Privater Talk bei „MDR um 4“

Florian Silbereisen verrät: Nach Medien-Rummel um Helene - So wird er mit neuer Liebe umgehen

Florian Silbereisen spricht im „MDR um 4“ über das mediale Interesse an seiner Ex-Beziehung mit Helene Fischer und beantwortet die Frage nach dem Umgang mit einer neuen Flamme.

Leipzig - Seit seiner Trennung von Helene Fischer ist es um das Privatleben von Florian Silbereisen ruhig geworden. Außer dem scherzhaften Kommentar in einer seiner letzten Sendungen, dass er „so verzweifelt nun auch wieder nicht“ sei, um sich Hunde anzuschaffen, damit er bei Frauen besser lande, hält sich der Schlager-Star sehr bedeckt. Ob es überhaupt jemand Neuen gibt? Und wenn ja, wen? Das weiß aktuell niemand - Spekulationen und Gerüchten öffnet das natürlich Tür und Tor.

Florian Silbereisen: Wie steht es um eine neue Flamme?

In der Sendung „MDR um 4“ durften Zuschauer:innen und auch prominente Gäste nun live ein paar Fragen an Florian Silbereisen stellen. Neben Auskünften darüber, dass er nach einer Show den nächsten Tag auf der Couch liege und sich auch mal seine eigenen Sendungen ansehe, gab Silbereisen dann einen kleinen Einblick darüber, wie er mit einer neuen Flamme umgehen würde.

Die Moderatorin der Sendung „Brisant“, Susanne Klehn, stellt per Videobotschaft die Frage: „Würdest du jemals wieder mit einer neuen Liebe an die Öffentlichkeit gehen?“. Eine Frage, die Silbereisen köstlich amüsiert. „Das glaube ich, dass die Susanne gespannt ist“, sagt er lachend. Um die implizite Frage dahinter, ob es denn überhaupt jemanden gebe, schippert Silbereisen zwar herum, beantwortet die gestellte Frage aber trotzdem. Dabei lässt er tief blicken, wie schwer ihm der Medienrummel um sein Privatleben fallen muss. „Ich befürchte, dass das nicht meine Entscheidung sein wird, wenn ich täglich sehe, wie viel in diesen diversen bunten Blättern und Magazinen über mein Privatleben wild spekuliert wird.“ Viele Geschichten würden immer wieder völlig frei erzählt werden. Dabei macht er eine ausladende Handbewegung.

„Dann kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass in naher...“ - er korrigiert sich mit einem kleinen Lacher - „...oder ferner Zukunft die Medien komplett mein Privatleben respektieren würden.“ Er würde es sich manchmal wünschen. Ob diese Mini-Korrektur mitten im Satz vielleicht darauf hindeutet, dass es aktuell auch keine Enthüllung um eine neue Frau an seiner Seite geben kann? Oder doch?

Florian Silbereisen spricht im „MDR um 4“-Talk über den Medienrummel um seine Person.

Florian Silbereisen mit Geständnis: „Natürlich ist das ne Belastung“

Da will der Moderator es noch einmal genauer wissen: „Wie schwer waren die Jahre mit Helene?“ Er bezieht sich zwar auf den Medienrummel, doch Silbereisen grätscht gleich erst einmal dazwischen: „Die Jahre waren gar nicht schwer!“ Dann beantwortet er die Frage aber doch und gibt Einblick, wie anstrengend die Dauerbeobachtung wohl sein muss: „Natürlich ist das ne Belastung, wenn Paparazzi und irgendwelche Journalisten selbst in der Mülltonne wühlen, um irgendetwas herauszufinden.“ Dann gibt er gleich noch ein weiteres Beispiel: „Oder wenn du beim Joggen bist und plötzlich springt irgendjemand aus ner Hecke, dann ist das nicht immer angenehm.“ Florian Silbereisen resümiert: „Es gibt Schöneres.“

Insbesondere bei dem Schlager-Traumpaar kann man sich vorstellen, welche Belastung es sein muss, wenn beide Personen sich nicht mehr unbeschwert in der Öffentlichkeit bewegen können. Aber auch eine neue Frau an der Seite des Schlager-Stars wird sich damit auseinandersetzen müssen. Wie schwer eine solche Belastung sein kann, kann man aktuell an dem Beispiel von Meghan Markle sehen, die im Interview mit ihrem Mann Prinz Harry und Oprah Winfrey von den Problemen mit der britischen Klatschpresse erzählt. (jh)

Rubriklistenbild: © Screenshot MDR/MDR um 4

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare