"Mama, das war der schönste Tag"

So erlebten die tz-Gewinner die Heimat des "Bergdoktors"

+
Über­glücklich: ­Stephanie, ­Lukas, Laurenz und Kai Uthoff (v. l. n. r.).

München - Millionen TV-Zuschauer sehen regelmäßig die ZDF-Serie "Der Bergdoktor". Kein Wunder, dass sich Hunderte tz-Leser bewarben, um ihre Schauspiel-Idole zu treffen. Wir berichten, wie es war.

Der Bergdoktor zieht regelmäßig Millionen von TV-Zuschauern in seinen Bann! Die Begeisterung für die ZDF-Serie und vor allem für ihren Hauptdarsteller Hans Sigl alias Martin Gruber ist riesengroß. Und so bewarben sich Hunderte tz-Leser, als es darum ging, ihren TV-Star einmal live und wahrhaftig zu treffen. Gemeinsam mit dem Heimatkanal hatte die tz eine einwöchige Reise nach ­Ellmau in Tirol und zum großen Fantag der Serie verlost. Die glücklichen Gewinner waren Stephanie (43 Jahre), Kai (51), Laurenz (12) und Lukas (10) Uthoff. Die Familie aus München durfte in den Pfingstferien für eine Woche in die Heimat des Bergdoktors reisen. Dort finden übrigens derzeit die Dreharbeiten für die zehnte Staffel statt. Sie laufen aller Voraussicht noch bis Ende des Jahres, der Heimatkanal wiederholt täglich die besten Folgen.

„Es war wirklich unglaublich schön“, berichtet Mutter Stephanie ein paar Tage nach ihrer Rückkehr. „Wir sind immer noch dabei, alle Eindrücke wirken zu lassen.“ Denn die Aktivitäten waren zahlreich: Familie Uthoff durfte eine Ferienwohnung in Ellmau beziehen, nahm an zahlreichen Wanderungen – organisiert vom Tourismusverband Wilder Kaiser – teil, und konnte sogar einige Drehorte der Serie besuchen. „Wir haben den sogenannten Gruber Hof gesehen, das Krankenhaus und vieles mehr“, berichtet Stephanie Uthoff. „Das war besonders für unseren Sohn Laurenz toll. Er ist so ein großer Fan der Serie, besitzt alle Staffeln auf DVD und schaut sie sich immer wieder an. Für ihn war es fast unwirklich, all die Orte einmal in echt zu sehen.“

Höhepunkt: Treffen mit den Schauspielern

Der Höhepunkt der Reise sei natürlich das Treffen mit den Schauspielern – allen voran Hans Sigl – gewesen. „Wir waren beim großen Fantag in Ellmau. Das war wirklich beeindruckend! Über 1000 Menschen waren dabei“, erzählt Stephanie Uthoff. „Am Ende hatten wir die Möglichkeit, Hans Sigl persönlich zu treffen. Unglaublich! Er war so offen und warmherzig und hat sich extra Zeit für ein Gespräch, Fotos und Autogramme genommen.“ Das sei insbesondere für Sohn Laurenz das Größte gewesen. „Am Ende des Tages hat er zu mir gesagt: ‚Mama, das war der schönste Tag überhaupt!‘ Das hat mich wirklich gefreut“, sagt Stephanie.

Die Waldperlacherin, deren Mann Kai übrigens die Bar Roosevelt im Lehel führt, ­hatte sich und ihre Familie mit einem ausführlichen Brief und vielen Fotos bei der tz für den Gewinn beworben. „Ich dachte mir: Das musst du einfach probieren“, so die Münchnerin. „Allerdings hätte ich niemals damit gerechnet, dass wir so großes Glück haben. Noch einmal einen Riesendank an die tz, den Heimatkanal und natürlich an Hans Sigl. Das waren unvergessliche ­Tage!“

Vor kurzem verloste die tz, einen Tag hinter die Kulissen der "Rosenheim Cops" zu gucken. Zwei Gewinner waren ihren Stars ganz nah.

Auch interessant

Meistgelesen

Sarah Lombardi bei Raabs „Free-ESC“: Kritik vor ihrem Auftritt mit neuem Song  - „Das Traurige daran ...“
Sarah Lombardi bei Raabs „Free-ESC“: Kritik vor ihrem Auftritt mit neuem Song  - „Das Traurige daran ...“
Fernsehgarten-Foto geht völlig nach hinten los - doch dann kommt die Auflösung
Fernsehgarten-Foto geht völlig nach hinten los - doch dann kommt die Auflösung
„Alles war weg“: Michael Patrick Kelly rechnet mit Kelly Family ab
„Alles war weg“: Michael Patrick Kelly rechnet mit Kelly Family ab
„Sing meinen Song“ 2020: Bewegende Vergangenheit - Rapper MoTrip rührt wieder Kandidaten zu Tränen
„Sing meinen Song“ 2020: Bewegende Vergangenheit - Rapper MoTrip rührt wieder Kandidaten zu Tränen

Kommentare