Nachbarschafts-Streit

Hartz und herzlich: Wurst-Eklat in den Benz-Baracken – „Das geht so nicht“

„Hartz und herzlich“ - Die Nachbarnschaft im Grünen Block staunt nicht schlecht, als sie den Balkon der neuen Bewohner sehen. Umgehend informieren sie die Hausverwaltung:

In den neuen Folgen der Sozialdoku „Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz Baracken*“ gibt es viele gute Nachrichten im Grünen Block. Der achtfache Vater Elvis ist endlich raus aus Hartz4. Auch Petra und Lebensgefährte Sascha, die Anfang 2020 ihre Arbeit bei einem Sicherheitsdienst verloren haben, haben jetzt beide neue Stellen gefunden*. Allerdings gibt es nicht nur gute Nachrichten aus dem Block der Benz Baracken Mannheims.

Die Barackler*innen machen eine merkwürdige Entdeckung, worauf Bewohnerin Ela direkt ihr Handy zückt. Sie informiert die Hausverwaltung über den kuriosen Anblick: „Jetzt ruft mich die Beate gerade her und hat gesagt ich soll mal da hoch gucken zu unseren neuen Nachbarn.“

SendungHartz und herzlich
DrehortBenz Baracken, Mannheim
SenderRTLZWEI

„Hartz und herzlich“ (RTLZWEI): Die neuen Nachbarn sorgen für Schmunzeln im Grünen Block

„Was ist DAS denn?“, fragen sich die Bewohner*innen der Benz Baracken in Mannheim. Für viele ist es kaum zu glauben, was ihnen auf dem Nachbarbalkon geboten wird: „Das ist doch nicht denen ihr Ernst.“ Doch was versetzt die Anwohner*innen so ins Staunen? Carmen berichtet von dem skurrilen Anblick auf dem Nachbar-Balkon. Es baumeln unzählige Würste, an einer Leine aufgehängt, auf der Loggia der neuen Anwohner. Dort werden sie luftgetrocknet. „Was ist denn das für eine Tradition? Kenne ich gar nicht“, fragt sich die gebürtige Mannheimerin.

„Hartz und herzlich“ (RTLZWEI): Wurst sorgt für Aufregung im Block

Die Barackler*innen haben schon einiges erlebt, aber noch nie haben die Nachbarn Würste auf dem Balkon luftgetrocknet. Wirklich begeistert sind sie nicht: „Sieht irgendwie komisch aus, die Wurst da oben“. Außerdem rätseln die Bewohner*innen aus der Ferne, um welche Würste es sich handeln könnte: „Was für eine Wurst ist denn das? Eine Salami oder so - eine Krakauer oder sowas?“ Die 48-jährige Ela findet zudem: „Ah das geht ja nicht, wir bekommen Ratten und Mäuse. Bei uns sieht es eh schon aus wie Sau. Und jetzt noch die Wurst da oben?“

„Hartz und herzlich“ (RTLZWEI): Bewohner*innen verärgert - „Raus mit solchen Sitten“

„Die Mäuse decken sich gleich den Tisch“ scherzen die Barackler*innen, dabei ist die Angelegenheit durchaus etwas prekär und die Bewohner*innen des Grünen Blocks rufen den Hausmeister: „Ich habe mich jetzt mit meinem Nachbar unterhalten und der hat gesagt, dass sie schon den Hausmeister erreicht haben“, so Ela weiter. Eine Bewohnerin ist hörbar verärgert und fordert: „Raus mit solchen Sitten“. Auch die 48-jährige Ela findet: „Das geht so nicht. Bis jetzt riecht es bei mir noch nicht nach Wurst.“

Auch Bewohnerin Janine ist völlig außer sich und ruft laut: „Ich habe gedacht vielleicht hängt da Wäsche, aber Wurst?! Ich hätte ja mit allem gerechnet in meinem Leben -hier in den Benz Baracken- aber nicht mit Wurst auf dem Balkon.“ Während sich die meisten Barackler*innen in Rage reden, findet Fan-Liebling Elvis: „Ja luftgetrocknet, das ist doch cool, was glaubt ihr wie gut die schmeckt?“ So unterhaltsam das Spektakel auch ist, aus hygienischen Gründen sollen die Würste wieder verschwinden.

Was die anderen Bewohner*innen zu der unverhofften Balkonnutzung sagen, erfahren die Zuschauer am 14. September um 20:15 Uhr in der nächsten Folge von „Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz Baracken“auf RTLZWEI. Aber auch bei den anderen Benz-Baracken-Bewohnern ist einiges los: Dagmar hat ihre eigene Tochter angezeigt* und Petra erhält einen überraschenden Brief, der ihr gesamtes Leben auf den Kopf stellen könnte*. *MANNHEIM24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA (sik)

Rubriklistenbild: © MANNHEIM24/Fotomontage

Auch interessant

Kommentare