1. tz
  2. TV

„Fühlt sich voll echt an“: Hartz und herzlich-Star Elvis übt im Flugsimulator

Erstellt:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

In der neuesten Folge „Einfach Elvis“ befindet sich der Kult-Barackler beim City Airport Mannheim und wagt sich in einen Flugsimulator. Was Elvis dort aufregendes erlebt:

Durch die RTL2-Sendung „Hartz und herzlich“ ist Elvis deutschlandweit bekannt geworden. Die Sendung begleitet mit Kamerateams Hartz-VI-Empfänger aus mehreren Städten. Der Star aus den Benz Baracken Mannheim hat sogar seine eigene Facebook-Show „Einfach Elvis“. In dieser nimmt der Kult-Barackler seine Zuschauer mit auf Reisen und zeigt, mit welchen Aktivitäten er sein Leben geniest. In der neuesten Ausgabe begibt sich der Familienvater in einen Flugsimulator.

„Hartz und herzlich“: Elvis nimmt Stunden im Flugsimulator

Fliegen wie ein Vogel war schon immer der Traum des Menschen. Diesen Traum hat sich Elvis nun erfüllt, denn er besucht den Flugsimulator von FlightCheck Mannheim beim City Airport Mannheim. Der mehrfache Familienvater freut sich nach eigener Aussage sehr über diese Möglichkeit, denn er ist zwar schon mal geflogen, saß dabei aber noch nie selbst am Steuer.

Zunächst bekommt Elvis ein zehnminütiges Briefing von Norbert, seinem Instruktor. Dieser erklärt dem „Hartz und herzlich“-Star alle Funktionen, die Mechanik eines Flugzeuges und was er alles zu beachten hat. Nicht zum ersten Mal geht es für den Kult-Barackler hoch hinaus. In einer früheren Folge von „Einfach Elvis“ betreibt der „Hartz und herzlich“-Darsteller „House Running“ an einem Hochhaus.

Flugstunden im Simulator: „Hartz und herzlich“-Star Elvis total begeistert

Anschließend an das Briefing geht es dann auch schon los: Elvis darf selbst eine Flugsimulation miterleben. Geführt von seinem Instruktor macht er dabei eine gute Figur und lässt mit Witzen seinen Charme spielen. Hierbei macht er eine etwas makabere Kabinendurchsage „Hallo, hier spricht ihr Kapitän. Bitte ihre Sitze in eine aufrechte Position bringen. Wir stürzen gleich ab“.

Auch später bemerkt Elvis „Sieht schon echt aus, fühlt sich voll echt an“, da der große Bildschirm des Simulators ein realitätsnahes Bild eines Fluges abgibt. Selbst eine Rolle darf der „Hartz und herzlich“-Star im Simulator fliegen und er sagt dazu „Das könnte ich den ganzen Tag machen“.

Elvis darf echtes Flugzeug fliegen – und kündigt neue „Hartz und herzlich“-Folgen an

Auf Anfrage, ob Elvis denn jemals ein echtes Flugzeug fliegen könnte – da er auf dem linken Auge blind ist – antwortet der Instruktor „Vielleicht eine kleine Sportmaschine, aber das müsste der Flugarzt klären“. Im Anschluss an seine Stunde im Flugsimulator am City Airport Mannheim bietet Norbert Elvis sogar an, bei der Flugschule direkt nebenan mal ein richtiges Flugzeug zu fliegen. Der Familienvater ist von der Idee total begeistert und so kann vermutlich eine weitere Folge „Einfach Elvis“ beim Fliegen erwartet werden.

Die Fans zeigen sich in den Kommentaren begeistert. Ein Nutzer schreibt „Super coole und spannende Folge. Ich mag dich Elvis.“ Und weitere schließen sich dieser Meinung an. Aufmerksamkeit erregt ein Beitrag „Wann kommt ihr denn mal auf RTL2?“, worauf Elvis persönlich antwortet, dass momentan Wiederholungen laufen, im Herbst vermutlich jedoch neue Folgen von „Hartz und herzlich“ erscheinen werden. (rah)

Auch interessant

Kommentare