Konkurrent muss über ihn lachen

Tränen-Ausbruch vor dem Recall: DSDS-Kandidat wird plötzlich an Kindheits-Trauma erinnert

DSDS-Kandidat weint
+
DSDS-Kandidat Steve Maco wird an seine schwere Vergangenheit erinnert und bricht in Tränen aus.

Ein DSDS-Kandidat bricht bei den Proben plötzlich in Tränen wegen eines Team-Kollegen aus. Dieser konnte jedoch nicht ahnen, was er mit seiner Reaktion auslöste.

Wertheim - Viele der Kandidat:innen bei „Deutschland sucht den Superstar“ sind oft keine Unbekannten. Auch Steve Maco versuchte 2019 bereits sein Glück in der RTL-Talentshow und konnte Chefjuror Dieter Bohlen und seine Kolleg:innen letztendlich jedoch nicht überzeugen. Nun will er es in der neuen Staffel noch einmal wissen und stellt sich der harten Jury-Kritik. Doch mit ihm haben sie es nicht immer leicht, denn Steve ist jemand, der gerne auch mal provoziert und schockiert. Umso überraschender war es, als der Sänger plötzlich bei Proben für den Recall in Tränen ausbrach, wie RTL bereits vorab berichtete. Schuld daran war ein anderer Kandidat, der in ihm Erinnerungen an eine schwere Zeit in seinem Leben hervorholte und dadurch schmerzliche Gefühle auslöste.

DSDS (RTL): Tränen-Ausbruch vor dem Recall - Kandidat wird von Flashback heimgesucht

Zusammen mit Julian, Kilian und Ludi sollte Steve beim zweiten Recall im Kloster als Gruppe auftreten. Gemeinsam probten sie deshalb und performten einen Song, zu dem laut Julian die Stimme von Steve nicht wirklich passte: Weil dieser das Lied eine Oktave tiefer sang als die anderen, fand Julian „das in dem Kontrast lustig. Da klingt das so ein bisschen gruselig.“ Während die Vierergruppe also ihren Song probte, musste sich Julian wegen des Gesangs von Steve immer wieder das Lachen verkneifen. „Ich bin halt so n Typ, ich muss schnell über etwas lachen, aber ich meine das dann nicht negativ“, erklärte er. Doch bei Steve weckte diese Reaktion Erinnerungen an seine schwere Vergangenheit und löste schlimme Gefühle aus.

Denn anders als sich der Kandidat oft nach Außen hin gibt, sieht es offenbar in seinem inneren Aus. Völlig in Tränen aufgelöst wurde er von seinen Konkurrenten getröstet. Doch was genau passierte in diesem Augenblick in ihm? „Das Problem vorhin war, dass ich an meine Vergangenheit gedacht habe“, löste er die Situation schließlich auf. Denn Steve offenbarte, dass er in Kinderheimen aufwuchs und dort oft Mobbing-Attacken ausgesetzt war. Dazu gehörte auch, dass er damals von anderen Kindern ausgelacht wurde. Julians Lachen interpretierte er deshalb als Auslachen und fand sich sofort wieder an die schmerzhafte Zeit zurückerinnert, was in ihm eine Art Flashback auslöste. Alle schlimmen Gefühle von dieser Zeit kamen offenbar wieder in ihm hoch.

DSDS (RTL): Kandidat bricht in Tränen aus - Er wird an Mobbing-Erfahrung erinnert

Natürlich konnte Julian dies nicht wissen und entschuldigte sich deshalb bei seinem Team-Kollegen, der diese Entschuldigung annahm. „Das ist jetzt alles wieder hochgekommen, weil so eine Vergangenheit holt einen auch immer wieder ein“, erzählte er weiter unter Tränen. Von seiner Familie soll er zudem auch keinen Halt erfahren haben. Im Gegenteil: Teilweise sollen die sich sogar von ihm abgewendet haben. Wie sich dieses Erlebnis auf seine Leistung im Recall letztlich auswirkte, wird in der nächsten DSDS-Folge am Dienstag (23. Februar) zu sehen sein. Noch mehr Infos rund um die aktuellen TV-Highlights gibt es jetzt auch mit unserem brandneuen, kostenlosen TV-Newsletter. (jbr)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare