TV-Phänomen GZSZ 

Gute Zeiten, schlechte Zeiten (RTL): Alle Infos zur Daily-Soap

Bahro, bekannt als Jo Gerner aus der RTL-Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (GZSZ), feiert am 18.09.2020 seinen 60. Geburtstag.
+
Der Schauspieler Wolfgang Bahro bei einem Fotoshooting

Alles über die erfolgreichste deutsche Soap GZSZ

  • Die RTL-Soap Gute Zeiten, schlechte Zeiten gibt es seit 1992
  • Wolfgang Bahro ist seit 1993 Teil der Serie und mit Abstand der Schauspieler, der am längsten dabei ist
  • Zahlreiche Schauspieler benutzten Gute Zeiten, schlechte Zeiten als Sprungbrett für ihre Karriere

Gute Zeiten, schlechte Zeiten ist eine deutsche Seifenoper, deren Produktion 1992 startete. Seitdem strahlt der deutsche Sender RTL die Serie montags bis freitags um 19.40 Uhr aus. Die Daily-Soap gilt als erfolgreichste deutsche Produktion in diesem Genre. Mittlerweile gibt es über 7.000 Folgen von GZSZ. Im Laufe der Jahre wechselte der Cast regelmäßig. Zudem durchlebte die Fernsehserie verschiedene Handlungsstränge.

Gute Zeiten, schlechte Zeiten und die Entwicklung

Als Vorbild für die deutsche Daily-Soap diente die australische Seifenoper The Restless Years. Die Verantwortlichen übernahmen das Skript für die ersten 230 Folgen. Ab der 231. Episode handelt es sich um eine deutsche Eigenproduktion. Mit sieben Wochen Vorlaufzeit findet die Produktion der GZSZ-Episoden statt. Die Entwicklung der Serie baut hauptsächlich auf junge deutsche Schauspieler ohne langjährige Erfahrung im Schauspielgeschäft. Folglich gilt Gute Zeiten, schlechte Zeiten als Sprungbrett für begabte Schauspieler.

Der Drehort von Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Im März 1992 begannen die Verantwortlichen mit den Dreharbeiten im Berliner Union Film Studio im Stadtteil Berlin-Tempelhof. Bereits drei Jahre später folgte der Umzug in das Filmstudio Babelsberg. Dieses ist das älteste Filmstudio der Welt und bis heute Drehort für Gute Zeiten, schlechte Zeiten. Der Cast produzierte mehr als 6.000 Episoden in über 15 Jahren im Studio Babelsberg in Potsdam. Das Studio Babelsberg befindet sich nahe des Filmparks Babelsberg und ist auf Google Maps im Südwesten von Berlin zu finden.

Gute Zeiten, schlechte Zeiten: Themen der Handlung

Seit 1992 beschäftigt sich die RTL-Soap Gute Zeiten, schlechte Zeiten mit verschiedenen Themen. Im Mittelpunkt der Daily-Soap stehen junge Personen, die in einem Berliner Kiez wohnen. Alltagstypische Probleme, die das Erwachsenwerden charakterisieren, sind ebenso Teil wie unterschiedliche Lebensformen. Gute Zeiten, schlechte Zeiten leistet einen Beitrag, Diversität darzustellen und Akzeptanz für unterschiedliche Liebesformen zu verbreiten. Zugleich spielen realgesellschaftliche, aktuelle Themen eine wichtige Rolle in den Drehbüchern von Gute Zeiten, schlechte Zeiten.

Bedeutsame Orte für GZSZ

In den ersten Jahren spielte Gute Zeiten, schlechte Zeiten in einer fiktiven Großstadt. Mittlerweile steht Berlin als Handlungsort im Vordergrund. Immer wieder fließen aktuelle Ereignisse aus Berlin und real existierende Stadtviertel in die Drehbuchgestaltung ein. Fiktive Cafés, Restaurants, Clubs, Zeitungsredaktionen, Marketingagenturen oder Rechtsanwaltskanzleien begleiten die fiktive Geschichte von Gute Zeiten, schlechte Zeiten.

Gute Zeiten, schlechte Zeiten: Das Intro und Titellied

Das Intro der RTL-Soap Gute Zeiten, schlechte Zeiten veränderte sich im Laufe der Jahre. Seit Mai 2017 sehen die Zuschauer im Intro die Schauspieler in ihren jeweils typischen Lebensräumen. Das aktuelle Titellied stammt von der Band Glasperlenspiel und heißt „Ich seh‘ in dein Herz“. Dabei handelt es sich um eine Modernisierung des ursprünglichen Titellieds „Mitten ins Herz“ von Bernie Paul (*12.02.1950), das bis 2014 in der Originalversion lief.

Gute Zeiten, schlechte Zeiten: Hauptfigur mit meisten Episoden

Die Serienfigur Prof. Dr. Dr. Hans-Joachim „Jo“ Gerner, gespielt von Wolfgang Bahro (*18.09.1960), ist die Hauptfigur mit den meisten Episoden. Als Geschäftsmann und Rechtsanwalt verfolgt Jo Gerner in Gute Zeiten, schlechte Zeiten vornehmlich seine eigenen Interessen. Neben seiner Anwaltskanzlei hat er ein Herz für Kinder und kümmert sich engagiert um seine Familie. Seit der Episode 185 im Jahr 1993 ist Wolfang Bahro somit Teil der Daily-Soap. Kein Schauspieler konnte bis heute ähnlich lange bei Gute Zeiten, schlechte Zeiten mitspielen.

Promis mit Gastauftritt im Cast

Im Laufe der Jahre gab es zahlreiche Prominente, die den Cast von Gute Zeiten, schlechte Zeiten kurzzeitig unterstützten. Für besonders große Aufmerksamkeit sorgte eine Jubiläumsfolge mit Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (*07.04.1944), der 1998 bei GZSZ auftrat. Von 1992 bis heute waren unter anderem die folgenden Promis Teil von Gute Zeiten, schlechte Zeiten:

  • Thomas Gottschalk (*18.05.1950)
  • Hape Kerkeling (*09.12.1964)
  • Ed Sheeran (*17.02.1991)
  • Sunrise Avenue
  • Andreas Bourani (*02.11.1983)
  • Max Giesinger (*03.10.1988)

Zuletzt traten Wincent Weiss (*21.01.1993) und Tim Bendzko (*09.04.1985) 2016/2017 bei Gute Zeiten, Schlechte Zeiten auf. Zudem hatte die Schlagersängerin Vanessa Mai (*02.05.1992) 2017 einen Auftritt bei der Daily-Soap, nachdem sie zuvor verkündete, ein großer GZSZ-Fan zu sein.

Berühmt durch GZSZ

In über 7.000 Episoden schafften es zahlreiche Schauspieler in den Cast von Gute Zeiten, schlechte Zeiten. Einige Schauspieler haben der Daily-Soap ihre heutige Berühmtheit zu verdanken. Dazu zählen die folgenden Promis:

  • Jeanette Biedermann (*22.02.1980)
  • Alexandra Neldel (*11.02.1976)
  • Yvonne Catterfeld (*02.12.1979)
  • Oli P. (*10.08.1978)

Jeanette Biedermann begann zunächst eine Lehre als Frisörin. Nach der Wahl zur Bild-Schlagerkönigin 1998 brach sie ihre Lehre ab und konzentrierte sich auf die Musik. Als Marie Balzer spielte sie von 1999 bis 2004 bei Gute Zeiten, schlechte Zeiten mit. Parallel veröffentlichte sie ihre ersten Alben und ist heute eine berühmte deutsche Sängerin. Alexandra Neldel schaffte über Gute Zeiten, schlechte Zeiten den Sprung ins Schauspielgeschäft. Bei einem Poloturnier unterhielt sie sich mit der Chefin der zuständigen Casting-Agentur. Nach den ersten Probeaufnahmen war Alexandra Neldel drei Jahre lang als Katja Wettstein Teil der Soap. Mit Yvonne Catterfeld und Oli P. gibt es ebenfalls zwei deutschsprachige Sänger, die über Gute Zeiten, Schlechte Zeiten ihren Bekanntheitsgrad steigern konnten.

Gute Zeiten, schlechte Zeiten auf RTL

Der deutsche Privatsender RTL strahlt seit Beginn der Daily-Soap die Episoden aus. Seit dem Sendestart am 11. Mai 1992 setzt RTL auf den gleichen Sendetermin. Von montags bis freitags läuft GZSZ von 19.40 Uhr bis 20.15 Uhr im Fernsehen. Während es anfänglich bei den Episoden eine Werbeunterbrechung gab, sind es heute zwei Werbeblöcke. Eine geraume Zeit wiederholte RTL am Samstag die Episoden aus der vorherigen Woche.

Einschaltquoten und wirtschaftliche Bedeutung

Seit dem Start von Gute Zeiten, schlechte Zeiten bewegen sich die Einschaltquoten beim relevanten Zielpublikum im Alter von 14 – 49 Jahren rund um 20 %. Der Marktanteil liegt regelmäßig über dem Durchschnitt des Privatsenders RTL. Daraus generiert der Sender hohe Werbeeinnahmen. Mittlerweile sind es zwei Werbeblöcke, in denen RTL bis zu 24 Werbespots sendet. Im Vergleich zu den geringen Produktionskosten für Gute Zeiten, schlechte Zeiten ergeben sich für RTL hohe Gewinne. Besonders Unternehmen wie Procter & Gamble, McDonald’s und Ferrero nutzen GZSZ, um das deutsche Publikum zu erreichen.

Das GZSZ-Wiki

Als älteste deutsche Serie und erfolgreichste Daily-Soap hierzulande hat sich Gute Zeiten, schlechte Zeiten ein eigenes Wiki verdient. Die Fanseite behandelt verschiedene Themen rund um die Sendung von RTL. Dazu gehören Informationen zu Cast und Schauspieler sowie eine regelmäßige Vorschau auf die kommenden Ereignisse. Das Wiki ist eine Fanpage von Fans für Fans.

GZSZ verpasst: Watch online!

Wenn Fans der Serie eine Folge verpasst haben, können sie diese online anschauen. Bei TVNOW gibt es die Möglichkeit, gegen Bezahlung Episoden anzuschauen, deren Ausstrahlung bereits länger in der Vergangenheit liegt. Die Episoden von Gute Zeiten, schlechte Zeiten aus der letzten Woche gibt es online sogar kostenfrei.

Auszeichnungen für GZSZ

Dass Gute Zeiten, schlechte Zeiten gemeinhin als Deutschlands erfolgreichste und beste Serie gilt, kommt nicht von ungefähr. Zusätzlich zu den über 7.000 Episoden gab es einige Auszeichnungen für Gute Zeiten, schlechte Zeiten:

  • 1999: Bambi für „Beste Serie“
  • 2003: Deutsche Fernsehpreis für „Beste tägliche Sendung“
  • 2012: German Soap Award für „Beste Serie“

Auch interessant

Kommentare