Schwedens Live-Schalte wird gecrasht

„Was ist das jetzt da?“ - TV-Panne bei der ESC-Punktevergabe sorgt für Lacher

Bei der Punktevergabe aus Schweden gab es eine ungeplante Panne.
+
Bei der Punktevergabe aus Schweden gab es eine ungeplante Panne.

Ohne größere Fehltritte ging der ESC 2021 in Rotterdam vor die Bühne. Bei der Punktevergabe für Schweden gab es aber doch eine Mini-Panne - die Peter Urban offensichtlich Spaß bereitete.

Rotterdam - Der Eurovision Song Contest 2021 ist in den Büchern. Erfreulich lief die Veranstaltung nicht nur für die siegreiche Band Måneskin aus Italien, deren Sieger-Song Sie hier in voller Länge hören können, sondern auch für die Gastgeber aus den Niederlanden. Deren Kandidat Jeangu Macrooy erreichte zwar nur Rang 23, die Veranstaltung an sich wird aber sicherlich als Erfolg verbucht. Schließlich sind derartig lange Live-Shows ohnehin schon nicht leicht zu organisieren. Die Coronavirus-Pandemie macht ein solches Mega-Event, mit Künstler:innen aus aller Welt natürlich nicht leichter.

Umso glücklicher wird man im Nachbarland sein, dass die Veranstaltung nach der Absage im Jahr 2020 nun ohne wirkliche Probleme, Vorfälle und Pannen über die Bühne gegangen ist. So ganz zu 100 Prozent perfekt laufen kann aber eben doch nicht alles. Einen kleinen Fauxpas gab es so schließlich kurz vor Ende der Veranstaltung dann doch plötzlich noch - und zwar bei der Punktevergabe aus Schweden. Nicht nur bei ESC-Kommentatoren-Legende Peter Urban sorgte das für Belustigung.

ESC 2021: Panne bei der Punktevergabe - plötzlich fliegt fremde Hand ins Bild

Nach den Punkten aus Frankreich verkündete Schweden als drittletztes der 39 Länder, wer die begehrten „twelve points“ erhalten soll. Mit Carola Häggkvist übernahm eine absolute ESC-Legende diese ehrenvolle Aufgabe. Sie nahm selber drei mal am Wettbewerb teil, gewann den Titel sogar 1991 für ihr Heimatland mit dem Song „Fångad av en stormvind“. Anstatt in die Kamera zu strahlen, schaute Häggkvist allerdings, als ihr Bild europaweit in den TV-Geräten auftauchte, erstmal verwirrt zur Seite. Dann kam plötzlich eine fremde Hand ins Bild.

Der mögliche Grund: Im Dekolleté der Musikerin war noch ein kleines Kabel - vermutlich von ihrem Mikro - zu sehen. Das wollte man natürlich noch verdecken. Offenbar hatten aber nicht alle im schwedischen Team bei der Live-Übertragung mitbekommen, wie schnell man zur Punktevergabe live zu sehen sein würde. Also entschied sich ein Mitglied des Teams wohl, nochmal beherzt das Outfit der 54-Jährigen zurecht zu rücken - und das vor den Augen von Millionen von TV-Zuschauer:innen. Häggkvist versuchte noch kurz, den Arm wegzudrücken, jedoch ohne Erfolg.

Diese Szene sorgte für Lacher: Carola Häggkvist sollte für Schweden die Punkte verkünden - wurde aber unsanft dabei gestört.

ESC-Panne bei Punktevergabe: Kommentatoren-Legende Peter Urban muss herzhaft lachen

Auch wenn Häggkvist die Szene versuchte, gekonnt wegzulächeln, löste das Schauspiel große Erheiterung aus. Auch ESC-Kommentator Peter Urban bekam das ganze mit und war offensichtlich belustigt von der Panne. Unter Gelächter entfloh ihm nur ein „Was ist das jetzt da? Was wird denn da gemacht?“. Auch das Moderations-Duo in Rotterdam musste sich ein ganz besonders breites Grinsen am Pult während der Live-Schalte sichtlich verkneifen. Peter Urban kam derweil aus dem Lachen eine ganze Zeit lang nur schwer wieder heraus, während der schwedischen Punktevergabe hörte man ihn aus dem Off immer wieder leise kichern.

Die Mini-Panne blieb aber das einzige kleine Missgeschick bei den Live-Schalten zur Punktevergabe. Derweil sorgte die Gewinner-Band Måneskin live im TV für einen Aufreger - und löste damit Drogen-Spekulationen aus. Für ähnlich große Lacher wie die Schweden-Panne sorgte außerdem Barbara Schöneberger, die die deutschen Punkte vergab, mit ihrem Outfit. (han)

Auch interessant

Kommentare