18. Staffel

DSDS-Schock schon so früh in der Staffel: Castingshow hat mit Problemen zu kämpfen

Das Logo der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“.
+
Am 5. Januar hat die 18. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ begonnen.

Am 5. Januar hat die 18. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ begonnen. Doch schon in Woche Zwei kämpft DSDS mit niedrigem Marktanteil.

  • Am 12. Januar lief die dritte Casting-Folge der 18. DSDS-Staffel.
  • In diesem Jahr gibt es nur drei Juroren. RTL schnitt Michael Wendler eiskalt raus.
  • Die Quoten lassen jedoch zu Wünschen übrig.

München - Die RTL-Sendung „Deutschland sucht den Superstar“ sorgt - wie jede Staffel - für einen Wirbel nach dem anderen. Am 12. Januar wurde die dritte Casting-Folge der 18. Staffel von DSDS ausgestrahlt. Doch die wohl beliebteste Castingshow hat mit miesen TV-Quoten zu kämpfen.

DSDS (RTL): Castingshow schon in Woche Zwei unter 15 Prozent Marktanteil

Verrückte Klauseln in den Verträgen der DSDS-Kandidaten oder der zweite Versuch einer Kandidatin, die bereits drei Jahre zuvor in der Castingshow ihr Glück versucht hatte, sorgen für Aufsehen. Dem vielen Wirbel zum Trotz, scheint DSDS nicht an alte Quotenrekorde anzuknüpfen. Denn die dritte Folge verlief vergleichsweise schwach. Am 12. Januar konnte sich die Sendung, ausgestrahlt bei RTL, bei den 14- bis 49-Jährigen lediglich 14,4 Prozent Marktanteil sichern.

Im Vergleich mit den ersten beiden ausgestrahlten Casting-Folgen zeigt sich das eher schlechte Abschneiden deutlich:

DSDS-SendungMarktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen
Dienstag, 5. Januar 202116,0 Prozent
Samstag, 9. Januar 202118,1 Prozent
Dienstag, 12. Januar 202114,4 Prozent

DSDS-Folge ohne Ex-Juror beschert höchste Quote dieser Staffel

In der zweiten Casting-Folge erzielte DSDS den in dieser Staffel höchsten Prozentsatz. Das ist wohl jedoch besonders dem Rausschneiden von Schlagersänger Michael Wendler zuzurechnen. Trotz seinem selbst verkündeten Jury-Austritt noch während der Dreharbeiten zu „Deutschland sucht den Superstar“ und den Verschwörungstheorien, die er unter anderem via Instagram verbreitete, hatte sich RTL dazu entschlossen, die Casting-Folgen mit Michael Wendler dennoch zu zeigen.

Der nächste Fauxpax - ein KZ-Vergleich des Schlagersängers - besiegelte sein Aus jedoch endgültig. Michael Wendler wurde kurzerhand aus allen Casting-Folgen herausgeschnitten. Etliche DSDS-Fans zeigten sich in den sozialen Medien begeistert und feierten den Schritt von RTL.

DSDS (RTL): Quoten aus dem Vorjahr höher - doch vergleichbare Reichweite

Insgesamt erreichte die dritte Casting-Folge von DSDS am 12. Januar 3,21 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Davon sind 1,29 Millionen der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen zuzuordnen.

Verglichen mit der Staffel aus dem Vorjahr ist die Gesamtzahl der Zuschauer ähnlich hoch. Damals wurden an dem dritten Ausstrahlungstermin 3,4 Millionen Zuschauer gemessen. Relevant ist jedoch die Quote. Im Jahr 2020 lag diese bei rund 19 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. In der kompletten 17. Staffel lag DSDS über den nun gemessenen 14,4 Prozent Marktanteil in der erwähnten Zielgruppe.

Ob DSDS das Ruder noch einmal herumreißen kann, wird sich zeigen. Bis zum 16. Februar werden die Castings ausgestrahlt. Danach geht es mit den Recalls weiter. (mbr)

Auch interessant

Kommentare