Wer kriegt den ­Talk am Sonntagabend?

Jauch hört auf: Das sind die potenziellen Nachfolger!

1 von 7
Günther Jauch (re.) hört auf - wer wird sein Nachfolger für den Polittalk am Sonntagabend?
2 von 7
Anne Will: Will kennt den Sendeplatz bestens. Sie talkte bis 2011 schließlich selbst am Sonntagabend, musste dann für Jauch Platz machen und auf den Mittwoch wechseln. Dort hat sie längst nicht so viele Zuschauer, aber: Die 49-Jährige hat ihre Ruhe und steht nicht so im Fokus wie etwa Jauch. Fazit: Das Potenzial hätte sie, aber ihre Ambitionen dürften nicht allzu groß sein. Sie schätzt ein freies Wochenende.
3 von 7
Caren Miosga: Geht man nach der Tradition, hat Miosga gute Chancen – schließlich moderierten Sabine Christiansen und Anne Will auch die Tagesthemen, ehe sie „Talk­ladys“ am Sonntag wurden. Die 46-Jährige hätte auch die Fähigkeit, so eine Runde zu führen. Ihre Interviews mit Politikern in den ­Tagesthemen sind ­bissig und intelligent. Fazit: Sie wäre eine gute Wahl, allerdings würden dann drei Frauen im Ersten talken …
4 von 7
Frank Plasberg: Plasberg ist ein ehrgeiziger Mann, der vor allem eines möchte: ganz oben mitspielen. Seine Sendung "Hart aber fair" läuft gut am Montagabend, muss aber ständig gegen den traditionell sehr quotenstarken ZDF-Film antreten. Fazit: Den Sonntag würde der 58-Jährige nicht scheuen. Allerdings kommt er vom WDR, der Talk liegt in NDR-Händen. Trotzdem hat Plasberg gute Chancen auf die Nachfolge.
5 von 7
Maybrit Illner: Illner moderiert den einzigen Polittalk im ZDF – und das sehr erfolgreich. Sie ist eine erfahrene Journalistin und hätte das Zeug für den Sonntagabend. Aber: Das ZDF wird sie so leicht nicht gehen lassen. Und was – außer natürlich Geld – könnte die 50-Jährige zum Wechseln animieren? Teurer als jetzt soll die Talkshow aber wohl nicht werden. Fazit: Illner wird es eher nicht.
6 von 7
Sandra Maischberger: Muss genannt werden, weil sie seit Jahren fest im ARD-Sattel sitzt und talkt. Aber: Als Jauch-Nachfolgerin dürfte sie keine Rolle spielen. Denn die ARD will weiterhin einen reinen Polittalk nach dem Tatort senden. Die 48-Jährige indes mag die Vielfalt. Sie diskutiert mindestens genauso gerne über Sex im Alter als über die Euro-Krise. Fazit: Sie wird wohl auf dem Dienstagsplatz bleiben.
7 von 7
Andreas Cichowicz: Er hat den Talk von Günther Jauch als NDR-Chefredakteur redaktionell verantwortet – und war, wie die BamS schreibt, nicht immer glücklich mit dem ­Moderator. Der 54-Jährige hat nicht den Glamour eines Günther Jauch – ist aber dafür ein exzellenter Journalist und würde die Schärfe in die Sendung bringen, die ihr zuletzt fehlte. Fazit: Er wäre absolut geeignet.

München - Günther Jauch hört auf! Zum Jahresende gibt der prominente Moderator seinen Sonntagstalk ab. Die ARD will weitermachen, aber mit wem? Wir haben potenzielle Nachfolger zusammengestellt:

Es gab viele gute Sendungen. Als Überlebende Anfang des Jahres von ihren Erlebnissen in Auschwitz berichteten zum Beispiel. Das war ergreifendes Fernsehen – mit einem starken Moderator Günther Jauch. Aber: Wenn es konkret politisch wurde, wenn über Pegida, den Islam, soziale Ungerechtigkeit oder Euro-Krise diskutiert wurde, dann hat Jauch in den vergangenen vier Jahren oft sehr schlecht ausgesehen. Er stellte nicht die richtigen Fragen, schien nicht vorbereitet, seine Gäste konnten unwidersprochen Wahlkampf machen und so weiter. Die Kritiken am Montagmorgen waren verheerend – und dürften nun ein Grund dafür gewesen sein, dass Jauch zum Jahresende seinen Talk abgibt.

Die ARD will die Sendung auf jeden Fall fortführen. Kein Wunder, ist sie doch die erfolgreichste Polit-Talkshow in Deutschland. Die Frage aller Fragen ist nun: Wer folgt auf Jauch? Offiziell gibt es keinen Namen. Einer hat sich aber schon selbst ins Spiel gebracht: Comedian Michael Kessler. Der Mann, der Jauch seit Jahren wunderbar parodiert, witzelte bei Twitter: „Liebe ARD! Habe sonntagabends Zeit und könnte einspringen.“ Ein netter Gag.

Die tz sagt, wer die ernst zu nehmenden Kandidaten sind - klicken Sie sich durch die Fotostrecke oben!

thy

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern
Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern
Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern
Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern
Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern
Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern
Dschungelcamp 2017: Tag drei im Busch in Bildern
Dschungelcamp 2017: Tag drei im Busch in Bildern

Kommentare