Sie könnte in ihre Fußstapfen treten

Heidi Klum spricht von persönlichem GNTM-Ende: Wird SIE ihre Nachfolgerin? Topmodel verrät erste Details

Hat Heidi Klum nach 13 Staffeln GNTM langsam genug von der Model-Suche? Tochter Leni könnte jedenfalls mal in ihre Fußstapfen treten.

  • GNTM-Macherin Heidi zeigt ihre Tochter Leni immer häufiger in der Öffentlichkeit.
  • Das Topmodel nimmt sie sogar mit ans Set für die aktuellen Dreharbeiten.
  • Anscheinend hat ihre Tochter großes Interesse an ihrem Job.

Berlin - Seit Kurzem macht Topmodel Heidi Klum eine Sache, die sie zuvor strikt und konsequent vermieden hat: Die GNTM-Macherin zeigt ihre Kinder in der Öffentlichkeit. Ob bei einer Touristen-Tour oder auf einer Kunstausstellung in Berlin - überall sind die Mini-Klums mit Maske auf den Instagram-Posts dabei. Auffällig ist, dass besonders ihre älteste Tochter Leni in der Öffentlichkeit immer präsenter wird. Die 16-Jährige besitzt sogar schon einen eigenen Instagram-Account, der ohne viel Content auskommt - gerade mal sieben Beiträge finden sich in ihrer History - er zählt trotzdem schon über 200.000 Follower.

Derzeit befindet sich Heidi wegen der anhaltenden Corona-Krise in Deutschland. Dort wird nämlich die neue Staffel für die ProSieben-Erfolgsshow „Germanys next Topmodel“ gedreht. Ihre Familie inklusive Ehemann Tom Kaulitz, ihre vier Kinder und zwei Hunde packte sie dafür einfach ein und zog vorübergehend von Los Angels in die Hauptstadt ihrer Heimat. Immer häufiger nimmt sie dort auch Leni mit zu den GNTM-Dreharbeiten. Könnte der Teenager etwa mal in ihre Fußstapfen treten?

Heidi Klum (GNTM/ProSieben): Wird Tochter Leni ihre Nachfolgerin?

„Sie kommt manchmal ans Set und schaut zu. Dabei lernt sie nicht nur, wie ich dort arbeite, sondern auch was alle anderen an einem Set fürs Fernsehen zu tun haben“, so die vierfache Mutter über ihre älteste Tochter gegenüber people.com und weiter: „Ich glaube, es interessiert sie sehr.“ Lenis Interesse erklärt Heidi damit, dass es für Mädchen und Jungs in ihrem Alter eben typisch ist, sich erst einmal zu orientieren. Man sucht nicht nur sich selbst, sondern auch den für sich passenden Job. Der Jugendliche soll die Zeit am Set somit als eine Art Schnupper-Praktikum dienen. Das Schnuppern zeigt wohl schon seine ersten Früchte: „Sie will das machen, was ich mache“, ist sich Heidi ziemlich sicher und geht dann sogar noch einen Schritt weiter.

Dass Leni ihre Nachfolgerin für GNTM werden könnte, das ist für die 47-Jährige gar nicht so abwegig. „Wer weiß, vielleicht wird es in fünf Jahren, wenn ich die Show nicht mehr moderiere, ‚Germanys next Topmodel - by Leni Klum‘ heißen“, schaut sie bereits in die Zukunft. Ihre Tochter spiele jedenfalls mit dieser Idee. Von Zwang kann dabei jedoch keine Rede sein. Heidi betont, dass sie die Leidenschaften und Interessen ihrer Kinder unterstütze, jedoch Leni nicht unter Druck setzt, eine Karriere in der Modebranche starten. Schließlich weiß sie selbst am besten, wie hart das Modelbusiness sein kann.

Heidi Klum (GNTM/Prosieben): Tochter Leni könnte Format übernehmen

„Die Branche ist großartig und ich liebe sie“, so Heidi. Bereits seit über 20 Jahren ist sie ein Teil davon - und das sehr erfolgreich. „Aber es gehört auch viel reisen dazu. Und es ist anders“, erklärt sie. Deshalb müsse man auch eine starke Person sein, um nicht unterzugehen. „Besonders als Frau muss man sehr stark sein.“ Offenbar hatte ihre Tochter bereits mehrere Model-Angebote bekommen. Aus Schutz vor ihrer Privatsphäre habe sie diese jedoch bisher abgelehnt. Das soll sich ab sofort ändern: „Sie ist jetzt alt genug“, findet die GNTM-Jurorin. „Sie ist jetzt 16 und fährt auch Auto (Anm. d. Red.: In Teilen der USA kann eine Führerscheinlizenz bereits ab 16 Jahren erworben werden). Also dachte ich mir, wenn du das kannst, kannst du auch modeln.“ Natürlich nur, wenn Leni es auch selbst will. (jbr)

Rubriklistenbild: © Kristin Callahan via www.imago-images.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare