Eurovision Song Contest

ESC 2019: Bilal Hassani wandelt auf den Spuren von Conchita Wurst

+
Der Franzose Bilal Hassani gilt als Geheimfavorit beim ESC 2019.

ESC 2019: Der androgyne Bilal Hassani tritt für Frankreich an - und fällt auf. Ein Auftreten wie Conchita Wurst bringt ihm realistische Siegeschancen.

Update vom 18.05.2019, 22.45 Uhr: Er ist neben den Island-SM-Rockern wohl der auffälligste Interpret des Abends: Bilal Hassani, der für Frankreich den ESC vertritt. Zulezt wurde er mit Conchita Wurst verglichen, auf Twitter meint eine Userin aber eine andere Ähnlichkeit festzustellen: „Sieht aus wie Lady Gaga in männlich.“

ESC 2019: Bilal Hassani wandelt auf den Spuren von Conchita Wurst

Langsam wird es ernst: In Tel Aviv laufen die Vorbereitungen für den Eurovision Song Contest 2019 auf Hochtouren. Mittlerweile sind die Kandidaten aus den 41 verschiedenen Ländern in Israel gelandet und geben alles, um am kommenden Samstag, 18. Mai, den bekannten und prestigereichen Wettbewerb zu gewinnen.

Einer könnte den Wettbewerb nicht allein über die Musik gewinnen, sondern - wie es Conchita Wurst 2014 gelang - auch über eine clevere Inszenierung. Die Rede ist von Bilal Hassani. Er geht beim diesjährigen Eurovision Song Contest für Frankreich ins Rennen und kämpft sich - im Gegensatz zu Deutschland - im Ranking der Buchmacher immer weiter nach vorne. Aktuell liegt er auf dem dritten Platz der Top-Favoriten. Viele rechnen ihm bereits hohe Chancen auf den Sieg aus.

Doch wer verbirgt sich eigentlich hinter der Platin-Mähne, dem Make-Up und der Nickelbrille?

Bilal Hassani sing beim ESC 2019 den Song „Roi“

Der 19-Jährige Franzose mit marokkanischen Wurzeln und androgynem Auftreten liegt zugegebenermaßen fernab vom Durchschnitt. Und genau das scheint sein Erfolgsgeheimnis zu sein: Innerhalb kürzester Zeit hat er es unter die geheimen Favoriten für den diesjährigen Eurovision Song Contest geschafft. Kann er beim Wettbewerb mit seiner Show ähnlich durchstarten wie es 2014 Conchita Wurst gelang?

Der Vergleich mit Conchita Wurst kommt nicht von ungefähr: Vor vier Jahren wurde hatte Bilal Hassani in Frankreich bei der Sendung "The Voice Kids" seinen ersten TV-Auftritt. Und zwar mit seiner Cover-Version von "Rise Like a Phoenix", dem ESC-Siegerlied von Thomas Neuwirth alias Conchita Wurst. Damals war Bilal Hassani aber noch weit von seinem androgynen Aussehen entfernt. In der TV-Show trat er als Teenager-Bubi mit Hornbrille, Flanellhemd, Jeans und Senakers auf. 

ESC 2019: Bilal Hassani bei „The Voice Kids“ mit Rise Like a Phoenix von Conchita Wurst

Keine Frage: Conchita Wurst (Link zu tz.de*) ist das große Vorbild von Bilal Hassani - auch wenn der Franzose immer glattrasiert auftritt. Ein Faible für Kleider haben sowohl der Franzose als auch der Österreicher. 

Sein ESC-Beitrag „Roi“ wurde bei Youtube auf den verschiedenen Kanälen (Bilal Hassani, französischer ESC-Vorentscheid und Eurovision Song Contest) mehr als 16 Millionen Mal aufgerufen. So kommt er schon vor dem ESC-Finale auf eine Mega-Reichweite

„Wenn ich träume, bin ich ein König“, singt Bilal Hassani in dem ESC-Beitrag. Und genau danach hat er auch seinen Song benannt: So lautet der Titel der Ballade, mit der Bilal beim ESC 2019 für Frankreich antreten wird, auch „Roi“ (auf deutsch: „König“). Passend dazu trägt sein im April erschienenes Debütalbum den Titel „Kingdom“ (auf deutsch: „Königreich“).

ESC 2019: Bilal Hassani im Speeddate

Kostprobe aus dem Songtext: „All diese Stimmen: Tu dies, Tu das [...] Wir haben uns nicht ausgesucht, wer wir sind!“ In seinem Song scheint Bilal seine noch junge Biografie zu verarbeiten:  „Ihr versucht, mich in eine Schublade zu stecken und wollt, dass ich so bin wie ihr“. 

In eine Schublade stecken lässt sich Bilal auch wirklich nicht. Genetisch ein junger Mann, optisch eine junge Lady mit sehr femininem Look - platinblondes Haar und perfektes Make-Up inklusive.

Schnell wird klar: Bilal fällt auf; scheint, provozieren zu wollen. Dementsprechend sah und sieht er sich - nicht zuletzt auch wegen seiner Homosexualität - immer wieder den schlimmstenAnfeindungen bis hin zu Morddrohungen ausgesetzt. Dennoch lässt er sich nicht verbiegen. 

Bereits im Kindesalter soll der kleine Bilal gesungen und sich für Mode interessiert haben. Im Teenager-Alter habe er angefangen, auf Social-Media-Kanälen Schminktipps zu geben und diese auch für sein Coming-Out zu nutzen. Seine Mutter sei immer hinter ihm gestanden, berichtet dieoffizielle Website zum Eurovision Song Contest

ESC-Kandidat Bilal Hassani singt: „Fragt mich nicht, wer ich bin!“

„Fragt mich nicht, wer ich bin“, fordert Bilal in seinem Song. Im Interview auf dem Orange Carpet sagt er: „Ich bin einfach so, wie ich bin. Es interessiert mich nicht sonderlich, was andere denken oder sagen“. Doch was geht den Leuten durch den Kopf, wenn sie ihn sehen?

„Das kommt drauf an“, meint Bilal, „sehr aufgeschlossene Leute werden denken: ,Das ist nur ein Kind, das sein Ding macht‘. Andere, etwas engstirnigere, könnten denken: ‚Was zur Hölle läuft falsch mit diesem Kind?‘“ Doch sieht man sich seine Erfolgsgeschichte einmal genauer an, scheint in Sachen Musik-Karriere bei ihm nichts falsch zu laufen. 

Bilal Hassani (Frankreich): Sein Song „Roi“ für den ESC 2019

Bilal Hassani und sein harter Weg zum Eurovision Song Contest 2019

Noch zu Beginn des letzten Jahres habe er die verschiedensten Plattenläden und Manager abgeklappert, erzählt Bilal dem Magazin Technikart. Doch das sei sehr frustrierend gewesen, da er sehr viel Ablehnung erfahren habe: „Man hat mir gesagt: ,Du bist arabisch und schwul, das wird nicht funktionieren‘“, erinnert sich der Musiker. 

Doch es hat Karriere-technisch funktioniert: Im französischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest setzte sich Bilal gegen sieben andere Teilnehmer durch und schafft es zum ESC 2019 nach Tel Aviv. Sein Lebenstraum geht in Erfüllung. 

Ob er seine Konkurrenten im Finale am Samstag (18. Mai) ebenfalls hinter sich lassen kann, bleibt abzuwarten. Man darf jedenfalls davon ausgehen, dass er mit einem extravaganten Auftritt für Aufsehen sorgen wird!

Zuletzt hat Frankreich übrigens 1977 den Eurovision Song Contest gewonnen. Damals holte Marie Myriam mit dem Titel „L’oiseau et l’enfant“ (Deutsch: „Der Vogel und das Kind“) geholt. Nun haben die Franzosen mit einem ziemlichen Paradiesvogel die Chance, den ESC 2020 wieder in ihrem Land auszutragen. 

ESC 2019: Bilal Hassani aus Frankreich auf dem Orange Carpet

ESC 2019 - Alle Infos zum Event

Am Dienstag, 14. Mai, findet in Tel Aviv der erste Vorentscheid für das Finale des Eurovision Song Contest statt. Wir haben bereits zusammengefasst,wie Sie das erste ESC-Halbfinale 2019 live im TV und im Live-Stream sehen können. Und wir bieten Ihnen einen Live-Ticker zum ersten ESC-Halbfinale 2019.

Wir stellen alle Teilnehmer beim ESC 2019 vor. Zudem bieten wir Ihnen die wichtigsten Informationen zum Voting beim Eurovision Song Contest. Sie erfahren, warum Israel, Aserbaidschan und Australien beim Eurovision Song Contest mitmachen dürfen. Wir stellen die ESC-Favoriten vor. Wir zeigen, wie Deutschland in der Vergangenheit beim ESC abgeschnitten hat. Wir klären die Frage, ob die ESC-Teilnehmer live oder Playback singen. Und: Wir stellen die deutschen ESC-Teilnehmerinnen S!sters vor.

lros

tz.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Bauer sucht Frau“: Stefan sucht ausschließlich Frauen mit ganz spezieller Vorliebe
„Bauer sucht Frau“: Stefan sucht ausschließlich Frauen mit ganz spezieller Vorliebe
Joko und Klaas live auf ProSieben: So nutzten sie ihre 15 Minuten Sendezeit diesmal
Joko und Klaas live auf ProSieben: So nutzten sie ihre 15 Minuten Sendezeit diesmal
„Bauer sucht Frau“: Ex-Kandidatin rechnet mit der RTL-Sendung ab
„Bauer sucht Frau“: Ex-Kandidatin rechnet mit der RTL-Sendung ab
ZDF-Fernsehgarten: Rocker bei Kiewel sorgen für Lacher - Jetzt ist klar, wer sie wirklich sind
ZDF-Fernsehgarten: Rocker bei Kiewel sorgen für Lacher - Jetzt ist klar, wer sie wirklich sind

Kommentare