Beim „FreeESC“ am Start

Deutsche Ex-ESC-Hoffnung sagte Original-Teilnahme ab - jetzt tritt er bei Raab-Variante auf

Ben Dolic war 2020 ESC Teilnehmer aus Deutschland, 2021 tritt er nur beim „Free ESC“ von ProSieben an.
+
Ben Dolic hätte eigentlich im letzten Jahr zum ESC nach Rotterdam reisen sollen - auf einen zweiten Anlauf verzichtet er.

Eigentlich sollte Ex-“The Voice of Germany“-Finalist Ben Dolic 2020 für Deutschland zum ESC fahren. Nachdem der ausfiel, startet Dolic jetzt in einer anderen Show.

Köln - Sänger Ben Dolic wurde in Deutschland vor allem durch seine Teilnahme an der ProSieben-Show „The Voice of Germany“ bekannt - 2018 führte ihn sein Weg im Team von Yvonne Catterfeld bis ins Finale. Dolic landete auf dem zweiten Platz, es folgte die Tournee durch Deutschland und Österreich. Mit dem poppigen Song „Violent Thing“ begeisterte er dann die Jury im deutschen ESC-Vorentscheid, setzte sich als Kandidat durch und sollte am 16. Mai letzten Jahres in Rotterdam Deutschland repräsentieren. Daraus wurde allerdings nichts - der Song Contest fiel durch die Corona-Pandemie ins Wasser.

Free ESC 2021: Ben Dolic verzichtete auf den ESC - beim „FreeESC“ gibt es jedoch ein Wiedersehen

2021 hätte der Wahlberliner mit slowenischen Wurzeln erneut antreten dürfen, doch er entschied sich dagegen. „ Es war eine harte und schwierige Entscheidung, aber die Richtige in diesem Moment“, schrieb er dazu im November 2020 auf seinem Instagram-Account. Er wünsche seinem Nachfolger nur das Beste, so Dolic - für Deutschland wird 2021 Jendrik Sigwart mit seinem Song „I don‘t feel hate“ antreten. Bevor es aber am 22. Mai in Rotterdam zur Sache geht, dürfen sich Fans der Gesangsshow schon auf die deutsche Mini-Version freuen: Der „FreeESC“, den Stefan Raab und ProSieben letztes Jahr als ESC-Ersatz konzipierten, findet auch dieses Jahr wieder statt. Den ganzen Abend im Live-Ticker finden Sie übrigens hier.

Free ESC 2021: Ex-ESC-Kandidat Ben Dolic: „Es war immer mein Traum für Slowenien anzutreten“-jetzt hat er die Chance

Und dabei wird es, genau eine Woche vor dem großen ESC, tatsächlich ein Wiedersehen mit der Ex-ESC-Hoffnung Ben Dolic geben. Statt einer Performance in Rotterdam wird er seinen Song aus dem letzten Jahr in der kleinen Contest-Version präsentieren - allerdings tritt er diesmal nicht für Deutschland an. Stattdessen repräsentiert Dolic voller Stolz sein Heimatland Slowenien. Wie sehr er sich darauf freut , zeigt ein Statement gegenüber ProSieben im Vorfeld der Show: „Meine Familie und meine Freunde sind in Slowenien, es war immer mein Traum für Slowenien anzutreten. Ich habe letztes Jahr natürlich während der ESC-Vorbereitung vom #FreeESC mitbekommen und finde das Konzept total cool. Es ist vergleichbar mit dem bekannten Contest, aber ich denke, der #FreeESC ist entspannter und es ist mehr Spaß dabei.“

Free ESC: Entspannter Abend mit Pietro Lombardi, Rea Garvey und Co.

Dolic erhofft sich also einen etwas lockereren Abend beim „Free ESC“, tatsächlich dürfte der Druck dort wohl etwas geringer sein als beim richtigen ESC. Auch kurz vor der Show teilt er noch einmal die Vorfreude mit seinen Follower:innen auf Instagram: „Ich freue mich sooo wieder auf der Bühne zu stehen“ schreibt er unter einem Bild, das ihn vor der Kölner Lanxess Arena zeigt. Dort wird er am Abend des 15. Mai mit Künstler:innen wie Rea Garvey, Amy Macdonald und Mathea performen.

Auch die Jury, die neben den Zuschauern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über den Ausgang des „Free ESC“ entscheiden wird, ist prominent: Unter anderem sind Ex-DSDS-Star Pietro Lombardi und Moderatorin Sylvie Meis, aber auch Ross Anthony und Monica Ivancan mit von der Partie. Steven Gätjen und Conchita Wurst führen durch den Abend, wer für Deutschland antritt, wird erst im Laufe der Show bekannt - und ob Ben Dolic mit seinem Song „Stuck in my mind“ jetzt für Slowenien mehr Punkte holt als die deutsche Performance. (eu)

Noch mehr Infos rund um die aktuellen TV-Highlights gibt es jetzt mit unserem brandneuen, kostenlosen TV-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare