internationale Komponente im neu zusammengestellten Expertenteam. Zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Musikproduzent arbeitet er höchst erfolgreich als DJ.

Schon seit seiner Schulzeit steht der Deutsch-Türke an den Plattentellern. Gemeinsam mit seinem heutigen Geschäftspartner Errol Rennals wagte er in den 1980er-Jahren als Mitglied der lokalen Band Fresh & Fly erste Schritte im Musik-Business. Im Jahr 1993 gehörte der heute 51-Jährige zu den Gründern des Plattenlabels Peppermint Jam. 

Mousse T in der Jury bei DSDS.: Mit „Sex Bomb“ landete er einen Tophit

Der endgültige Durchbruch gelang dem Musikproduzenten 1998. Mit seiner Hitsingle „Horny 98“ wurde er einem größeren Publikum bekannt. Nur ein Jahr später folgte der nächste Kracher. Als Songwriter verhalf Mousse T. dem britischen Popsänger Tom Jones zu einem Welterfolg. Die „Sex Bomb“ eroberte die internationalen Tanzflächen und Hitlisten. Als erster Europäer wurde der Deutsch-Türke daraufhin in der Kategorie „Best Remixed Recording“ für den Grammy nominiert. Als Produzent muss er sich in der neuen DSDS-Jury in Sachen Renommée sicher nicht hinter Dieter Bohlen verstecken.  

In seinen Produktionen konzentriert sich Mousse T. überwiegend auf cluborientierte Popmusik, in der sich Elemente aus Jazz und Soul wiederfinden. Internationales Renommee erlangte er als Remixer durch seine Zusammenarbeit mit Weltstars wie Michael Jackson, Gloria Estefan, den Backstreet Boys oder Timbaland. 

Mit seinen Veröffentlichungen blickt der neue Juror bei DSDS 2018 jedoch weit über die Tanzfläche hinaus. Für eine Bearbeitung von „Alice im Wunderland“, die von 2003 bis 2005 am Schauspielhaus Hannover aufgeführt wurde, lieferte der 51-Jährige die musikalische Begleitung. Auch in der Film-Branche konnte sich der Deutsch-Türke bereits einen Namen machen. Mousse T. zeichnete für die Musik in der Bernd-Eichinger-Produktion „Pornorama“ verantwortlich. Die CD zum Soundtrack wurde unter dem Pseudonym „The Mousseekateers“ veröffentlicht. 

Selbst als Radio-Moderator muss man auf Mousse T. nicht verzichten. Für einen Digital-Sender moderiert der 51-Jährige regelmäßig eine Talkrunde mit Musikern, Schauspielern oder Politikern zu Themen rund um Kultur und Musik.

Mousse T. in der neuen DSDS-Jury: So sieht er die Arbeit mit Dieter Bohlen

Nun schlägt der Produzent und DJ mit seiner Jury-Tätigkeit bei DSDS 2018 ein neues Kapitel auf - wobei auch diese Rolle für Mousse T. keine gänzlich neue ist. Im April 2012 sammelte der gebürtige Westfale als Jurypräsident in der von Linda de Mol moderierten Sat.1-Spielshow „The Winner Is...“ erste Erfahrungen.

Mousse T. in seinem Element: Als Produzent agiert der 51-Jährige oftmals im Hintergrund.

In ihrer Jubiläums-Ausgabe haben sich die DSDS-Macher einige ehrgeizige Ziele gesteckt. Neben Änderungen personeller Natur wartet RTL mit weiteren Neuerungen auf. Nach eigenen Angaben hat der Privatsender die größte Castingtour der DSDS-Geschichte gestartet. Den ersten Aufreger gab es bereits vor dem Start: Eine Ausgabe, der im März auf RTL übertragen werden soll, war im Nationalpark Pilanesberg in Südafrika abgedreht worden. Vorab war die Session als „gefährlichster Recall aller Zeiten“ bezeichnet worden.

Mit Spannung darf erwartet werden, wie sich die Zusammenarbeit des neu formierten Jury-Quartettes in den neuen Folgen von DSDS 2018 gestalten wird. Besonders das Verhältnis der beiden Alpha-Tiere Mousse T. und Dieter Bohlen dürfte mit Argusaugen beobachtet werden. Dass er hinter dem omnipräsenten Pop-Titanen nur eine Nebenrolle spielen wird, glaubt der Neu-Juror indes nicht. „Ich bin ein gestandener Mann und glaube schon, dass ich meine eigene Meinung vertreten kann“, sagte der Produzent gegenüber Bunte. „Neben dem Pop-Titan bin ich eine Musik-Instanz in der Jury, und das war sicher auch ein Grund, warum ich von RTL angefragt wurde“, gibt sich der 51-Jährige im Interview mit nordbuzz.de selbstbewusst. Mousse T. hat darin auch verraten, dass er die Tätigkeit als Produzent so schätzt, da er oftmals im Hintergrund bleiben kann. Das Rampenlicht dürfte sich bei seinem Engagement als DSDS-Juror allerdings kaum meiden lassen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

DSDS 2018: Kandidat Diego soll Vater niedergestochen haben
DSDS 2018: Kandidat Diego soll Vater niedergestochen haben
Sky-Moderatorin Jana Azizi sehr offenherzig nach dem Duschen - und Fans rasten aus
Sky-Moderatorin Jana Azizi sehr offenherzig nach dem Duschen - und Fans rasten aus
GNTM 2018: Wer ist schon raus? Wer ist noch beim Model-Casting dabei?
GNTM 2018: Wer ist schon raus? Wer ist noch beim Model-Casting dabei?
Sky Q: Mit diesen Neuerungen will der Pay-TV-Sender bei Kunden punkten
Sky Q: Mit diesen Neuerungen will der Pay-TV-Sender bei Kunden punkten

Kommentare