Lederschwein wird repariert

Dreharbeiten in Fulda für „Bares für Rares - Händlerstücke“ (ZDF) mit Händlerin Elisabeth Nüdling

Elisabeth Nüdling stammt aus Fulda und ist seit der siebten Staffel als Händlerin bei „Bares für Rares“ zu sehen.
+
Elisabeth Nüdling stammt aus Fulda und ist seit der siebten Staffel als Händlerin bei „Bares für Rares“ zu sehen.

Was passiert eigentlich mit den Objekten, die die Händler bei „Bares für Rares“ (ZDF) kaufen? Antworten darauf gibt es in der Sendung „Bares für Rares - Händlerstücke“, die am Sonntag im ZDF zu sehen ist. Mit dabei ist auch Elisabeth Nüdling aus Fulda.

Fulda - Immer wieder stellen sich Fans von „Bares für Rares*“ (ZDF*) die Frage, was eigentlich nach dem Verkauf mit den Objekten passiert. Was haben die Händler damit gemacht? Darauf gibt es nun eine Antwort: „Bares für Rares - Händlerstücke“. In dieser ZDF-Sendung wird der Fokus auf den weiteren Werdegang der Objekte gelegt. In der Folge am Sonntag, 31. Januar, um 13.55 Uhr, ist auch Elisabeth Nüdling zu sehen, die in Fulda* eines ihrer gekauften Objekte von „Bares für Rares“ aufarbeiten lässt. Ende 2020 wurde die „Bares für Rares - Händlerstücke“-Folge in Fulda gedreht*.

Es geht um ein Lederschwein, das als Fußhocker für einen Sessel gedacht ist. Die Händlerin Elisabeth Nüdling hatte das Objekt in der „Bares für Rares“-Folge am 18. September vergangenen Jahres für 650 Euro in der Trödelshow gekauft. Mit diesem Lederschwein war die „Bares für Rares“-Händlerin für die Dreharbeiten bei Schuhmacher Andreas Kugler, der sein Geschäft am Fuldaer Dom hat. „Es war am Ohr lädiert und wurde repariert“, verrät Elisabeth Nüdling. *fuldaerzeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Auch interessant

Kommentare