„Abgesagt“

TV-Rückschlag für Florian Silbereisen: Corona sorgt wohl für weiteres Novum

Entertainer Florian Silbereisen steht im Innenhof von Schloss Klaffenbach auf der Bühne.
+
Entertainer Florian Silbereisen steht im Innenhof von Schloss Klaffenbach auf der Bühne.

Das Coronavirus sorgt offenbar für den nächsten TV-Rückschlag. Diesmal trifft es auch Florian Silbereisen und seine Planungen.

  • Das Coronavirus wirbelt auch die TV-Welt durcheinander.
  • Nun trifft es erneut die ZDF-Serie „Das Traumschiff“.
  • Die Pandemie sorgt wohl für ein Novum.

München - Weiterhin sorgt das Coronavirus dafür, das wir von einem normalen Alltag weit entfernt sind. Nun droht sogar der Mega-Lockdown. Und auch die TV-Welt bleibt von der Pandemie nicht verschont.

Corona-Rückschlag für TV-Show von Florian Silbereisen

Das bekam auch Florian Silbereisen bereits zu spüren. Normalerweise startet er mit den „Schlagerchampions“ traditionell die erste große Schlager-TV-Show im neuen Jahr. Diesmal muss die Sendung allerdings - Stand jetzt - ausfallen. Nach der ARD-Show des Moderators, gibt es nun wohl die nächsten Komplikationen mit einer anderen Sendung: Diesmal ist das ZDF-„Traumschiff“ betroffen.

Schon bei den letzten Dreharbeiten sorgte die Corona-Pandemie dafür, dass die MS Amadea nicht ablegen konnte. Dadurch wurde ein Teil der neuen Folgen vor Green-Screens gedreht, was selbst bei der Besatzung für Irritationen sorgte.

„Traumschiff“-Rückschlag für Florian Silbereisen

Jetzt folgt wohl der nächste kleine Rückschlag: Nach Angaben der Bild wollte die MS Amadea Anfang März erstmals wieder auf Kreuzfahrt durchs Mittelmeer gehen. Zu diesem Zeitpunkt seien auch „Traumschiff“-Dreharbeiten an Bord für die Sendungen an Weihnachten und Neujahr geplant gewesen, heißt es weiter.

Doch der Veranstalter hat die Reise abgesagt. Auf der Internet-Seite von „Phoenix-Reisen“ prangt in großen roten Buchstaben das Wort „Abgesagt“ über dem Trip - Buchungen sind nicht möglich. Grund soll laut Bild sein, dass Landgänge wegen der anhaltenden Pandemie untersagt seien. Die MS Amadea bleibt dem Bericht nach weiter im Hafen von Bremerhaven.

Corona-Chaos: ZDF muss wohl Drehplan ändern - es würde sich ein Novum ergeben

Für das „Traumschiff“ heißt dies demnach, dass der Drehplan geändert werden muss.

Dem Bericht nach sollen die Außenaufnahmen für die neuen Folgen wieder auf den Malediven stattfinden. Hier sei die Einreise mit einem negativen Corona-Test und nach drei Tagen Quarantäne möglich. Dadurch würde sich aber ein Novum bei der ZDF-Serie ergeben: Zum ersten Mal würde an Ostern und an Weihnachten das gleiche Ziel zu sehen sein. Gedreht werden soll aber auf jeden Fall, wie eine ZDF-Sprecherin der Bild bestätigte. (rjs)

Auch interessant

Kommentare