1. tz
  2. TV

Frau völlig aufgelöst: „Bares für Rares“-Händler Steve verrät seinen emotionalsten Verkauf

Erstellt:

Von: Jennifer Kuhn

Kommentare

Steffen „Steve“Mandel erinnert sich gerne an eine ganz bestimmte Geschichte in seiner Kunsthändler-Karriere zurück. Ein verschollener Anhänger wird bei ihm im Laden wieder entdeckt. Für ihn, wie auch für die Käuferin war es eine sehr bewegende und emotionale Geschichte - bei der viele Tränen flossen.

Köln - In jeder Folge „Bares für Rares“ (alle News zur ZDF-Sendung „Bares für Rares“ auf der Themenseite) gibt es emotionale, witzige und verblüffende Geschichten. Auch Steffen „Steve“ Mandel (68) erinnert sich immer wieder an eine Geschichte zurück, bei der eine Frau völlig aufgelöst bei ihm im Laden stand.

NameSteffen Mandel
Geburtsjahr1954
BerufKunsthändler und Musiker
Bekannt durchBares für Rares (ZDF)

Bares für Rares: Horst Lichter staunt über handsignierte Boxhandschuhe von Muhammad Ali

So kommt es auch immer wieder vor, dass selbst Moderator Horst Lichter erstaunt ist, mit welchen Schätzen die Verkäufer bei „Bares für Rares“ um die Ecke kommen. Vor wenigen Wochen wurden in der Sendung handsignierte Boxhandschuhe von Legende Muhammad Ali verkauft.

Moderator Horst Lichter ist erstaunt: „Neeein?“. Wie kommt er an diese Boxhandschuhe? „Der hat damals einen Werbevertrag gemacht. 1979 für Capri-Sonne hat er eine Promotion-Tour gemacht in Deutschland. Und dann war es dann halt so, dass der mehrere von diesen Handschuhen unterschrieben hat“, so der Profi.

„Bares für Rares“-Steve erzählt seine emotionalste Geschichte auf dem Instagram-Account der Sendung
„Bares für Rares“-Steve erzählt seine emotionalste Geschichte auf dem Instagram-Account der Sendung © Screenshot/instagram.com/baresfuerrares

„Bares für Rares“-Händler Steve Mandel wird bei einem Verkauf selbst ganz emotional

Der Kunsthändler betreibt einen eigenen Laden in Monschau in Nordrhein-Westfalen. Für ihn ist es ein ganz normaler Arbeitstag - bis plötzlich eine Frau am Schaufenster stehen bleibt und sich die Schmuckvitrine ansah, in der ein Anhänger lag.

„Ich hatte in einer Schmuckvitrine am Fenster einen Anhänger aus Silber, nicht besonders teuer, 120 Euro oder so was. Und sie sagte: „Den kenne ich, der ist von meiner Mutter“, so Steve. Daraufhin sagte der 68-Jährige, dass er diesen Anhänger ganz normal in der Stadt Jena gekauft hätte. Die Frau, die vor dem Kunsthändler stand, brach plötzlich in Tränen aus.

Frau völlig aufgelöst: „Bares für Rares“-Händler Steve verrät seinen emotionalsten Verkauf

Die Dame war völlig aufgelöst, denn sie bestätigte dem 68-Jährigen, dass ihre Mutter ebenfalls aus Jena kam und der Anhänger ihr damals verloren gegangen ist. „Und auf irgendwelchen Umwegen ist er dann bei mir gelandet“, so Steve.

Welch wunderschöner Zufall. „Sie hat es dann auch gekauft, war völlig aufgelöst, ein riesen Drama und sie war überglücklich und hat geweint und geweint und geweint - und das rührt einen natürlich sehr“, fügte der Kunsthändler noch zu seiner emotionalen Geschichte hinzu.

„Habe das schützen lassen“: 80-Euro-Waldi von „Bares für Rares“ hat Spitznamen im Perso eingetragen

Auch kommt es in der ZDF-Sendung immer mal wieder zu witzigen Geschichten. Nun hat sich Kunsthändler Walter Heinrich Lehnertz seinen Spitznamen „80-Euro-Waldi“, den er in der „Bares für Rares“-Sendung bekommen hatte, in seinen Personalausweis eintragen lassen. Verwendete Quellen: instagram.com/baresfuerrares

Auch interessant

Kommentare