Folge vier löst Diskussionen aus

GNTM (ProSieben): Klum-Show unter Beschuss – das sorgt für Ärger

Für die neue Staffel von "Germany's Next Topmodel" ist Kreativität gefragt – besonders auf der Suche nach einem Drehort.
+
Heidi Klum handelt sich für den Laufsteg-Walk in Folge vier viel Kritik ein.

Bei GNTM ist (fast) alles wie immer: Zwei Kandidatinnen sind raus – eine freiwillig, eine nicht. Aber: „Model-Mama“ Heidi Klum hat unterdessen mächtig Stress.

Berlin – Dass es bei „Germany‘s Next Topmodel“ öfter mal etwas hoch her geht, ist eigentlich nichts Neues. Jahr für Jahr sorgt der Druck, den Heidi Klums „Meeedchen“ auf dem Weg zur Erfüllung ihres Topmodel-Traums haben, für den einen oder anderen Ausraster. In der aktuellen Staffel gerieten bereits in der zweiten Folge Soulin und Liliana aneinander* – mit der Konsequenz, dass Letztere der Hamburgerin androhte, ihr die Beine brechen zu wollen.

In der dritten Folge lästerte Linda hinter dem Rücken von Elisa über selbige, in der vierten Episode legte sich Linda dann mit Liliana an. Kandidatin Mira hat derweil freiwillig die Notbremse gezogen und ist nach Ricarda und Sara bereits die dritte Kandidatin, die die ProSieben-Show aus freien Stücken vorzeitig verlässt*. Der größte Aufreger in Folge vier war jedoch etwas ganz anderes: der Hüllenlos-Walk, den die Kandidatinnen vor Heidi Klum und Gastjurorin Ellen von Unwerth absolvieren mussten und der der „Model-Mama“ im Anschluss nun jede Menge Ärger bereitet.* * nordbuzz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare