Er probiert es auf eigene Faust

„DSDS hat ständig angerufen“: Schlager-Newcomer lehnt mehrmals Angebot ab - derweil ist er erst 19 Jahre alt

Das Logo der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS)
+
„Deutschland sucht den Superstar“ war keine Option für Schlager-Newcomer Julius Faehndrich.

Julius Faehndrich bastelt gerade an einer Karriere als Schlager-Sänger. Der 19-Jährige verriet, dass er mehrmals Angebote von „DSDS" ausgeschlagen hat.

  • Julius Faehndrich ist ein aufstrebendes Talent im Schlager-Geschäft.
  • Der 19-Jährige verriet, dass ihn RTL mehrmals für die Castingshow „DSDS“ engagieren wollte.
  • Doch der Sänger blieb hart und lehnte "Deutschland sucht den Superstar" ab.

Wer sich bei „Deutschland sucht den Superstar“ bewirbt, träumt von der ganz großen Karriere. Der Sieger erhält neben einem stattlichen Geldbetrag einen Plattenvertrag und wird von Dieter Bohlen unter seine Fittiche genommen. Ein besseres Sprungbrett kann man als Newcomer eigentlich gar nicht haben.

Gut, Gewinner von „DSDS“ zu sein, heißt noch lange nicht, dass man ein Megastar wird. Geschafft hat es etwa die Siegerin der zehnten Staffel. Beatrice Egli, die jetzt überraschend gestand, gesundheitlich angeschlagen gewesen zu sein, ist aus dem Musik-Business nicht mehr wegzudenken. Umgekehrt kann aber auch jemand Erfolg haben, der bei der RTL-Castingshow nicht gewinnt oder gar nicht erst mitmacht.

DSDS: Schlager-Newcomer Julius Faehndrich sagte RTL-Castingshow und Dieter Bohlen ab

Der zweite Fall trifft auf Julius Faehndrich zu. Der 19-Jährige schickt sich an, als Schlager-Sänger Karriere zu machen. Mit Musik begann er als Straßenmusiker. Mit dem Singen von Coversongs wurde er bekannter. Nach seinem Abitur fasste er schließlich den Entschluss, eigene Musik zu machen. Als die Corona-Pandemie sich verschärfte, brachte Faehndrich sein erstes Lied heraus. „Schwierige Zeiten“ habe er „einfach aus diesem Bedürfnis der Fassungslosigkeit heraus innerhalb weniger Tage veröffentlicht“, sagte er im Interview mit schlager.de.

Das Lied schlug voll ein und hatte bei Streamingportalen Abrufzahlen jenseits der 100.000. Seine Follower bei Instagram wuchsen. Ende Juli veröffentlichte der Sänger aus Hameln seine erste offizielle Single. Der selbstgeschriebene Song „Freunde für‘s Leben“ bringt ihm Top-Platzierungen in den Hörercharts ein. Das erste Album soll bis Herbst fertig sein.

Schlager-Newcomer Julius Faehndrich: „Man darf nie aufgeben“

Faehndrich beweist, dass es auch ohne einen Mentor vom Kaliber Dieter Bohlen klappen kann. Der 19-Jährige entschied sich bewusst gegen eine Teilnahme bei „Deutschland sucht den Superstar“ - die Castings zur 18. Staffel sind übrigens angelaufen -, obwohl er mehrmals Angebote erhalten hatte. „Kurz bevor ich mit ‚Freunde für‘s Leben‘ ins Studio ging, hat mich die Produktion von ‚DSDS‘ ständig angerufen, weil sie mich haben wollten“, sagte er im Interview mit schlager.de.

„Auch wenn ‚DSDS‘ eine tolle Chance für viele Newcomer ist, so wollte ich doch lieber selbstständig an meiner Karriere arbeiten“, sagte er weiter. Faehndrich gestand, dass er einen Plan B in der Tasche habe, sollte es mit der Musik nicht klappen, er sei aber der „festen Überzeugung, dass wenn jemand hart und konsequent an seinem Traum arbeitet, dass er diesen auch verwirklichen kann. Da ist es egal, ob es über Nacht passiert oder notfalls Jahre dauert. Man darf nie aufgeben.“ Aktuell befindet sich der Sänger auf einem guten Weg. (mt)

Beatrice Egli, Siegerin von 2013, hat zuletzt deutlich Kritik an DSDS geäußert. Dabei nimmt die Schlagersängerin kein Blatt vor den Mund.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare