Bares für Rares (ZDF)

Händler zögern bei Brosche aus dem russischen Zarenhaus - dann greift Horst Lichter ein

„Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter
+
Horst Lichter muss bei „Bares für Rares“ (ZDF) in die Verhandlung um eine Brosche aus dem russischen Zarenhaus einschreiten.

Wenn die Verhandlungen bei „Bares für Rares“ (ZDF) stocken, kommt Moderator Horst Lichter schnell zur Hilfe geeilt. So auch beim Verkauf einer Brosche aus dem russischen Zarenhaus.

Köln - Bei „Bares für Rares*“ (ZDF*) steht Horst Lichter den Verkäufern gerne zur Seite, wenn die Verhandlungen stocken. Auch am Mittwoch, 26. Mai, eilt der 59-Jährige zur Hilfe und taucht in dem Raum auf, in dem die Händler sitzen. Es geht um eine Zweispitzbrosche, die aus dem russischen Zarenhaus stammt.

Im Händlerraum beginnt Fabian Kahl die Verhandlung mit 1000 Euro als Startgebot, Elisabeth Nüdling aus Fulda* erhöht auf 3000 Euro. Dennoch sind die „Bares für Rares“-Händler zögerlich, da sie an der Echtheit der Brosche zweifeln*. Daraufhin betritt Horst Lichter den Raum in der ZDF-Trödelshow: „Ich habe gemerkt, dass es so ein klein bisschen hakt.“ Der Moderator erklärt den Händlern, dass ähnliche Schmuckstücke bei Auktionen um einiges mehr als den Schätzpreis von 7000 bis 10.000 Euro erzielt haben. „Ich bin dankbar, dass ich es sehen durfte“, sagt der Moderator, bevor er wieder den Raum verlässt. Wer die Brosche daraufhin kauft, erfahren Sie auf fuldaerzeitung.de. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare