1. tz
  2. TV

„Ich drehe dir den Hals um“- Auswanderer Matthias verheimlicht Verlust von 500.000 Euro vor Ehemann Friedrich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Alica Plate

Kommentare

Goodbye Deutschland: Matthias und Friedrich standen vor den Scherben ihrer Existenz
Goodbye Deutschland: Matthias und Friedrich standen vor den Scherben ihrer Existenz © Screenshot/Vox/GoodbyeDeutschland

Goodbye Deutschland: Matthias und Friedrich wanderten 2021 nach Frankreich aus. Besonders ihre Vergangenheit veranlasste sie dazu, ihren Traum zu verwirklichen. Denn das Ehepaar stand vor den Scherben ihrer Existenz - doch anders als sein Mann, wusste Friedrich von alldem lange nichts.

Frankreich - Sein altes Leben hinter sich zu lassen und im Ausland neu starten - diesen Wunsch hegen viele Deutsche. Matthias Müller und Friedrich Backe aus Hessen machten 2021 Nägel mit Köpfen, kauften ein altes Bauernhaus und wanderten mit den Kameras von „Goodbye Deutschland“ im Gepäck in die Provence Frankreichs aus (Hier gibt es alle Infos zur Show).

Doch nicht nur ihr großer Traum von einem Leben im Ausland befeuerte die Idee nach Frankreich auszuwandern, sondern ein großer Fehler in der Vergangenheit trieb den Wunsch immens an. Denn das Ehepaar verlor satte 500.000 Euro und stand plötzlich vor dem Nichts - besonders Friedrich tappte dabei lange im Dunkeln. Extratipp.com* von IPPEN.MEDIA berichtet.

Goodbye Deutschland: Matthias verheimlichte Pleite vor seinem Mann

Mit einem Küchenstudio verdienten Matthias und Friedrich gutes Geld, weshalb Jahre später die Idee entstand, ein weiteres zu eröffnen. Doch dabei unterlief ihn ein folgenschwerer Fehler, den Friedrich lange vor seinem Partner verheimlichte: Ein angestellter Verkäufer bot ihre Küchen zu einem niedrigeren Preis an, um sich, laut Aussagen der beiden, Geld in die eigene Tasche zu erwirtschaften. Ein riesiger Schuldenberg häufte sich an. Doch dass die beiden vor den Scherben ihrer Existenz stehen, verheimlichte Friedrich gut zwei Jahre lang vor seinem Ehemann.

Obwohl sein Mann ihm nicht sagte, dass sie eine halbe Million Euro verloren haben, steht Friedrich (rechts) immer noch hinter Matthias
Obwohl sein Mann ihm nicht sagte, dass sie eine halbe Million Euro verloren haben, steht Friedrich (rechts) immer noch hinter Matthias © Screenshot/Vox/Goodbye Deutschland

„Ich war nicht regelmäßig im Laden und habe es vor ihm ein bisschen verheimlicht und geheim gehalten. Habe es versucht, mehr oder weniger selber wieder hinzubiegen - hat dann leider nicht funktioniert“, gesteht der Auswanderer im Gespräch mit Vox. Ein wahrer Schock für Matthias: „Mit Sicherheit kam irgendwann der Gedanke, ich drehe dir den Hals um, warum hast du nicht früher was gesagt. Hätte er vielleicht ein Jahr vorher was zu mir gesagt, dann hätte ich vielleicht eher die Chance gehabt noch was umzudrehen“, so der „Goodbye Deutschland“-Auswanderer.

Goodbye Deutschland: Friedrich und Matthias wagen Neuanfang in Frankreich

Eine halbe Million ging dabei flöten, weshalb sie kurzerhand Insolvenz anmelden mussten, ihr Haus verkauften und ihre Lebensversicherung kündigten. Der Wunsch nach einem Neuanfang wurde immer größer. Im Frühjahr 2021 machten sie dann Nägel mit Köpfen und wanderten nach Frankreich aus. Doch Coronakrise und ein unehrlichen Vormieter stellt auch diesen Plan mächtig auf die Probe.

Mit einem Gästehaus in der Provence wollten die „Goodbye Deutschland“-Auswanderer sich ihr Leben finanzieren. Dafür kauften sie für 700.000 Euro einen alten Bauernhof, der auf den ersten Blick keinerlei Mängel versprach. Doch das Blatt wandte sich - etliche Reparaturarbeiten fielen an, während die deutschen Urlauber aufgrund der Reisebeschränkungen ausblieben. Eine Zerreißprobe für die beiden. Doch deshalb aufzugeben, kommt für sie nicht infrage. (Bei diesen Auswanderern zerplatzte der Traum).

Ob ihr Kampfgeist sich doch noch bezahlt machen wird? Genau das erfahren wir schon bald bei „Goodbye Deutschland“ auf Vox. *extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare