„Eurovision Song Contest“ - der Ersatz

ESC 2020 (ARD): Was passiert heute beim deutschen Finale in der Elbphilharmonie?

Eigentlich hätte Ben Dolic im „Eurovision Song Contest“ in Rotterdam für Deutschland an den Start gehen sollen.
+
Eigentlich hätte Ben Dolic im „Eurovision Song Contest“ in Rotterdam für Deutschland an den Start gehen sollen.

Fans müssen trotz des Corona-Aus nicht ganz auf den „Eurovision Song Contest“ verzichten. Als Ersatz zeigt die ARD ein eigenes ESC-Finale aus der Elbphilharmonie.

  •  Der „Eurovision Song Contest“ kann wegen der Corona-Krise in diesem Jahr nicht in gewohnter Form stattfinden. 
  • Stattdessen haben Musikfans in ganz Europa ein Ersatzprogramm organisiert. 
  • Hier finden Sie alle Informationen zum deutschen ESC-Finale aus der Elbphilharmonie.

Ganz viel statt gar nichts: Wegen der Corona-Krise musste der „Eurovision Song Contest“ in diesem Jahr eigentlich gestrichen werden, doch damit wollten sich die Musikfans der verschiedenen Länder offensichtlich nicht zufrieden geben. Stattdessen hat man aus der Not gewissermaßen eine Tugend gemacht und ein vielfältiges Ersatzprogramm für den europäischen Musikwettbewerb entwickelt. Hier haben wir alle Informationen zum deutschen ESC-Finale aus der Elbphilharmonie für Sie gesammelt. 

„Eurovision Song Contest 2020“: Europa trotzt der Corona-bedingten Absage des Musikwettbewerbs mit neuen Ersatzshows

Obwohl der „Eurovision Song Contest“ während der Corona-Krise in diesem Jahr nicht in gewohnter Form stattfinden kann und wegen der Pandemie erstmalig abgesagt werden musste, soll es trotzdem, so die offizielle ESC-Ankündigung der ARD, alles geben, „was den ESC so einzigartig macht - große Songs und Gefühle, Glamour und die Wahl zum Sieger der Herzen.“ Somit haben sich Musikfans und Künstler der verschiedensten Nationen zusammengetan, um trotz allem ein gewisses Ersatzprogramm für den „Eurovision Song Contest“ auf die Beine zu stellen. Das Ergebnis ist dabei nicht nur eine Show, sondern gleich mehrere: Am Anfang stand das funk-Format „World Wide Wohnzimmer“ in dem alle 41 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen „Eurovision Song Contest“ mit ihren Musikvideos zu sehen waren. Anschließend haben die Zuschauer sowie die einhundertköpfige Eurovision-Jury die zehn erfolgreichsten Kandidaten weiter in das deutsche ESC-Finale gewählt, das nun am 16. Mai aus der Elbphilharmonie in Hamburg gezeigt werden soll. Im Anschluss daran soll außerdem in dem Format „Europe Shine a Light“ all denen Tribut gezollt werden, die eigentlich beim großen ESC-Finale in Rotterdam hätten auf der Bühne stehen sollen. 

Indes überträgt auch ProSieben seine eigene ESC-Ersatzvariante. So hat Stefan Raab extra den „Free Eurovision Song Contest“ ins Leben gerufen, bei dem insgesamt 15 europäische Künstler ihr Land musikalisch repräsentieren sollen. 

„ESC 2020“: Das sind die Kandidaten beim deutschen Finale aus der Elbphilharmonie

Die zehn erfolgreichsten Kandidaten aus dem „World Wide Wohnzimmer“ wird es in der deutschen ESC-Finalshow nochmals zu hören geben. Hier finden Sie eine Übersicht aller Kandidaten für den deutsche „Eurovision Song Contest“ aus der Elbphilharmonie:

Land

Kandidat

Song

Island

Daði og Gagnamagnið

"Think About Things"

Litauen

The Roop

"On Fire"

Schweiz

Gjon's Tears

Répondez-moi"

Italien

Diodato

"Fai rumore"

Russland

Little Big

"Uno"

Aserbaidschan

Efendi

"Cleopatra"

Bulgarien

Victoria

"Tears Getting Sober"

Schweden

The Mamas

"Move"

Malta

Destiny

"All Of My Love"

Dänemark

Ben & Tan

"Yes"

„Eurovision Song Contest“: Das passiert im deutschen Finale aus der Elbphilharmonie

Aus ihnen wählt Deutschland anschließend seinen Sieger der Herzen: Die zehn Final-Kandidaten im offiziellen deutschen "Eurovision Song Contest“ aus der Elbphilharmonie werden den ARD-Zuschauern in einer großen Samstagabend-Show nochmals präsentiert. So zeigt das Erste nochmals die nach Zuschauervoting und Jurystimmen besten Musiker, um sie in einer letzten Runde gegeneinander antreten zu lassen. Einige von ihnen werden dafür sogar live auf der Bühne der Elbphilharmonie auftreten. In einem klassischen Voting entscheidet das Publikum am Ende, wer das deutsche Finale des „Eurovision Song Contests“ gewinnt. Wie beim ESC üblich, wird der deutsche Beitrag nicht zur Wahl stehen - zu hören und zu sehen gibt es ihn aber trotzdem: So wird Ben Dolic, der eigentlich für unser Land nach Rotterdam hätte reisen sollen, seinen Song „Violent Thing" stattdessen in der Elbphilharmonie zum Besten geben. Sein Auftritt orientiere sich dabei laut der Veranstalter so nah wie möglich an der Inszenierung, wie sie im ursprünglichen „Eurovision Song Contest“-Finale in den Niederlanden hätte aussehen sollen. Außerdem steht ein Auftritt der früheren deutschen ESC-HoffnungMichael Schulte auf dem Programm, der während des Zuschauervotings singen wird und ein Rückblick auf unvergessene Aufnahmen aus 64 Jahren ESC-Geschichte.

So sehen Sie das deutsche ESC-Finale mit Barbara Schöneberger

Durch den Abend führen werden Barbara Schöneberger als Moderatorin und Peter Urban sowie Michael Schulte als Kommentatoren. Gemeinsam präsentieren sie das deutsche Finale des „Eurovision Song Contests“ am Samstag, 16. Mai, um 20.15 Uhr im Ersten und auf eurovision.de

lros

Trotz der verschiedenen ESC-Ersatzshows scheinen aber nicht alle Zuschauer zufrieden. 

Auch interessant

Kommentare