Moderator rutscht aus

Jauch-Unfall live im TV: „Wäre für RTL sehr teuer geworden“

Günther Jauch
+
Günther Jauch geht in RTL-Show zu Boden.

Schrecksekunde bei RTL-Show: Günther Jauch stürzt bei einem Spiel und landet auf dem Boden. Hätte sich der Moderator verletzt, wäre das für den Sender teuer geworden.

Köln - Zusammen mit Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk stellt sich Günther Jauch regelmäßig bei der RTL-Show „Denn sie wissen nicht, was passiert!“ unterschiedlichen Challenges. Dabei ist der „Wer wird Millionär?“-Moderator bekannt dafür, dass er immer mindestens 100 Prozent gibt. In der letzten Folge wäre ihm dieser Einsatz jedoch beinahe zum Verhängnis geworden. Denn der 65-Jährige rutschte bei einem Spiel plötzlich aus und lag am Boden. Zum Glück lief nochmal alles glatt und er verletzte sich nicht. Ein Ausfall des Moderators hätte dem Sender nämlich teuer werden können.

Jauch-Unfall in RTL-Show hätte für Sender fatale Folgen haben können

Mit Schwimmflossen mussten Jauch & Co. für ein Spiel durch das TV-Studio rennen. Der RTL-Moderator rutschte jedoch plötzlich während des Laufens aus und zack, lag er auch schon auf dem Boden. Der Sturz auf sein Steißbein war jedoch zum Glück nicht allzu schlimm. Der 65-Jährige rappelte sich sofort wieder auf und lief zum nächsten Spiel. Seine einzige Sorge nach dem Sturz: „Schaut mal wie platt mein Hinterkopf ist. So platt war der noch nie“, meinte der und demonstrierte ihn seinen beiden Kollegen. Die erkundigten sich schließlich noch immer geschockt nach seinem Wohlergehen.

„Der geht viral“, meinte Gottschalk zu dem Sturz, als der Sender den Unfall nochmals einblendete, während Schöneberger kritisch bemerkte, dass das Spiel im Gegensatz zu sonst auch noch ohne Schutzkleidung und Helme bestritten werden musste. „Das wäre für RTL sehr teuer geworden“, pflichtete Jauch ihr bei und simulierte spaßeshalber einen Zusammenbruch. Doch für schlimmere Folgen des Sturzes hätte der Sender auch aus einem anderen Grund wohl draufzahlen müssen: „Wenn Herr Jauch ausfällt, ist 50 Prozent des RTL-Programms kaputt“, witzelte Schöneberger.

Günther Jauch stürzt in RTL-Show: Bei Ausfall will Gottschalk ihn vertreten

Für diesen Fall hatte Gottschalk jedoch bereits einen Vorschlag und bot sich als Ersatz an: „Ich hab schon den Bohlen gemacht, ich mach auch den Jauch“ und spielte damit auf das Finale der letzten „Deutschland sucht den Superstar“-Staffel an. Dort sprang er kurzerhand für den Ex-Chefjuror Dieter Bohlen ein. Doch ob das wirklich nötig wäre, daran zweifelt sogar Jauch selbst. Schließlich kam der Sender während seiner Corona-Infektion auch ohne ihn in der Show aus. (jbr)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare