Kein Verständnis für „Traumschiff“-Entscheidung

Florian Silbereisen: Schauspielerin wettert fies gegen ihn als Traumschiff-Kapitän

+
Florian Silbereisen.

Florian Silbereisen wird neuer „Traumschiff“-Kapitän. Bei einer anderen Schauspielerin erntet er dafür Unverständnis.

Update vom 4. März 2019: Schauspielerin Gila von Weitershausen findet die Besetzung des neuen „Traumschiff“-Kapitäns mit Florian Silbereisen misslungen. „Ich finde es nicht im Sinne des „Traumschiffs“, wie es einmal war“, sagte von Weitershausen der Münchner „Abendzeitung“. Es verstehe sich nicht mit dem etwas altmodischen, nostalgischen Erzählen der seit Jahrzehnten populären ZDF-Serie. 

„Natürlich verstehe ich, warum das gemacht wurde: Man will das Schlagerpublikum an Bord holen“, sagte die 74-Jährige, die unter anderem mit „Der Bulle von Tölz“ bekannt wurde und selbst mehrfach zu den Passagieren des „Traumschiffs“ gehörte. „Aber dann sollte man vielleicht das ganze Konzept ändern und eine Schlagersendung oder etwas ganz anderes daraus machen.“

„Traumschiff“ Kapitän Florian Silbereisen hat sich für seinen Start bei der ZDF-Serie „Das Traumschiff“ einige Gäste auf die MS „Amadea“ geholt und sich Ex-Nationaltorwart Roman Weidenfeller geangelt.

Florian Silbereisen konzentriert sich trotz der Kritik neben zahlreichen Schlager-Auftritten nun aber auf seine Schauspielkarriere. Nun spricht Traumschiff-Kollege Daniel Morgenroth über die Dreharbeiten mit Florian Silbereisen und einem echten Novum in der Geschichte des TV-Kultschiffes.

Florian Silbereisen von Moderator geadelt: „Wie er es macht, hätte man die ‚ZDF Hitparade‘ retten können“

Update vom 17. Februar 2019: Florian Silbereisen wird „Traumschiff“-Kapitän - und er wird sich sicherlich auch nicht nehmen lassen, weiterhin Schlagershows zur besten Sendezeit zu moderieren. Wie ein Moderatoren-Kollege einschätzt, wäre er sogar imstande gewesen, ein ZDF-Flaggschiff zu retten, das im Jahr 2000 eingestellt wurde: Die „ZDF Hitparade“. Das 50. Jubiläum der Show, die gar keine 50 Jahre Bestand hatte, feiert das ZDF im April mit einer großen Gala.

Unter gewissen Umständen könnte die „ZDF Hitparade“ aber heute noch existieren, glaubt Hübner und erklärt dies im Podcast „Fragen wir doch!“ für RTL Radio Deutschland und 105'5 Spreeradio. Hübner hatte die Show selbst von 1990 bis 2000 moderiert, bevor sie eingestampft wurde.

Silbereisen und ein anderes Konzept für die „ZDF Hitparade“, das wär‘s gewesen, meint Hübner. „Dass Florian Silbereisen den Samstagabend bekommen hat, habe ich mitverschuldet. Heute denke ich, schade, in größere Hallen zu gehen, es moderner zu machen, mehr flackerndes Licht und noch ein bisschen mehr Human Touch: Das wäre es gewesen. So wie Florian das heute macht, hätte man auch die 'ZDF-Hitparade' retten können." 

Auch interessant: Mit Florian Silbereisen auf dem „Traumschiff“: Fans müssen für gemeinsame Reise ordentlich blechen

Florian Silbereisen wird Kapitän auf dem „Traumschiff“ – Sascha Hehn wollte anderen

Unser Artikel vom 25. Januar 2019:

München - Florian Silber­eisen übernimmt das Kommando auf dem Traumschiff! Der Schlagerstar wird neuer Kapitän an Bord des ZDF-Klassikers. Der Sender bestätigte am Freitag: „Wir freuen uns sehr, Florian Silbereisen gewinnen zu können. Er ist einer der interessantesten und beliebtesten Entertainer der jüngeren Generation und setzt die von Wolfgang Rademann begründete Tradition fort, Fiktion und Entertainment auf dem Schiff zusammenzuführen.“ Rademann hatte das Traumschiff 1981 erfunden und bis zu seinem Tod vor drei Jahren produziert.

Im Februar sollen nun die Dreharbeiten mit ­Silbereisen beginnen. Für ihn sei die Rolle eine „Herzensangelegenheit“, so der 37-Jährige. An Weihnachten und an Neujahr können die Zuschauer ihn als Kapitän Max Prager bestaunen.

Traumschiff-Kapitän: Hardy Krüger jr. wäre Hehns Wunsch-Nachfolger

Die Rolle war frei geworden, nachdem sich ­Sascha Hehn – im Streit um die Qualität der Drehbücher und Filme! – von Bord verabschiedet hatte. Und Hehn hatte auch einen Wunschkandidaten für seine Nachfolge, wie er im Gespräch mit der tz verrät: Hardy Krüger jr.! „Ich hatte ihn vorgeschlagen“, sagte Hehn am Rande der Rodenstock-Brillen-­Modenschau. „Der wäre super!“

Hardy Krüger jr. (l) und Sascha Hehn nach der Rodenstock Eyewear Show.

Tatsächlich war Krüger im Gespräch für die Rolle. Er ist ein gestandener Schauspieler, war schon in mehreren Episoden auf dem Traumschiff zu Gast und wäre kein schlechter erster Mann an Bord gewesen.

„So ein Kapitän sollte eine Portion Mut mitbringen, sich mit Drehbüchern auseinandersetzen und diese versuchen, einigermaßen in die Spur zu bringen“, erklärte Hehn am Donnerstagabend und fügte – hatte er eine Ahnung?! – schmunzelnd hinzu: „Aber vielleicht fällt dem ZDF ja noch etwas Verrückteres ein, vielleicht Florian ­Silbereisen… Dann wird’s natürlich ’ne ganz andere Nummer.“ Genau so ist es jetzt gekommen.

Auch interessant

Meistgelesen

Bekannter deutscher Free-TV-Sender stellt zum 1.7. Betrieb ein - Nachfolger kriegt Hohn ab
Bekannter deutscher Free-TV-Sender stellt zum 1.7. Betrieb ein - Nachfolger kriegt Hohn ab
ZDF-Fernsehgarten: Fans schon vor der Sendung stinksauer – „Verschenke meine Tickets“
ZDF-Fernsehgarten: Fans schon vor der Sendung stinksauer – „Verschenke meine Tickets“
„Shopping Queen“ (Vox): Älteste Kandidatin überhaupt sorgt für TV-Sensation
„Shopping Queen“ (Vox): Älteste Kandidatin überhaupt sorgt für TV-Sensation
„Bauer sucht Frau“: Stefan sucht ausschließlich Frauen mit dieser ganz speziellen Vorliebe
„Bauer sucht Frau“: Stefan sucht ausschließlich Frauen mit dieser ganz speziellen Vorliebe

Kommentare

LeMiAmArAntwort
(0)(0)

Wer GEZ und Rundfunkgebühren zahlt ist selbst schuld.
Man kann sich den Umständen nach davon befreienlassen :-)

Schroeders Darmwind
(0)(0)

Wer ist schon Gilla von Dingsbumshausen? Sie hat auch als Nakedei angefangen und tut jetzt so hochtrabend als wenn sie die Buhlschaft gespielt hätte.

Außerdem wenn ich mich recht entsinne, hatte doch zu Lebzeiten der Gründer des "Traumschiffes" bereits Florian Silbereisen zum Kapitän auserkoren.

gast
(0)(0)

Die Hitparade wurde 2000 nicht eingestellt, weil sie schlecht gewesen wäre, sondern weil man ihr permanent neue Sendeplätze verordnete und deswegen die Zuschauer logischerweise absprangen. 2000 war das ZDF absolut versessen darauf, sein Programm zu "verjüngen" und da passte eine Schlagersendung natürlich nicht ins Konzept.

Heute ist der Schlager mausetot, eine Hitparade macht deswegen überhaupt keinen Sinn mehr, egal, ob mit oder ohne Silbereisen.