Wie geht es nach der Jubiläumsfolge weiter?

Große Verwirrung um GZSZ: Gefährdet die Corona-Krise die RTL-Serie?

Haben auch zum GZSZ-Jubiläum beigetragen: Anne Menden und Jörn Schlönvoigt waren lange Teil des RTL-Quotenschlagers.
+
Haben auch zum GZSZ-Jubiläum beigetragen: Anne Menden und Jörn Schlönvoigt waren lange Teil des RTL-Quotenschlagers.

Eigentlich möchte RTL bald die 7000. Jubiläumsfolge von GZSZ feiern. Dann aber geht einiges bei dem Serienhit durcheinander. Schuld daran ist die Corona-Krise.

  • Fans von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ dürfen sich in Kürze über die 7000. Jubiläumsfolge ihrer Stammserie freuen.
  • Danach aber sorgt RTL mit bizarren Seriennummern für Verwirrung.
  • Schuld an dem ganzen Chaos ist die Corona-Krise, die auch auf GZSZ böse Auswirkungen haben könnte. 

Köln - „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ - wohl noch nie war der Titel der beliebten RTL-Serie so passend wie jetzt, denn bedingt durch die Corona-Krise treffen diese beiden Extreme derzeit besonders geballt aufeinander. So wird GZSZ zwar schon in wenigen Wochen seine mit Spannung erwartete 7000. Jubiläumsfolge zeigen, doch die Corona-Krise stellt auch die Macher des Kult-Formats vor ungeahnte Probleme

GZSZ (RTL): Gefährdet Corona die Dreharbeiten?

Kontaktsperren, Ausgangsbeschränkungen, Quarantäne - unter solchen Voraussetzungen ist es nachvollziehbarer Weise beinahe so gut wie unmöglich, neue Serienfolgen zu drehen. Gleichzeitig soll aber jeden Tag eine neue Episode von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ über die deutschen TV-Bildschirme flimmern. Doch ist damit wegen der Pandemie etwa bald Schluss

RTL verhindert GZSZ-Aus mit spezieller „Corona-Maßnahme“ 

Um ein plötzliches Serien-Aus zu verhindern, haben die Produzenten des RTL-Quotenschlagers notgedrungen zumindest schon mal zu einer speziellen Maßnahme gegriffen. Die sorgt allerdings zugleich für große Verwirrung bei den Fans. So wird bereits am 29. April noch wie geplant und seitens der Fans sehnsüchtig erwartet die 7000. Jubiläumsfolge von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ ausgestrahlt. Doch nur 19 Tage später, am 18. Mai, soll bereits Episode 70.130 laufen. Da es aber schier unmachbar scheint, 130 Folgen innerhalb von nicht einmal drei Wochen zu senden, wundern sich die Zuschauer derzeit, wie sich die bizarre Seriennummer sonst erklären lässt. 

GZSZ (RTL): Spezialfolgen wegen der Corona-Krise

Die Antwort dazu liefert RTL - beziehungsweise im Grunde eigentlich die Corona-Krise. Da es nämlich nicht sicher war, wie es mit den Dreharbeiten in Zeiten der Pandemie weitergehen kann, hat das GZSZ-Team „ein Puffer geschaffen, um die Zuschauer auch in Zukunft weiterhin täglich mit frischen Folgen versorgen zu können“, wie der Sender erklärt. Entstanden sind insgesamt an der Zahl vier solcher Spezialfolgen, die aus einem besonderen Zusammenschnitt bestehen: „Es sind keine Rückblickfolgen“, betont RTL, „sondern Folgen, die aktuell neu gedreht wurden, aber einen größeren Anteil an Rückblicken beinhalten, als es sonst mit Flashbacks üblich ist.“ Die weiteren drei dieser Corona-Special-GZSZ-Episoden sind übrigens für Mai und Juni geplant, sodass für die Fans des Serienhits erstmal zumindest in Bezug auf das tägliche Wiedersehen mit ihren Lieblingscharakteren gute Zeiten anstehen sollten.

Doch auch die Fans anderer RTL-Formate müssen trotz Corona erstmal nicht auf ihre Lieblingssendungen verzichten. So läuft auch „Let‘s Dance“* weiterhin noch regelmäßig und auch die neue Staffel „Bauer sucht Frau International“* konnte Mitte April ganz normal starten. Nun muss es aber auch hier eine Änderung* geben.

Dagegen ins „Dschungelcamp“* verschlagen hat es bereits Anfang des Jahres den einstigen GZSZ-Star Raul Richter. Noch vor seinem Einzug hatte er aber bereits für einen Shitstorm* gesorgt.

lros

*tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare