1. tz
  2. TV

Kritik an „Let‘s Dance“-Jury wächst: Christian Polanc findet Michelles Urteil viel zu hart

Erstellt:

Kommentare

Nach ihrem Erfolg in der vergangenen Woche machte Schlagerstar Michelle bei „Let‘s Dance“ am 25. März wieder einen Schritt zurück. Die Rumba-Performance der Musikerin hätte der Jury zufolge einige Makel gehabt. Christian Polanc äußerte sich nun zu der Kritik.

Köln - Sechs Wochen lang schon können sich RTL-Zuschauer jeden Freitag auf eine neue Ausgabe der beliebten Tanzshow „Let‘s Dance“ freuen (hier alle News auf der Themenseite). Am 25. März wurde dementsprechend bereits die fünfte Liveshow der TV-Produktion ausgestrahlt - welche im Kreis der Fans und Tänzer für eine Kontroverse sorgte. Denn viele finden die Bewertung des Auftritts von Schlagerstar Michelle (50) und ihres Tanzpartners Christian Polanc (43) ungerechtfertigt.

Erstausstrahlung von Let's Dance03. April 2006 (RTL)
Gewinner der ersten StaffelWayne Carpendale und Isabel Edvardsson
Gewinner der letzten StaffelRúrik Gíslason und Renata Lusin
Let's Dance-Finale 2022\t13. Mai 2022

Michelle und Christian Polanc erhalten nur 16 Punkte für „Let‘s Dance“-Performance

Seit dem Start der 15. Staffel „Let‘s Dance“ begeisterten Michelle und Christian Polanc die Zuschauer bereits mit diversen Tänzen und Darbietungen. Sei es beim Quick Step, Tango, Cha Cha Cha, Walzer oder Jive - immer wieder bot das Tanzpaar solide Performances.

In der fünften Liveshow allerdings schien die Jury nicht sehr begeistert. Weshalb es für den dargebotenen Rumba zu „Ohne Dich“ von Münchener Freiheit lediglich 16 Punkte gab. Ein Schritt zurück - hatten Michelle und Christian Polanc mit ihrem Jive in der Woche davor schließlich noch 19 Punkte absahnen können.

Michelle und Christian Polanc während der Bewertung ihrer Rumba-Darbietung durch die „Let‘s Dance“-Jury
Michelle und Christian Polanc während der Bewertung ihrer Rumba-Darbietung durch die „Let‘s Dance“-Jury © RTL

„Let‘s Dance“-Tänzer Christian Polanc findet Michelles Urteil viel zu hart

Der Grund für die niedrige Punktezahl: Michelle hatte sich mit ihrem Gewicht zu weit nach hinten gelegt und aufgrund dessen Fersenschritte gemacht - ein großer Kritikpunkt. Denn zwar habe sie in den Hebefiguren geglänzt, aber müsse sich auch ohne die Hilfe von Christian Polanc gut auf den Füßen halten können, so Chefjuror Joachim Llambi.

Diese Kritik der Jury kann vor allem einer nicht nachvollziehen: Christian Polanc. Der langjährige „Let‘s Dance“-Profitänzer äußerte sich vor Kurzem via Instagram und erklärte, er habe sich den Tanz im Anschluss an die Show immer wieder angeguckt, habe besagte Fersenschritte jedoch nicht erkennen können. Sein Fazit: „Michelle, du hast das toll gemacht!“ Rumba mit hohen Schuhen sei schließlich ohnehin bereits eine große Herausforderung - welche seine Tanzpartnerin gut gemeistert habe.

Kritik an „Let‘s Dance“-Jury wächst

Und nicht nur Christian Polanc selbst, sondern auch die Fans und Follower des 43-Jährigen finden das Urteil der „Let‘s Dance“-Jury nicht gerechtfertigt. Bei einigen Paaren würden Fehler sehr in den Vordergrund gestellt, während andere scheinbar Vorteile genießen, so die Mehrheit der Zuschauer.

„Ich finde die Urteile der Jury ziemlich unfair“, schreibt eine Instagram-Nutzerin in der Kommentarspalte unter Christian Polancs Statement zur fünften Liveshow. „Ich glaube es wird doch mal Zeit für eine Veränderung in der Jury...! War gestern zum Teil schon sehr unmöglich“, eine andere. Eine weitere schreibt: „Ist für mich schon lange nicht mehr seriös und nachvollziehbar“.

Fans und Follower kommentieren unter einem Instagram-Post von Christian Polanc (Fotomontage)
Fans und Follower stimmen Christian Polanc zu und kritisieren die Entscheidung der „Let‘s Dance“-Jury (Fotomontage) © Instagram Screenshots

Show-Patzer bei „Let‘s Dance“: Joachim Llambi lacht über umgestürzten Pavillon: „Zuschauer waren dem Tode nahe“

Im Verlauf der fünften „Let‘s Dance“-Liveshow sorgte allerdings nicht nur das Urteil des Tanzes von Michelle und Christian Polanc für Aufruhr. Denn als Jury-Mitglied Motsi Mabuse ihr Feedback geben wollte, krachte es im Hintergrund - die Studio-Requisite des Auftritts fiel auseinander. Verwendete Quellen: RTL, Instagram

Auch interessant

Kommentare