Die Startnummer 15 in Rotterdam

ESC 2021: Enttäuschung für Deutschland-Kandidat Jendrik - Publikum genervt von „Horror-Song“

Jendrik
+
Die Meinungen zum Auftritt von Jendrik gehen beim deutschen Publikum auseinander.

Jendrik ist mit „I don‘t feel hate“ beim ESC-Finale die Hoffnung für Deutschland. Doch die Meinungen der Fans in den Social-Media-Netzwerken spalten sich.

Rotterdam - Jendrik hat seine Performance beim ESC-Finale 2021 hinter sich. Seine Startnummer war die 15. Schon vor seinem Auftritt teilte Deutschland die unterschiedlichsten Meinungen zu seinem Song „I don‘t feel hate“ in den Social-Media-Netzwerken mit. Nicht jeder ESC-Fan und nicht alle TV-Zuschauer:innen fanden seinen Hit gut, dies bestätigte der Sänger ebenfalls schon oft in verschiedenen Interviews. Doch nachdem er seinen Ohrwurm-Hit auf der Bühne ablieferte, spalteten sich nun die Meinungen der Fans.

ESC 2021: Jendrik nach seiner Performance beim Eurovision Song Contest - so denken die Fans

Die offizielle Online-Wettseite „Buchmacher“ hatten schon vorab die Hoffnungen auf den ESC-Teilnehmer aufgegeben. Doch bei Twitter kommentierten viele User und Userinnen den Auftritt des 26-Jährigen. „Also, es ist jetzt nicht mein absoluter Lieblings-Song. Aber Jendrik hat mit seinem Auftritt auf jeden Fall für Stimmung gesorgt“, „Nun gut, eins muss man ihm lassen - Ohrwurm-Potenzial hat der Song ja schon!“, wie auch „Jendrik hat einen absoluten Gute-Laune-Song gebracht“, lauten die Kommentare. „Gucke gerade ESC. Fühle mich besser unterhalten als ich dachte. Und der deutsche Teilnehmer Jendrik war diesmal NICHT peinlich. Im Gegenteil. Dem drücke ich heute sogar mal die Daumen für einen guten Platz. Mein Favorit bisher: Portugal“, findet eine weitere TV-Zuschauerin.

ESC 2021: Enttäuschung für Deutschland-Kandidat Jendrik

Dennoch waren auch viele TV-Zuschauer:innen nicht von unserer Deutschland-Hoffnung beim ESC-Finale überzeugt. „Sorry, aber der Song und die Performance ist einfach nur nervig“, wie auch „Ich finde ja, dass Jendrik zumindest sehr sympathisch ist und Spaß an der ganzen Sache hat. Leider ist der Song echt nicht gut und man wird das ganze System des Vorentscheids in Deutschland hinterfragen müssen“, so eine Userin. „Horror-Song“, meint ein ESC-Zuschauer. Dennoch ziehen die negativen Kommentare den Sänger nicht runter: „Ich habe keine Angst davor, ganz hinten zu landen. Natürlich wäre das schade, aber unzufrieden wäre ich nicht. Ich habe hier sehr viel Zuspruch bekommen von vielen Ländern. Eigentlich durchweg positiv“, so der 26-Jährige im Interview mit Bild.de. Wie Jendrik sich nach seiner Performance beim ESC-Finale in Rotterdam fühlen wird - darüber wird er seine Fans und Follower auf jeden Fall auf dem Laufenden halten. Spätestens nach der Punktevergabe. Mit Drogenvorwürfen sah sich indessen der Sänger des italienischen Acts konfrontiert, wie extratipp.com berichtet. *tz.de und extratipp.com sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare