„Im wahrsten Sinne ein heftiger Abgang“

GZSZ: Brutaler Serientod geht Fans ans Herz - Kommentar eines Kollegen heizt Stimmung an

Großer Umbruch bei „GZSZ“: Die letzte Folge mit Alexander Cöster war für einige Fans zum Heulen. Ein Schauspieler sorgte trotzdem für Lacher.

  • Bei „GZSZ“ kommt es zum fliegenden Wechsel unter den Schauspielern.
  • Auch Nils Schulz nimmt Abschied und vermisst jetzt schon eine Besonderheit. (siehe Erstmeldung)
  • Clemens Löhrs Rolle Alexander Cöster hatte am Freitag seinen letzten Serienauftritt. Er meldete sich auf Instagram. Dort meldet sich auch Kollege Jörn Schlönvoigt.
  • Viele weitere spannende Geschichten aus der Welt von Stars und TV gibt es in unserer App.

Update vom 24. Juni: Neben vielen anderen verließ Clemens Löhr vor Kurzem den GZSZ-Kiez. Sein Abgang stach wegen des brutalen Serientods seiner Rolle besonders hervor. Alexander Cöster wurde vor einen LKW geschubst und überrollt. 

GZSZ: RTL kündigt Serientod an - Alexander Cöster wird aber nicht gezeigt

Schon vor Ausstrahlung der dramatischen Folge, wurde der Unfall vom Instagram-Team der Serienmacher verraten. Auf dem Foto zeigten sie, dass etwas schlimmes passieren würde, doch wer genau zum Opfer des Verkehrsunfalls werden sollte, behielten sie noch für sich. 

Drei Tage lang rätselten die erschrockenen Fans, wem das Unglück denn widerfahren könne. Und ein GZSZ-Star mischte mit. 

„Verena?“, fragte Jörn Schlönvoigt und äußerte damit natürlich keine Vermutung, schließlich war er ja beim Dreh dabei. Und auch die meisten Fans ließen sich nicht davon irritieren. Der Philip-Höfer Darsteller erlaubt sich einen, doch etwas makaberen Spaß, den eingefleischte GZSZ-Zuschauer wohl auf Anhieb verstehen.  

GZSZ (RTL): Brutaler Serientod 2.0 - Jörn Schlönvoigts Witz hat eine Vorgeschichte

Dafür muss mann allerdings schon ein paar Jahre dabei gewesen sein. In einer Folge von 2011 hatte Philip (Alias Jörn Schlönvoigt) Verena Koch (Susan Sideropoulos) mit seinem Wagen erfasst. Auch damals mussten die Fans danach einen tragischen Serientod verkraften.

Den Witz nahmen ihm die meisten heute dennoch nicht übel. Viele Lacher und über 600 Likes erntete Schlönvoigt für seinen Kommentar. 

GZSZ-Fans nach brutalem Serientod von Alexander Cöster mitgenommen - Schauspieler Löhr meldet sich auf Instagram

Update vom 23. Juni: Bei „GZSZ“ dreht sich gerade das Darsteller-Karussell - einige verlassen die RTL-Daily-Soap andere kamen wieder zurück. Am Freitag (19. Juni) hatte Schauspieler Clemens Löhr seinen letzten Auftritt bei GZSZ. Elf Jahre verkörperte er die Rolle Alexander Cöster. Sein Ende war dramatisch.

Alexander Cöster starb in der Serie durch einen heftigen Unfall. Ein Mann schubste ihn auf die Straße. Genau in dem Moment als ein LKW vorbeifuhr. Der Wagen erfasste Alexander und der starb seinen Serientod. Einige Zuschauer waren schockiert von dem plötzlichen Ende. Unter einem Instagram-Post von Darsteller Clemens Löhr sammelten sich 287 Kommentare.

Nach Serientod von „GZSZ“-Figur Alexander Cöster: Schauspieler Clemens Löhr meldet sich

„Eine unfassbar traurige Folge. Respekt an alle Beteiligten Schauspieler. Für die kommenden Folgen liegen die Taschentücher bereit“, schrieb eine Userin. „Das war im wahrsten Sinne ein heftiger Abgang“, kommentierte eine andere.

Schon eine Woche zuvor hatte Löhr den Ausstieg aus der Serie bekannt gegeben. Am Sonntag (22. Juni) reagierte er auf die vielen Nachrichten und Kommentare, die er deswegen erhalten hatte. „Ich bin ja sowas von gerührt von all euren tollen Kommentaren, von euren guten Worten und lieben Wünschen für meine weitere Zukunft auf der anderen Seite der Kamera - bin schwerst bewegt und dankbar“, schrieb er. Seinen Charakter Alex einfach so gehen zu lassen sei ihm nicht leichtgefallen, dennoch sei es für an der Zeit gewesen weiterzuschauen, erklärte Löhr.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ihr lieben Alle! Ich bin ja sowas von gerührt von all euren tollen Kommentaren, von euren guten Worten und lieben Wünschen für meine weitere Zukunft auf der anderen Seite der Kamera - bin schwerst bewegt und dankbar. Ihr seid die Besten! Meinen Alex (einfach) so "gehen" zu lassen ist mir bestimmt nicht leicht gefallen und ich werde mir einen feinen kleinen Teil von ihm immer in mir bewahren - aber es war an der Zeit für mich, weiter zu schauen... Und sorry für die Heftigkeit des Abgangs! Alex geht - (fast) entgegen seiner Art - mit Knall & Fall. Ich geh raus und umarm 'nen Baum statt euch alle und wünsche viel Kraft und Taschentücher für die kommenden Folgen... #gzsz #gzszalexander #schauspieler #realpix #Abschied #danke

Ein Beitrag geteilt von Clemens Löhr (@lohrclemens) am

Auch wenn Clemens Löhr nicht mehr vor der „GZSZ“-Kamera stehen wird, bleibt er dem Team erhalten. Der 52-Jährige wird als Regisseur am Set bleiben, wie RTL.de berichtet. Auf Instagram beweist Clemens Löhr seine neue Rolle am Set mit einem Foto, auf dem er in einem mit seinem Namen versehenen Regisseur-Stuhl sitzt. Er lacht in die Kamera und schrieb dazu: „Habe meinen Platz gefunden.“

Fans von RTL-Soap geschockt: Nächster beliebter GZSZ-Star verlässt plötzlich die Soap

Unser Artikel vom 19. Juni:

Berlin - Die nächsten Wochen werden für die Fans der beliebten RTL-Serie „GZSZ“ nicht einfach: Bereits die drei Schauspieler Clemens Löhr, Gamze Senol und Annabella Zetsch hatten ihren Ausstieg bekannt gegeben. Jetzt nimmt ein vierter Darsteller Abschied: Nils Schulz, der als „Robert Klee“ seit 2019 mitwirkte, wird „GZSZ“ ebenfalls verlassen. Etwas, das seine Arbeit am Set der TV-Serie für ihn besonders machte, wird er schmerzlich vermissen.

Lesen Sie auch: „In aller Freundschaft“: Star fliegt raus - und macht enttäuscht klar: „Ich würde heucheln ...“

„GZSZ“ (RTL): Nils Schulz geht - Etwas wird er besonders vermissen

„Es gibt leider traurige Neuigkeiten zu verkünden“, eröffnete der 44-Jährige ein Interview mit dem Sender RTL. Es fällt ihm sichtlich schwer, seinen Austritt aus der Serie bekannt zu geben. Etwas, das ihm bei seiner Arbeit besonders gefallen hat, werde er sehr vermissen. Und damit meint er vor allem das, was der Zuschauer vor dem Bildschirm nie mitbekommt: Der Zusammenhalt und die gemeinsame Arbeit im „GZSZ“-Team. 

Nils Schulz verlässt „GZSZ“ und nimmt Abschied. Die Fans sind entsetzt.

„Das ist ja nicht nur das, dass wir vor der Kamera sind, sondern da gehört ja auch unheimlich viel dazu, was sich dahinter abspielt. Ein riesiges Team, das ständig da sein muss“, verrät der Schauspieler. Ganz besonders gefiel ihm dabei „diese Zwischenmenschlichkeit, die hier entsteht“. Für ihn waren seine Kollegen „nahezu wie einegroße Familie“, unter denen ein respektvoller und schöner Umgang herrschte, den er auch auf seinem Instagram-Account dokumentierte.

„GZSZ“ (RTL): Nils Schulz nimmt Abschied - Fans reagieren traurig und wütend

Am 16. Juni 2020 wird Schulz als „Robert Klee“ ein letztes Mal in der Soap im TV zu sehen sein. Was der Schauspieler danach anstellen wird? Darum macht er noch ein Geheimnis. Auf Instagram verspricht er seinen Followern, sie darüber auf dem Laufenden zu halten. Seine Fans zeigen sich traurig über den Ausstieg von Schulz. „Warum gehen immer die Besten?“, fragt sich eine Zuschauerin. Ein anderer ist sogar etwas wütend und schreibt: „Wenn Robert weg ist, höre ich jetzt auf zu schauen! Wie schade!“ 

Valentina Pahde verlässt den GZSZ-Kiez ebenfalls. Als Sunny bekommt sie eine eigene Serie, kehrt aber bald nach Berlin zurück. Auch der Jo-Gerner-Darsteller sprach kürzlich über das GZSZ-Aus: „Ein Ausstieg meinerseits...“. GZSZ-Star Felix von Jascheroff kämpfte mit Problemen seines Privatlebens. Musik hilft ihm dabei seine Trennung zu verarbeiten. Wirbel gab es auch um einen Radio-Star. Auch er musste seine Sendung verlassen.

Lesen Sie auch: Andy Borg verplappert sich in TV-Talk bei Kachelmann

RTL-Kollege Nassim Avat ist beim Dreh zu „Nachtschwestern“ verletzt worden. (jbr)

Rubriklistenbild: © Screenshot TVNow

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

ZDF-Fernsehgarten: Unvorstellbar! Wissen Sie, wie viel Andrea Kiewel mit einer Folge verdient?
ZDF-Fernsehgarten: Unvorstellbar! Wissen Sie, wie viel Andrea Kiewel mit einer Folge verdient?
Joko und Klaas: Absolute Kehrtwende nach Moria-Doku - jetzt schießen sie in 15-Minuten-Show skurril gegen RTL
Joko und Klaas: Absolute Kehrtwende nach Moria-Doku - jetzt schießen sie in 15-Minuten-Show skurril gegen RTL
Schauspieler ist gestorben: Man kannte ihn aus zahlreichen „Tatort“-Folgen
Schauspieler ist gestorben: Man kannte ihn aus zahlreichen „Tatort“-Folgen
„Asphalt Cowboys“ (DMAX): Jetzt kehrt Andreas Schubert († 45) noch mal ins TV zurück
„Asphalt Cowboys“ (DMAX): Jetzt kehrt Andreas Schubert († 45) noch mal ins TV zurück

Kommentare