1. tz
  2. TV

Panne bei „Wer wird Millionär?“: RTL schneidet Fauxpas von Günther Jauch nicht aus Sendung

Erstellt:

Von: Jonas Erbas

Kommentare

Auch einem erfahrenen Moderator wie Günther Jauch unterlaufen noch Fehler: Bei „Wer wird Millionär?“ verpatzte der 66-Jährige doch glatt seine Anmoderation. Bei RTL entschied man, die witzige Szene nicht aus der Sendung zu schneiden.

Köln – Als Moderator kann Günther Jauch (66) auf eine jahrzehntelange, durch und durch erfolgreiche Karriere zurückblicken. Seit über 23 Jahren ist der Entertainer das Gesicht der RTL-Quizsendung „Wer wird Millionär?“ und erlebte in inzwischen mehr als 1500 Episoden allerhand Erstaunliches. Im großen Zocker-Special vom 3. Oktober 2022 ereignete sich trotz all der Erfahrung dann doch tatsächlich ein Novum: Der 66-Jährige verpatzte erstmals die Anmoderation.

Novum in 23 Jahren „Wer wird Millionär?“ – Günther Jauch verpatzt erste Show-Sekunden

Zu Beginn der aktuellen „Wer wird Millionär?“-Ausgabe schien noch alles ganz normal: Die Kandidaten saßen auf ihren Stühlen, das Publikum applaudierte und Günther Jauch kam schnellen Schrittes in das Studio gelaufen. Eigentlich alles wie immer – eigentlich: Denn der Moderator ging schnurstracks auf seinen Platz zu, hätte aber eigentlich auf halbem Weg stehen bleiben müssen, damit ihn die Kamera für den Fernsehzuschauer noch einmal als Großaufnahme ablichten kann.

„Wer wird Millionär?“-Moderator Günther Jauch versemmelt die Anmoderation und muss diese wiederholen (Fotomontage)
Witzige Panne bei „Wer wird Millionär?“: Weil Günther Jauch bei seiner Anmoderation zu weit lief, musste der 66-jährige Moderator seinen Auftritt gleich noch einmal absolvieren (Fotomontage) © Screenshot/RTL/RTL+/Wer wird Millionär?

„Das fängt ja gut an. Ich bin zu weit gegangen, oder?“, kommentierte der 66-Jährige seinen Fauxpas zähneknirschend und entschied dann: „Ich fange noch mal an.“ Also schritt Günther Jauch zurück, während die Titelmelodie ein zweites Mal ertönte. Einen Ausrutscher wie diesen hat sich der Showmaster in 23 „Wer wird Millionär?“-Jahren noch nie erlaubt – dabei wäre der Fehler dem Großteil der Zuschauer vermutlich nicht einmal aufgefallen.

„Wer wird Millionär?“ nicht nur in Deutschland ein Hit – TV-Show mit etlichen Ablegern:

Nicht nur hierzulande ist „Wer wird Millionär?“ seit Jahren ein echter Quotenhit, auch international hat sich die ursprünglich aus Großbritannien stammende TV-Show (dort: „Who Wants to Be a Millionaire?“) zu einem regelrechten Massenphänomen entwickelt. In über 100 Staaten weltweit, darunter Albanien, Österreich, Belgien, Türkei, Niederlande, Italien, Vietnam, Polen, Portugal und Schweiz, wurde die Quizshow lizenziert. Der Sendungsablauf, die Optik sowie die Musik sind dabei oftmals nahezu identisch.

Günther Jauch nimmt „Wer wird Millionär?“-Fauxpas mit Humor – „Mache die Sendung noch nicht so lange“

Bei RTL entschied man offenbar, den witzigen Patzer in der Sendung zu lassen. Seinen Fehltritt nahm auch Günther Jauch mit Humor, wandte sich grinsend an das Publikum und scherzte: „Ich mache die Sendung noch nicht so lange“, erklärte er vor seinem zweiten Versuch. Dann schickte der „Wer wird Millionär?“-Moderator noch ein betroffenes „Peinlich!“ hinterher.

Auch die Zocker-Kandidaten schwächelten: Keiner der Anwesenden kam über 64.000 Euro hinaus, zwei von ihnen gingen sogar mit lediglich 1000 Euro Preisgeld nach Hause. Da lief es in vergangenen Ausgaben doch deutlich besser: Erst jüngst versuchte Günther Jauch, eine „Wer wird Millionär“-Kandidatin zu verkuppeln – die Unternehmensberaterin wurde daraufhin tatsächlich mit Liebespost überhäuft. Verwendete Quellen: „Wer wird Millionär?“ (RTL/RTL+; Folge vom 3. Oktober 2022), rtl.de

Auch interessant

Kommentare