„Ausstattung primitiv und verschlissen“

GNTM 2017: Models reisen auf altem DDR-Schiff - seit 1948 im Einsatz

+
Die MS Astoria: Mit diesem Schiff geht es für die Topmodels auf Reisen

München - Die GNTM-Kandidatinnen sind dieses Jahr mit der MS Astoria unterwegs. Das Kreuzfahrtschiff ist seit 1948 im Einsatz und nicht mehr ganz taufrisch. Auf Online-Bewertungsplattformen hagelt es miese Bewertungen von früheren Urlaubern.

In der zweiten Folge von GNTM 2017 ging es für die 28 verbliebenen Kandidatinnen in Marseille auf das Kreuzfahrtschiff MS Astoria (hier können Sie unseren GNTM-Couch-Ticker nachlesen). Auf Deck mussten sie Shootings bewältigen und auf dem Catwalk den Schwankungen standhalten. Das Schiff bringt die Models allerdings nicht nur von A nach B, sondern sie müssen auch auf dem Schiff schlafen. Das gab es bei Germany‘s Next Topmodel noch nie. 

Bislang sind die Kandidatinnen immer mit dem Flugzeug gereist und in recht adäquaten Hotels oder extravaganten Villen einquartiert worden. Ob die MS Astoria für die diesjährigen Kandidatinnen auch zur Traum-Unterkunft wird, ist fraglich. Das Kreuzfahrtschiff hat nämlich schon viele, viele Jahre auf dem Buckel. 

GNTM 2017: Kandidatinnen reisen mit früherem DDR-Urlaubsschiff

Doch was für ein Schiff ist die MS Astoria jetzt eigentlich genau? Wenn sich nicht gerade 28 Models auf Deck tummeln und um den Titel „Germany‘s Next Topmodel“ streiten, schippern rund 550 Passagiere auf dem Kreuzfahrtschiff über die Meere und machen Urlaub. Unterwegs ist das Boot offenbar bereits seit 1948, wie Rostock-Heute in einem Artikel berichtet. Vor knapp 70 Jahren hatte das Passagierschiff, damals noch als „Stockholm“, seine Jungfernfahrt. Berühmtheit erlangte es 1956 aufgrund eines Unfalls mit der Andrea Doria, einem anderen Kreuzfahrtschiff. Bei der Kollision kamen damals 52 Menschen ums Leben. 

Frisch repariert wurde das Schiff dann von der DDR gekauft und stach 1960 unter dem Namen „Völkerfreundschaft“ in See, wie Rostock-Heute berichtet. Das Völkerfreundschaft-Kreuzfahrschiff wurde ab 1992 von Grund auf umgebaut, saniert und modernisiert. Noch bevor das Passagierschiff dann ab 2016 als MS Astoria über die Meere fuhr, war es davor unter den Namen „Athena“ (2005-2012) und „Azores“ (2013-2015) unterwegs. Die MS Astoria hat also schon das ein oder andere Malheur überstanden und trug schon viele verschiedene Namen, in den knapp 70 Jahren in denen das Schiff nun schon existiert. 

Besonders über „Azores“ kann man online viel lesen. Allerdings nicht nur Positives. In den drei Jahren 2013, 2014, 2015, in denen das Schiff unter diesem Namen über das Meer fuhr, scheinen viele Urlaubsgäste alles andere als zufrieden damit gewesen zu sein. 

Ehemalige Urlauber raten von einer Reise dem Schiff ab

Auf der Bewertungs-Plattform holidaycheck.de häufen sich die schlechten Bewertungen enttäuschter Urlauber. User Oliver beispielsweise schrieb zu den Kabinen auf der MS Azores beispielsweise: „Wir hatten eine Kabine auf Deck 2. Größe und Ausstattungen der Kabine sind mit anderen Schiffen vergleichbar. Unsere Klimaanlage funktionierte nicht, alle Schränke waren irgendwie schief und keine Tür ließ sich öffnen oder schließen ohne irgendwo anzuecken und nachdrücken zu müssen. Gardinen und Überdecken im 1994er Blümchenmuster, ein schlecht gepflegtes Bad mit Badewanne und eine Deckenhöhe von 2 Metern und weniger machten es nicht wirklich besser. Ich hab schon in vielen Hotels mit alten E inrichtungen übernachtet, aber wenn man sich nicht kümmert und nichts pflegt, darf man sowas nicht anbieten.“ 

Auch andere User sind Olivers Meinung und beschreiben die Kabinen als „schmuddelig“ und in einem „bedauernswerten Zustand“. Viele der Urlauber, die ihre Bewertung zu der MS Azores abgegeben haben, finden, dass das Schiff trotz der Renovierungen wie aus einer vergangenen Zeit übrig geblieben scheint und einen verkommenen Eindruck macht. Das sieht auch Userin Regina so: „Der Gesamtzustand lässt sehr zu wünschen übrig und ist eines Kreuzfahrtschiffes unwürdig. Die Ausstattung ist primitiv, verschlissen, rostig, kaputt und offensichtlich seit vielen Jahren weder erneuert noch renoviert worden.“

Ob für die GNTM-Kandidatinnen die MS Astoria noch einmal ein wenig aufgehübscht wurde, weiß man nicht. Man kann nur hoffen, dass sie nicht so schlechte Erfahrungen machen, wie die verärgerten Urlauber der MS Azores, die mit dem selben Schiff gefahren sind. Welche Kandidatinnen übrigens nicht mehr auf dem Kreuzfahrtschiff dabei sind, können Sie hier nachlesen: Hier erfahren Sie, wer bei GNTM 2017 schon raus ist.

Hier können Sie direkt auf unseren Couch-Ticker zur fünften Folge klicken. Hier geht‘s zum Couch-Ticker von Folge 12. Hier geht‘s zum GNTM-Ticker der 14. Folge, hier zum GNTM-Couch-Ticker der 15. Folge. Außerdem machen wir vor dem Halbfinale den Check: Welches Meeedchen hat das größte Sieg-Potential?

Das Finale steht an und wir berichten natürlich im GNTM-Couch-Ticker.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Die Bachelorette 2017: Wer ist schon raus? Wer ist noch dabei?
Die Bachelorette 2017: Wer ist schon raus? Wer ist noch dabei?
„The Voice of Germany“: Dieser Juror ersetzt den Titelverteidiger
„The Voice of Germany“: Dieser Juror ersetzt den Titelverteidiger
ZDF ohne Champions League: Sinken jetzt die Rundfunkbeiträge?
ZDF ohne Champions League: Sinken jetzt die Rundfunkbeiträge?
Erster Schwulen-Sex bei Bachelorette? Insider verrät, wer es war
Erster Schwulen-Sex bei Bachelorette? Insider verrät, wer es war

Kommentare