Er bleibt am Ball

„DSDS“-Kult-Kandidat Menderes geht neue Wege: „Ich muss erst erwachsen werden“

Menderes Bagci bei der Aftershow-Party zum Finale der 14. Staffel der RTL-Castingshow Deutschland sucht den Superstar
+
DSDS-Kultkandidat Menderes Bağcı beschreitet musikalisch neue Wege.

Nicht nur bei seinen „DSDS“-Auftritten, auch in seiner Karriere zeichnet sich Menderes Bağcı durch eine gewisse Hartnäckigkeit aus. Jetzt probiert er etwas Neues.

Köln - Während eingefleischte Fans noch den Wegfall von Pop-Titan Dieter Bohlen in der Jury von „Deutschland sucht den Superstar“ verkraften müssen, gibt es jetzt Neuigkeiten von Einem, der durch seine Dauer-Teilnahme am Format fast schon ein ähnliches RTL-Urgestein ist. Im Gegensatz zum weiterhin schweigenden Bohlen erzählt Kult-Kandidat und Ex-Dschungelkönig Menderes Bağcı gerne, wie es in seiner Karriere vorangeht. Neben seinen Auftritten in diversen Fernsehformaten hatte sich Menderes unter anderem als Animateur am Ballermann oder Sänger auf Privatfeiern betätigt - jetzt gibt es Neues aus dem Tonstudio.

DSDS-Dauerkandidat Menderes singt auf dem Spielplatz

Wie das Online-Newsportal des Kölner Senders RTL.DE jetzt berichtet, versucht es der 36-Jährige diesmal bei einer anderen Zielgruppe als bisher: Menderes macht jetzt Kinderlieder. Der Entertainer, der selbst keine leichte Kindheit hatte, singt für die Kleinsten, und findet selbst, dass das ganz gut passt: „Ich bin ja auch so ein bisschen - nicht kindlich, aber ich bin auch so ein bisschen verrückt, vielleicht weil ich selber noch nicht so richtig erwachsen bin“ sagt er im Interview mit dem Sender. Mit seinem Song über das Alien „Nano vom Planeten X“ schickt RTL ihn dann auch prompt auf einen Kölner Spielplatz, und zumindest da finden einige Kinder schon mal Gefallen am Gesang von Menderes.

DSDS-Kult-Figur Menderes „muss erstmal selbst erwachsen werden“

Bağcı selbst setzt darauf, dass das junge Publikum nicht so kritisch ist wie erwachsene Zuschauer: Kinder könne „man eher begeistern mit kleinen Dingen“. An eigenen Nachwuchs denkt der 36-Jährige aber erst einmal nicht, wie er gegenüber RTL verrät: „Ich bin noch zu sehr mit mir selbst beschäftigt. Ich muss noch erstmal selbst erwachsen werden“. Neben dem Erwachsenwerden macht er weiterhin Musik - wenn die Kinderlieder nicht klappen, gibt es ja noch viele andere Genres, die Menderes ausprobieren könnte. Und wer weiß, vielleicht hat Musikproduzent Dieter Bohlen ja irgendwann doch noch Zeit für eine Zusammenarbeit. (eu)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare