Eine der Favoritinnen

ESC 2021: Gelingt dem Stimmwunder Destiny der erste Sieg für Malta?

Destiny Chukunyere aus Malta singt beim Junior Eurovision Song Contest in Sofia, Bulgarien
+
Sängerin Destiny vertritt Malta beim ESC 2021.

Noch nie konnte Malta den Eurovision Song Contest gewinnen. Für die junge Sängerin Destiny könnte der Traum beim ESC 2021 in Rotterdam nun wahr werden.

Rotterdam – Vergangenes Jahr fiel er wegen der Corona-Pandemie aus, doch 2021 feiert der European Song Contest sein Comeback. Die niederländische Stadt Rotterdam ist Austragungsort der insgesamt 65. Ausgabe des ESC.

Der ESC 2021 beginnt mit dem ersten Halbfinale am 18. Mai, ehe dann am 22. Mai das Finale steigt. Mit dabei ist auch eine junge Dame aus dem kleinen Inselstaat Malta. Die 18-jährige Kandidatin Destiny Chukunyere möchte den ESC-Titel in ihre Heimat holen.

ESC-Kandidatin 2021: Destiny aus Malta zählt bei den Buchmachern zu den Topfavoriten

Destiny hätte schon 2020 für Malta beim ESC an den Start gehen sollen, doch Corona machte ihr einen Strich durch die Rechnung. In diesem Jahr versucht die stimmgewaltige Sängerin mit „Je me casse“ (zu dt.: „Ich hau ab“) erneut ihr Glück.

Und bei den Buchmachern zählt die Tochter einer Malteserin und eines ehemaligen Fußballprofis aus Nigeria zu den ganz großen Favoriten. Zwischenzeitlich sahen die Wettanbieter laut eurovisionworl.com Destiny sogar vorne. Dann verlor sie nach den ersten Proben den Spitzenplatz an Frankreichs Barbara Pravi, die liegt (Stand: 12. Mai 2021) mit 17% Siegwahrscheinlichkeit knapp vor Destiny (16%) und weit vor den meisten anderen ESC-Kandidaten.

ESC 2021: Destiny tritt für Malta an - in ihrer Heimat ist sie ein großer Star

Auf Malta ist Destiny Chukunyere vor dem Auftritt beim ESC 2021 bereits ein Star – und sogar Trägerin des maltesischen Verdienstordens. Im Alter von neun Jahren entdeckte sie ihre Leidenschaft für die Musik und begann mit dem Singen. Bei diversen Kinder- und Jugendwettbewerben konnte Destiny mit ihrer Stimme glänzen. Auch auf der ESC-Bühne gelang es ihr, bleibenden Eindruck zu hinterlassen. 2015 siegte Destiny mit dem Titel „Not My Soul“ beim Junior Eurovision Song Contest – der Nachwuchs-Ausgabe des ESC.

Zwei Jahre später versuchte sie sich bei der TV-Castingshow „Britain’s Got Talent“ und schaffte es bei der britischen Version von „Das Supertalent“ bis ins Halbfinale. Es folgte 2019 ein weiterer Auftritt auf der Fernsehbühne. Beim ESC unterstützte sie Maltas Vertreterin Michela Pace als Backgroundsängerin. Mit dem Sieg beim TV-Format „X-Factor Malta“ Anfang 2020 gelang Destiny der nächste Meilenstein ihrer noch jungen Karriere.

Nun soll in Rotterdam der nächste folgen. Dazu muss Destiny allerdings zunächst das erste ESC-Halbfinale 2021 am 18. Mai überstehen. Mit Startnummer 16 geht sie als letzte Teilnehmerin der ersten Halbfinalgruppe ins Rennen. Schafft es Destiny dort unter die besten zehn Acts, darf sie auch im Finale vier Tage später erneut singen. (kh)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare