1. tz
  2. TV

Sarah Lombardi bei Raabs „Free-ESC“: Kritik vor ihrem Auftritt mit neuem Song  - „Das Traurige daran ...“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Sängerin Sarah Lombardi wird beim „Free Eurovision Song Contest“ für Italien antreten.
Sängerin Sarah Lombardi wird beim „Free Eurovision Song Contest“ für Italien antreten. © dpa / Christian Charisius

Sarah Lombardi fiebert ihrem Auftritt in Stefan Raabs ESC-Ersatzshow „Free Eurovision Song Contest“ aufgeregt entgegen, doch ihre Fans stören sich vor allem an einem.

Köln - Eigentlich musste der „Eurovision Song Contest“ in diesem Jahr wegen der Corona-Krise abgesagt werden, doch Stefan Raab hat kurzerhand seine eigene Variante des europäischen Musikwettbewerbs organisiert und unter anderem Sarah Lombardi dafür verpflichtet. „Ich freue mich total darauf, meinen neuen Song dort zum ersten Mal präsentieren zu können“, fiebert die Musikerin ihrer Teilnahme beim „Free-ESC“ bereits aufgeregt entgegen. Gleiches scheint allerdings nicht für alle ihre Fans zu gelten. 

„Free ESC“ (ProSieben): User spotten vor Sarah Lombardis Teilnahme

Sarah Lombardi, die von ihrem Freund vor kurzem eine überraschende Liebesbotschaft bekam, wird mit ihrem Auftritt in der ESC-Ersatzshow das Land Italien repräsentieren. Doch in dem Song „Te amo mi amor“, mit dem sie für das Heimatland ihrer Mutter an den Start gehen will, singt Sarah ausgerechnet auf deutsch und spanisch, was die Leute in den sozialen Medien prompt kritisieren: „Das Traurige daran ist, sie spricht nicht Mal italienisch und verstehen tut sie es auch nicht“, heißt es in den sozialen Medien. Dort schimpfen die Leute gleich weiter, Sarahs Teilnahme beim „Free-ESC“ sei „dämlich“, da sie eben keine Italienerin sei und auch noch mit einem spanischen Song dort antrete. Viele der Kommentatoren haben aber offensichtlich nicht mit Sarah Lombardis treuen Fans gerechnet. 

Sarah Lombardi singt spanischen Song im „Free-ESC“ - ihre Anhänger erklären, warum

Die jubeln nämlich bereits vor der Performance ihres Idols und erklären allen Skeptikern nochmal langsam: „Sarah singt für Italien, da sie Halbitalienerin ist und nicht, weil sie einen Song auf Italienisch singen MUSS!“ Doch nicht nur, dass sich Sarahs Anhänger keineswegs an ihrer Songauswahl für den „Free-ESC“ stören, für sie scheint auch die Siegerin bereits festzustehen: „Na dann weiß man ja schon wer definitiv gewinnen muss“, heißt es auf ihrer eigenen Instagram-Seite weiter. Dafür hat sie sich außerdem sogar die Unterstützung eines „Let‘s Dance“-Stars geholt.

Sarah Lombardi könnte nach dem „Free-ESC“ nach den Sternen greifen

Sarah selbst ist ebenfalls nach wie vor hochmotiviert und könnte sich nach ihrem Auftritt bei Stefan Raabs „Free-ESC“ sogar vorstellen, sich eines Tages an das Original zu wagen. „„Lust hätte ich schon“, liebäugelt sie im Bild -Interview bereits mit einer Teilnahme am klassischen „Eurovision Song Contest“, „aber ich würde mir noch mal genau überlegen, ob und wann ich antreten würde.“ Bei einer anderen Frage muss sie allerdings nicht lange nachdenken. So wäre Sarah sofort bereit, eines Tages auch ein

Duett mit Raab aufzunehmen: „Er ist ein toller Entertainer und sehr kreativ“, lobt sie den einstigen ProSieben-Showmaster. Doch das ist alles im wahrsten Sinne noch Zukunftsmusik, denn zunächst gilt es für Sarah, in dessen ESC-Ersatzshow die richtigen Töne zu treffen. 

Mit den Ton angeben kann sie in einer anderen RTL-Show allerdings künftig nicht mehr, denn vor Kurzem wurde bekannt, dass die Musikerin nicht mehr in der  „Supertalent“-Jury sitzen wird.

lros

Auch interessant

Kommentare