1. tz
  2. TV

ESC: So funktioniert die Punktevergabe beim Finale 2022 in Turin

Erstellt:

Von: Julia Hanigk

Kommentare

Barbara Schöneberger moderiert „Germany 12 Points“, den deutschen ESC-Vorentscheid.
Barbara Schöneberger moderiert „Germany 12 Points“, den deutschen ESC-Vorentscheid. © NDR/André Kowalski

Das ESC-Finale 2022 findet in Turin statt. Die Punktevergabe erfolgt nach strengen Regularien. Der Sieger wird durch die Punkte einer Jury und der Zuschauer errechnet.

Turin – Nach Rotterdam 2021 geht es für den „Eurovision Song Contest“ (ESC) 2022 in der 66. Ausgabe unter dem Motto „The Sound of Beauty“ nach Turin. Der Austragungsort in Italien wurde gewählt, nachdem die Band „Måneskin“ den Sieg für ihr Land im vergangenen Jahr nach Hause holen konnte. Auch in diesem Jahr wird es nach nationalen Vorentscheiden zwei Halbfinale geben, am 10. Mai und 12. Mai. Das große Finale wird dann am 14. Mai 2022 stattfinden. Der ESC kann live im TV und im Live-Stream angesehen werden. Dort bleiben alle Länder stimmberechtigt – auch, wenn sie im Halbfinale ausgeschieden sind (ESC-Finale Liveticker: Droht Deutschland mit Malik Harris der letzte Platz beim „Eurovision Song Contest?).

Eurovision Song Contest 2022Musikfestival
DatumDi., 10. Mai 2022 – Sa., 14. Mai 2022
Teilnehmende Länder40
MottoThe Sound of Beauty; (dt.: Der Klang der Schönheit)

Die Punkte im ESC-Finale 2022 setzen sich aus Jury- und Zuschauerstimmen zusammen

Wie auch in den vergangenen Jahren setzen sich die Punkte der ESC-Teilnehmer für einen benötigten Sieg aus den vergebenen Punkten der Ländervertreter, sowie der Zuschauerwahl zusammen.

Das Verhältnis ist dabei nicht zwingend 50:50, sondern für jedes Teilnehmerland von der „European Broadcastin Union“ (EBU), dem Ausrichter des ESC, vorgeschlagen und durch die Vertretung aller am ESC teilnehmenden nationalen TV-Sender abgesegnet.

Barbara Schöneberger führt wie gewohnt durch den ESC 2022

Laura Pausini, Alessandro Cattelan und Mika werden offiziell in Turin durch den Abend führen, die Punktevergabe moderieren und am Ende auch die Siegerin oder den Sieger verkünden. Die von Deutschland verteilten Punkte gab in den letzten Jahren immer Barbara Schöneberger bekannt. Schon sieben Mal wurde sie von der Bühne auf der Reeperbahn in Hamburg in das jeweilige Austragungsland des ESC geschaltet.

Es wird erwartet, dass Schöneberger diese Funktion auch beim „Eurovision Song Contest“ 2022 übernehmen wird – eine offizielle Bestätigung steht aber noch aus. Sie wird jedoch die Moderation aus Deutschland übernehmen und ab 20:15 Uhr auf den ESC-Abend hinführen. Für Deutschland tritt Malik Harris beim ESC 2022 an.

Malik Harris gewinnt Germany 12 Points - Deutscher ESC Vorentscheid.
Malik Harris ist der deutsche Kandidat für Turin. © NDR/André Kowalski

Vorsicht Wettbewerbsverzerrung! Keine Stimmen für das eigene Land möglich

Das Abstimmungsverfahren des „Eurovision Song Contest“ hat seit dem Jahr 2016 Bestand. Die beiden Bewertungen von Jury und Zuschauer werden getrennt voneinander preisgegeben, beginnend mit der der Jury. Für alle Votings gilt: An das eigene Land können keine Punkte vergeben werden. Nur aus dem Ausland wären Stimmen für das eigene Land möglich.

„12 Points for Germany“ - 12 bis ein Punkt an die „Top Ten“-Länder

Direkt nach dem Ende aller Auftritte werden die Leitungen für das TV-Publikum freigeschaltet und die Jury berät. Per SMS, Telefon oder ESC-App, kann das Publikum mit der zweistelligen Endnummer der Kandidatin oder des Kandidaten innerhalb einer festgelegten Zeitspanne für ihre Favoritin oder ihren Favoriten abstimmen. Sobald die Leitungen geschlossen sind, verkünden die ernannten „Spokesperson“ jedes Landes die Punkteverteilung der Jury.

Aus deren Stimmenverteilung ergibt sich eine „Top Ten“ der Länder. Für den ersten Platz gibt es dann die allseits bekannten 12 Punkte, für den zweiten Platz 10 Punkte, für den dritten Platz acht Punkte. Danach folgen noch sieben, sechs, fünf, vier, drei, zwei und ein Punkt.

Mit den Zuschauerpunkten zum ESC-Sieg

Sobald alle Länder ihre Jurybewertung verkündet haben, wird zu den Punkten der Zuschauerinnen und Zuschauer übergegangen. Hier kann sich die bisherige Platzierung noch einmal deutlich verändern.

Die Publikumspunkte werden aus allen abstimmenden Ländern zusammengerechnet und durch die ESC-Moderatorinnen und -Moderatoren in Turin verkündet. Gestartet wird mit dem Land, das am wenigsten Punkte auf sich vereinen konnte. Durch das Zusammenrechnen aller Punkte wird die Siegerin oder der Sieger des Wettbewerbs am Ende verkündet. Verwendete Quellen: eurovision.de; NDR

Auch interessant

Kommentare